António Guterres



Alles zur Person "António Guterres"


  • WMO-Bericht

    Fr., 29.03.2019

    UN-Klimaexperten: Rekordanstieg des Meeresspiegels

    Extremes Wetterereignis: Der Zyklon «Idai» hat in weiten Teilen von Mosambik, Simbabwe und Malawi im südöstlichen Afrika zu schweren Überschwemmungen geführt.

    Die Temperaturen und der Meeresspiegel steigen. Extreme Wetterereignisse wie zuletzt Zyklon «Idai» nehmen zu. Zum Zustand des Klimas veröffentlichen Wetterexperten nun einen Bericht. Der UN-Generalsekretär sieht Anlass zur Sorge.

  • Klima

    Do., 28.03.2019

    UN-Klimaexperten: Rekordanstieg des Meeresspiegels

    New York (dpa) - 2018 ist der Meeresspiegel außergewöhnlich stark gestiegen. Der globale Mittelwert lag nach Angaben der Weltwetterorganisation um etwa 3,7 Millimeter über dem Wert von 2017. Der durchschnittliche Anstieg seit 1993 betrage 3,15 Millimeter pro Jahr. «Die in diesem Bericht veröffentlichten Daten geben Anlass zu großer Sorge», schreibt UN-Generalsekretär António Guterres in einem in New York vorgestellten Bericht der WMO. Demnach sind die vergangenen vier Jahre die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen.

  • Nach Zyklon «Idai»

    Di., 26.03.2019

    WHO bereitet 900.000 Cholera-Impfungen in Mosambik vor

    Ein überflutetes Dorf in Mosambik. 

    Der Zyklon «Idai» hat weite Teile von Mosambik, Malawi und Simbabwe verwüstet. Jetzt versuchen WHO-Experten, eine Ausbreitung von Krankheiten zu stoppen. Der UN-Generalsekretär sieht auch anderswo Handlungsbedarf.

  • Unwetter

    Di., 26.03.2019

    WHO bereitet 900 000 Cholera-Impfungen in Mosambik vor

    Beira (dpa) - Nach dem verheerenden Zyklon «Idai» im südlichen Afrika bereitet sich die Weltgesundheitsorganisation auf einen möglichen starken Anstieg von Krankheiten vor. 900 000 Cholera-Impfungen seien auf dem Weg nach Mosambik. In der stark betroffenen Stadt Beira würden drei Behandlungszentren aufgebaut. Am 15. März hatte der Tropensturm weite Teile Mosambiks, Malawis und Simbabwes verwüstet. UN-Generalsekretär António Guterres sprach von einer der «schlimmsten wetterbedingten Katastrophen in der Geschichte Afrikas».

  • Konflikte

    So., 24.03.2019

    Massaker in Mali - Schwangere und Kinder unter den Opfern

    Bamako (dpa) - Im Zentrum Malis hat eine bewaffnete Gruppe ein Dorf überfallen und Einwohner massakriert. Unter den Toten seien schwangere Frauen, kleine Kinder und Senioren, sagte ein Sprecher des malischen Militärs. Er ging nach ersten Zählungen von mindestens 115 Toten aus. Das Büro von UN-Generalsekretär António Guterres sprach von 134 Toten und Dutzenden Verletzten. Nach Militärangaben hatten Unbekannte das Dorf in der Region Mopti am Samstagmorgen gestürmt. Das Auswärtige Amt in Berlin verurteilte das Massaker.

  • Islamistische Extremisten

    So., 24.03.2019

    Massaker in Mali: Schwangere und Kinder unter Opfern

    UN-Generalsekretär Guterres forderte die Verantwortlichen in Mali auf, Anstrengungen zur Stabilisierung und Befriedung der Region zu verdoppeln.

    Bamako (dpa) - Im Zentrum Malis hat eine bewaffnete Gruppe ein Dorf überfallen und Einwohner massakriert. Ein Sprecher des malischen Militärs ging nach ersten Zählungen von mindestens 115 Todesopfern aus.

  • Schweres Industrieunglück

    Fr., 22.03.2019

    Dutzende Tote nach Chemie-Explosion in China

    Die Explosion verwandelte den Chemiepark in ein Trümmerfeld.

    Am Tag nach dem Explosionsunglück in China wird das ganze Ausmaß deutlich: Neben Dutzenden Todesopfern gibt es Hunderte Verletzte. Die verantwortliche Firma hat schon früher bei der Sicherheit geschlampt.

  • Alle 157 Insassen tot

    So., 10.03.2019

    Flugzeugabsturz in Äthiopien: Wohl auch deutsche Opfer

    Trümmer eines Ethiopian Airlines Flugzeugs nach dem Absturz in Bishoftu. Eine Maschine der Fluggesellschaft ist nahe der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba abgestürzt.

    Das Flugzeug war neu, der Pilot galt als erfahren. Trotzdem stürzt eine Boeing der Ethiopian Airlines nur wenige Minuten nach dem Start ab. Menschen aus 35 Nationen sollen an Bord gewesen sein - darunter UN-Mitarbeiter, viele Europäer und wohl auch Deutsche.

  • Unfälle

    So., 10.03.2019

    UN-Mitarbeiter unter Opfern bei Flugzeugabsturz in Äthiopien

    Addis Abeba (dpa) - Bei dem Absturz einer Passagiermaschine in Äthiopien sind nach Angaben von UN-Generalsekretär António Guterres auch Mitarbeiter der Vereinten Nationen ums Leben gekommen. Genaue Zahlen oder Details nannte Guterres nicht. Bei dem Absturz der Maschine der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines waren alle 157 Insassen ums Leben gekommen. Die Unglücksmaschine war auf dem Weg nach Nairobi, wo morgen eine UN-Umweltkonferenz beginnt. Das Auswärtige Amt in Berlin geht davon aus, dass auch deutsche Staatsangehörige unter den Opfern sind, nannte aber keine Zahl.

  • Ministerpräsident Laschet in den USA

    Sa., 02.03.2019

    Kleines Karo und großes Parkett

    Ministerpräsident Armin Laschet (r.) traf in New York auch UN-Generalsekretär Antonio Guterres (l.) zum Gedankenaustausch .

    Von Städten wie Duisburg, Oberhausen oder Dortmund trennen Ministerpräsident Armin Laschet gerade mehr als 6000 Kilometer Luftlinie. Aber wenn er bei seinem dreitätigen USA-Besuch aus New York in die benachbarten Städte in New Jersey fährt, begegnet ihm permanent das große Ruhrgebiet-Thema – der Strukturwandel.