Andreas Scheuer



Alles zur Person "Andreas Scheuer"


  • Ein langer Aufholprozess

    Fr., 15.11.2019

    Wie fahrradfreundlich ist Deutschland?

    Ein Autofahrer hat sein Fahrzeug auf einem Fahrradweg abgestellt.

    Es ist noch viel zu tun für den Ausbau des Radverkehrs. Für mehr Klimaschutz soll es aber nun mehr Geld geben, um die Infrastruktur zu verbessern. Und Radfahren soll sicherer werden.

  • Aber noch «weite Reise»

    Mi., 13.11.2019

    Bahn-Chef Lutz sieht Fortschritte: Züge werden pünktlicher

    Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG.

    Die Bundesregierung will die Bahn mit zusätzlichen Milliarden stärken, auch um Klimaziele zu erreichen. Der Verkehrsminister pocht auf Ergebnisse. Bahnchef Lutz sollte bis Donnerstag Maßnahmen vorweisen.

  • Verkauf gestoppt

    Do., 07.11.2019

    Bahn will Konzerntochter Arriva nun vorerst doch behalten

    Ein Arriva-Zug ist in Großbritannien unterwegs.

    Der Verkauf des Bus- und Bahngeschäfts im Ausland sollte Geld für die Eisenbahn in Deutschland bringen. Doch daraus wird erst mal nichts. Im Vorstand gibt es Gesprächsbedarf.

  • Die Neuregelungen im Überblick

    Do., 07.11.2019

    Strafen bei Vergehen im Straßenverkehr steigen

    Vor allem für Falschparker kann es in Zukunft teurer werden.

    Höhere Strafen, mehr Platz und Rechte für Radfahrer, neue Verkehrszeichen - im Straßenverkehr wird sich manches ändern. Was Falschparken künftig kosten soll und wen Kommunen bald auf der Busspur fahren lassen dürfen: Ein Überblick.

  • Milliarden für Bahn und Busse

    Mi., 06.11.2019

    Bund stockt Zuschüsse für regionalen Nahverkehr auf

    Eine S-Bahn der Deutschen Bahn im Regionalverkehr zwischen Hannover und Hameln in Niedersachsen.

    Millionen Menschen nutzen täglich öffentliche Verkehrsmittel - und ärgern sich oft genug über Störungen. Der Bund will die Zuschüsse für ein besseres Angebot aufstocken. Bei Planungen soll mehr Tempo her.

  • Verkehr

    Mi., 06.11.2019

    Kabinett: Höhere Geldbußen für Verkehrssünder

    Berlin (dpa) - Verkehrssünder müssen sich auf härtere Strafen einstellen, wenn sie Rettungsgassen nutzen oder falsch parken und halten. Die Bundesregierung beschloss einen entsprechenden Vorschlag von Verkehrsminister Andreas Scheuer. Demnach steigen die Geldbußen für das Parken auf Geh- und Radwegen sowie das Halten auf sogenannten Schutzstreifen für Radfahrer und in zweiter Reihe - dafür sollen künftig bis zu 100 Euro fällig werden. Die Erhöhung soll noch 2019 in den Bußgeldkatalog aufgenommen werden, wie das Ministerium mitteilte. Die Länder müssen noch zustimmen.

  • Auto

    Di., 05.11.2019

    Bundesregierung: Industrie am Zug bei Wasserstoff-Autos

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will die Entwicklung von Wasserstofftechnologie voranbringen und sieht dabei die Autobranche in der Pflicht. Ziel sei, in den Jahren 2021/22 insgesamt 60 000 Wasserstoff-Autos ans Netz zu bringen, sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer auf einer Konferenz in Berlin. «Jetzt muss die Automobilindustrie bezahlbare Fahrzeuge auf den Markt bringen und den Menschen zeigen, dass die Technik zuverlässig funktioniert», forderte er. Wasserstoff sei einer der Kraftstoffe der Zukunft.

  • Auto

    Di., 05.11.2019

    Regierung und Industrie vereinbaren mehr Prämie für E-Autos

    Berlin (dpa) - Mit höheren Kaufprämien für E-Autos und einem zügigen Aufbau der Ladeinfrastruktur wollen Politik und Autoindustrie die Elektromobilität in Deutschland voranbringen. «Wir brauchen jetzt die Massenwirksamkeit der Mobilität von morgen», sagte Verkehrsminister Andreas Scheuer nach einem «Autogipfel» im Kanzleramt. Konkret wurde vereinbart, dass die Kaufprämie für E-Fahrzeuge deutlich aufgestockt und verlängert werden soll. Damit soll ermöglicht werden, weitere rund 650 000 bis 700 000 Elektrofahrzeuge zu fördern.

  • Bahn

    So., 03.11.2019

    Bahn-Vorstände sollen höheres Gehalt bekommen

    Berlin (dpa) - Eine geplante kräftige Gehaltserhöhung für Vorstände der Deutschen Bahn stößt bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auf Widerstand. Scheuer sprach von einem «falschen Signal». Er habe seinem Vertreter im Aufsichtsrat bereits deutlich gemacht, die Überlegungen zu stoppen. Der Bund ist Eigentümer der Deutschen Bahn. Die Bundesregierung ist im Aufsichtsrat mit drei Mitgliedern vertreten. Für einen Teil des bisher sechsköpfigen Bahn-Vorstandes ist eine Gehaltserhöhung von 400 000 auf 585 000 Euro im Jahr vorgeschlagen, war aus Aufsichtsratskreisen zu hören.

  • Aufsichtsrat berät

    So., 03.11.2019

    Gehälter für Bahn-Vorstände sollen steigen - Scheuer dagegen

    Die Bahn-Zentrale am Potsdamer Platz in Berlin.

    Bei der Bahn ist derzeit viel in Bewegung. Der Konzern spielt eine zentrale Rolle im Klimaschutzprogramm der Regierung und bekommt zusätzliche Milliarden - und die Vorstände mehr Geld?