Annette von Droste-Hülshoff



Alles zur Person "Annette von Droste-Hülshoff"


  • Ehrenamtliche Denkmalpfleger

    Do., 13.06.2019

    Preisträger auf Burg Hülshoff

    Beim Rundgang mit den LWL-Experten erhielten die Teilnehmenden einen detaillierten Einblick in den Garten und Haus Rüschhaus, den späteren Wohnort der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

    Das zwölfte Jahrestreffen der westfälisch-lippischen Preisträger des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) fand im Haus Rüschhaus und auf Burg Hülshoff statt.

  • Dorfmarketing-Mitarbeiter Werner Thiel hat einen Film über Werner Rolevinck gedreht

    Fr., 07.06.2019

    „Da motiviert der Wunsch nach mehr“

    Im Büro des Dorfmarketingvereins ist Werner Thiel auf Rolevincks Buch gestoßen.

    Werner Rolevinck hat ihn fasziniert. Dabei hatte Werner Thiel vorher noch nie vom wohl berühmtesten Sohn der Gemeinde Laer gehört. Erst als der studierte Politikwissenschaftler Anfang des Jahres seine Arbeit als Büroassistent des Dorfmarketingvereins aufnahm, stieß der Grevener im Büro auf das „Buch zum Wohle Westfalens“. Das motivierte ihn, sich auf die Spuren des Kartäusermönchs zu begeben und einen Film über ihn zu drehen.

  • Literatur

    Di., 04.06.2019

    Karen Duve bekommt Düsseldorfer Literaturpreis

    Literatur: Karen Duve bekommt Düsseldorfer Literaturpreis

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Schriftstellerin Karen Duve erhält den mit 20 000 Euro dotierten «Düsseldorfer Literaturpreis 2019». Die 57-Jährige wird für ihren Roman «Fräulein Nettes kurzer Sommer» über die junge Dichterin Annette von Droste-Hülshoff ausgezeichnet. Duve entwerfe «mit treffsicherem Witz und Sprachmacht das Portrait einer eigensinnigen jungen Frau, eingeschnürt in die Konventionen ihrer Zeit und Herkunft», so die Jury. Duve, die auch den Bestseller «Taxi» geschrieben hat, lebt in Brandenburg. Der Literaturpreis wird jährlich von der Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf vergeben. Bisherige Preisträger waren unter anderem Marcel Beyer und Esther Kinsky.

  • Baumberger-Sandstein-Museum

    Mo., 03.06.2019

    Droste nicht mehr im Glashaus

    17 Künstler waren an der Ausstellung zur Droste in Havixbeck beteiligt. Sie haben in ganz unterschiedlicher Art und Weise ihren Zugang zu der Dichterin in Stein, Wasser, Metall, Textilien und anderem Material analog oder multimedial zum Ausdruck gebracht.

    Jetzt wandert sie weiter, die Droste. Mit einem großen Angebot an Führungen, einer performativen Installation mit kleinen und großen Judenbuchen, Workshops und rhythmischen Sprechduetten ist das Projekt „Mit Droste im Glashaus“ im Sandstein-Museum am Sonntag zu Ende gegangen. Seit April war die zweite Phase des Langzeitprojekts rund um Annette von Droste-Hülshoff in Havixbeck zu Gast.

  • „Mit Droste im Glashaus“

    Sa., 01.06.2019

    Buchensuche und Lieder in Sprache

    Ruppe Koselleck hat ein Faible für alles Pflanzliche. Jetzt hat er sich auf die Suche nach den Wurzeln der Judenbuche gemacht.

    Das intermediale Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt „Mit Droste im Glashaus“ im Baumberger-Sandstein-Museum klingt am Sonntag (2. Juni) aus. Ruppe Koselleck berichtet von seiner Expedition „Auf der Suche nach der Judenbuche“ und „Sprechduette“ zeigen eine Textperformance.

  • Denkmal des Monats

    Di., 28.05.2019

    „Bedeutendes Beispiel westfälischer Gartenkunst“

    Der Park von Haus Stapel hat es den Denkmalschützern beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe angetan. Sie wählten ihn als bedeutendes Beispiel westfälischer Gartenkunst des 18. und 19. Jahrhunderts zum Denkmal des Monats.

    Die Parkanlage von Haus Stapel ist ein gartenbauhistorisches Kleinod. Das findet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. Und hat sie deshalb ausgezeichnet.

  • „Mit Droste im Glashaus“

    Mo., 27.05.2019

    Das Sandstein-Museum groovt

    Babette Winter performte am Samstag ausdrucksstark und überraschend vermeintlich altbekannte Droste-Texte.

    Annette von Droste-Hülshoff kann auch anders. Oder hätte auch anders gekonnt. Zumindest kann sie anders gelesen werden. Das machten The Senior Allstars und Babette Winter eindrucksvoll deutlich.

  • Literarisches Wochenende

    Do., 16.05.2019

    Werke der Droste werden greifbar

    Jochen Grywatsch (l.) und Carsten Bender (r.) machen das Werk Annette von Droste-Hülshoffs erleb- und greifbar.

    Die Reihe „Mit Droste im Glashaus“ begrüßt am Freitag (17. Mai) die Autorin Zsuzsa Bánk im Sandstein-Museum. Am Sonntag (19. Mai) findet ein Close Reading von Annette von Droste-Hülshoffs „Die Mergelgrube“ statt.

  • Slam die Droste

    Di., 14.05.2019

    Durch das Hinterland Westfalens

    Die Slam-Poeten (v.l.) Marius Hanke, alias Zwergriese, Sira Busch, Volker Surmann und Andreas Weber gestalteten den Abend im Baumberger-Sandstein-Museum.

    Auf einen Roten nach Recke, zur ersten Fahrstunde nach Ascheloh, mit dem Rad ins münsterische Freibad. Slam-Koryphäe und Lesebühnen-Organisator Andreas Weber hatte im Rahmen der intermedialen Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe „Mit Droste im Glashaus“ im Baumberger-Sandstein-Museum drei westfälische Spoken-Word-Poeten zu „Slam die Droste“ versammelt.

  • Schüler-Kunst

    Fr., 10.05.2019

    Hühner hören Droste-Hülshoff

    Wie begegnest du Annette? Der Leistungskursus Kunst hat sich mit einem Gedichtband der Droste-Hülshoff beschäftigt.

    Sie haben Manga auf Gedichte treffen lassen, Verse mit Bildern übermalt und Reclam-Hefte verbrannt: Für das Kunstprojekt „Präzise Poesie“ sind die Schüler des Leistungskurses Kunst aus der Q1 des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium kreativ geworden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.