Alfons Huesmann



Alles zur Person "Alfons Huesmann"


  • Bauerschaft Wiewelhook

    Mo., 10.07.2017

    Feuerwehreinsatz: Schwelbrand in Scheune

    Feuer in Scheune. Foto: Große Hüttmann

    Die Freiwillige Feuerwehr kommt momentan kaum zur Ruhe. Nach diversen Einsätzen in den vergangenen Tagen und dem großen Tag der offenen Tür an der Wache in Telgte am Sonntag waren die Wehrmänner erneut am Montagmorgen beim Brand einer Getreidetrocknungsanlage auf einem Bauernhof in der Vadruper Bauerschaft Wiewelhook gefordert.

  • Sommerübung der Feuerwehr

    Di., 04.07.2017

    Vermisste Personen nach Verpuffung

    Auf verschiedene Probleme galt es für Einsatzleitung und die Feuerwehrleute zu reagieren.

    Lediglich eine Nebelmaschine versagte, die Wehr lieferte bei ihrer Sommerübung dagegen eine gute Leistung ab.

  • Landwirte unterwegs

    Fr., 30.06.2017

    „Richtig gemacht“

    Stadtbrandmeister Alfons Huesmann (r.) erläuterte den Mitgliedern des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Westbevern die Abläufe in der neuen Feuerwache in Telgte.

    Informativ, interessant und abwechslungsreich war die Fahrradtour mit Besichtigungen, zu der der Landwirtschaftliche Ortsverband (LOV) Westbevern eingeladen hatte.

  • Kinder besuchen Feuerwehr und Rettungsdienst

    Do., 08.06.2017

    Viele kleine Wehrmänner

    Sichtlich Freude hatten die Kindergartenkinder von St. Barbara bei der Besichtigung von Feuerwache und Rettungswache. Fachkräfte der Wehr und des Rettungsdienstes standen den Kindern zur Seite.

    Die Kinder des St. Barbara-Kindergartens besuchten das städtische Feuerwehrgerätehaus und die Rettungswache des Kreises Warendorf an der Alverskirchener Straße.

  • Diskussionen um Parksituation

    Do., 01.06.2017

    „Dann ist der Spiegel eben ab“

    Auch wenn es eng ist, meist bleibt genug Platz für die Feuerwehr. Laut Stadtbrandmeister Alfons Huesmann gilt: „Wo die Müllabfuhr durchkommt, kommen wir auch durch.“ Anwohnerin Gisela Böckmann hat aber auch schon andere Situation beobachtet und fotografiert (kl. Bild).

    Im Kramers Kamp ist es eng. Bisweilen zu eng, findet Gisela Böckmann. Die Feuerwehr sieht die Lage dagegen weniger aufgeregt.

  • Übung der Feuerwehr

    Di., 09.05.2017

    Jugend unterstützt aktive Wehr

    Gemeinsam nahmen Feuernachwuchs und aktive Kräfte bei der Frühjahrsübung der Wehr in Westbevern den Löschangriff vor.

    Stadtbrandmeister Alfons Huesmann am Mikrofon, die Kameraden an den Schläuchen: Die Feuerwehr übte am Montagabend unter den Augen interessierter Zuschauer das Löschen eines Feuers.

  • Nach Großeinsatz: Mann in Fachklinik eingeliefert

    Do., 27.04.2017

    Kletterer hält sich für Baumchirurg

    Mit langen Leiter und gut gesichert holten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den offenbar stark verwirrten Mann aus dem Baum in Raestrup.

    Gut gesichert befreiten Feuerwehrkräfte am späten Mittwochabend einen angeblichen Baumchirurgen aus einem Baum in Telgte-Raestrup. Der Mann, der offenbar psychisch krank war, wurde in eine Spezialklinik eingeliefert.

  • Hoher Sachschaden

    Mi., 01.02.2017

    Gasexplosion auf Bauernhof

    Große Teile des Daches des kaum noch genutzten Stalls in der Bauerschaft Delsener Heide wurden durch die Explosion abgedeckt.

    Hoher Sachschaden aber keine Verletzten: Das ist die erste Bilanz einer Gasexplosion in der Bauerschaft Delsener Heide in Telgte.

  • B 51 zeitweise gesperrt

    Mo., 28.11.2016

    Lkw-Anhänger stand in Flammen

    Auf der B 51 war die Feuerwehr in der Nacht gefragt

    Der Fahrer reagierte besonnen und vermied so einen größeren Schaden.

  • Westbeverner Bauerschaft Riehenhaar

    Mi., 23.11.2016

    Großbrand macht drei Wohnhäuser unbewohnbar

    Dichte Rauchschwaden kündeten gestern schon von weitem von dem Unheil in der Bauerschaft Riehenhaar. Fast drei Stunden brauchten die Einsatzkräfte der Feuerwehr, um den Brand sowie zahlreiche Glutnester im Inneren der miteinander verbundenen Gebäude zu löschen.

    Über Stunden arbeiteten ab Mittwochmittag insgesamt 79 Feuerwehrkräfte daran, ein Feuer mit weiteren Glutnestern in zwei Wohnhäusern im Riehenhaar zu löschen. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.