Anne Hidalgo



Alles zur Person "Anne Hidalgo"


  • Auto

    Di., 20.03.2018

    Paris denkt über Gratis-Nahverkehr nach

    Paris (dpa) - Nach der im Sande verlaufenen deutschen Debatte über kostenlosen Nahverkehr denkt nun die französische Hauptstadt Paris über diese Möglichkeit nach. Bürgermeisterin Anne Hidalgo kündigte eine Studie an, um insbesondere zu prüfen, ob es ein wirtschaftlich tragfähiges Modell für einen Gratis-Nahverkehr in der Metropole gibt. Die Frage der Unentgeltlichkeit der Verkehrsmittel könne ein Schlüssel für die urbane Mobilität von morgen sein, sagte Hidalgo. Sie hob allerdings hervor, dass dazu andere Finanzquellen gefunden werden müssten.

  • Kampf gegen Abgase

    Mo., 12.03.2018

    Europas Metropolen setzen auf Fahrverbote

    In Barcelona dürfen Diesel-Pkw mit Erstzulassung vor 2006 und Benziner mit Erstzulassung vor 2000 nicht auf die Straße, wenn bereits zu viel Stickoxid in der Luft liegt.

    Nach dem Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sind in Deutschland Fahrverbote in Städten grundsätzlich möglich. Anderswo in Europa sind solche Einschränkungen längst Alltag. Und manche Pläne sind weit ehrgeiziger als in der Autonation Deutschland.

  • Vergiftetes Geschenk

    Mi., 24.01.2018

    Jeff Koons und sein «Tulpenstrauß» für Paris

    Die Riesenskulptur «Tulpenstrauß» ("Tulips") von US-Künstler Jeff Koons in Bilbao.

    US-Starkünstler Jeff Koons will Paris eine Riesenskulptur schenken. Sie soll ein Zeichen der Solidarität mit dem französischen Volk im Gedenken an die Terroranschläge sein. Doch das Geschenk wollen viele nicht haben.

  • Terrorismus

    So., 07.01.2018

    Frankreich gedenkt der Opfer von «Charlie Hebdo»

    Paris (dpa) - Drei Jahre nach der islamistischen Anschlagsserie in Paris haben Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo der 17 Opfer gedacht. Die beiden Spitzenpolitiker legten vor dem früheren Redaktionsgebäude des Satiremagazins «Charlie Hebdo» ein Blumengesteck nieder, eine kurze Zeremonie gab es auch vor dem koscheren Geschäft «Hyper Casher». Zwei Täter waren vor drei Jahren in die Redaktion von «Charlie Hebdo» eingedrungen. Zwölf Menschen wurden getötet. Ein weiterer Terrorist ermordete eine Polizistin und vier Menschen in dem Supermarkt.

  • Jahrestag der Terrorserie

    So., 07.01.2018

    Frankreich gedenkt der Opfer von «Charlie Hebdo»

    Der französische Präsident Emmanuel Macron und die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo (Mitte, r), gedenken vor dem früheren Redaktionsgebäude des Satiremagazins «Charlie Hebdo» in Paris eine Schweigeminute der Opfer der islamistischen Anschlagsserie.

    Es waren dunkle Stunden in Paris: Im Januar 2015 griffen zwei Islamisten die Redaktion der Satirezeitung «Charlie Hebdo» an. Bei der Terrorserie wurden 17 Menschen in den Tod gerissen.

  • Paris 2024

    Fr., 15.09.2017

    Präsident Macron will Olympische Spiele für alle

    Möchte 2024 in Paris Olympische Spiele für «alle»: Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron.

    Paris (dpa) - Olympia-Euphorie in Paris: Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat im Élyséepast mit Gästen die Vergabe der Sommerspiele 2024 an die französische Hauptstadt gefeiert.

  • Sommerspiele

    Di., 01.08.2017

    Glückliche olympische Familie: Freude in Paris und LA

    Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, freut sich über die Olympischen Spiele 2028.

    Olympischer Friede zwischen Paris und Los Angeles. Beide Städte werden Gastgeber der Jugend der Welt. Klar, auch das liebe Geld hat geholfen, dass sich die verbliebenen Rivalen um die Sommerspiele 2024 geeinigt haben. Präsidentenfreude dies- und jenseits des Atlantik.

  • Olympia

    Di., 11.07.2017

    IOC will Sommerspiele 2024 und 2028 zusammen vergeben

    Lausanne (dpa) - Paris und Los Angeles können olympische Geschichte schreiben, wenn sie sich einig sind. Das Internationale Olympische Komitee will am 13. September in der peruanischen Hauptstadt Lima sowohl die Sommerspiele 2024 als auch 2028 vergeben. Kandidaten für die Doppelvergabe sind die übrig gebliebenen Bewerber für 2024: die französische Hauptstadt und die Metropole an der US-Westküste.Nach dem einstimmigen Grundsatzbeschluss der Vollversammlung zeigten sich die Bürgermeister von Paris und Los Angeles, Anne Hidalgo und Eric Garcetti, zuversichtlich für eine Einigung mit dem IOC.

  • Historische Entscheidung

    Di., 11.07.2017

    IOC will Sommerspiele 2024 und 2028 zusammen vergeben

    Historische Entscheidung : IOC will Sommerspiele 2024 und 2028 zusammen vergeben

    Paris und Los Angeles können sich auf Olympische Spiele - 2024 oder 2028 - freuen. Allerdings nur unter einer Bedingung: Sie müssen sich auf die Reihenfolge einigen. Das IOC ist da recht optimistisch.

  • Sprintstrecke auf der Seine

    Fr., 23.06.2017

    Paris wirbt mit schwimmender Laufbahn für Olympia 2024

    Eine schwimmende Laufbahn liegt auf der Seine in Paris verankert.

    Die französische Hauptstadt legt sich gewaltig ins Zeug für seine Olympia-Kandidatur. Kurz vor einem wichtigen IOC-Termin macht Paris Wahrzeichen wie den Triumphbogen zur Kulisse für den Sport.