Arne Strietelmeier



Alles zur Person "Arne Strietelmeier"


  • Bürger können Laub und Grünabfall weiterhin am Dalweg loswerden

    Di., 13.11.2018

    Annahme geht in die Verlängerung

    Von dem meisten Bäumen ist das Laub so ziemlich runter, von vielen Straßen und Plätzen hingegen noch nicht.

    Die Bürger hatten in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, Grünabfall auf dem Grundstück der alten Kläranlage am Dalweg abzugeben. Diverse Laubberge an einzelnen Straßenzügen sind aber ein deutliches Indiz dafür, dass längst noch nicht alle heruntergefallenen Blätter beseitigt sind und der Bedarf nach einer solchen Annahmestelle über den ursprünglich geplanten Zeitraum hinausreicht.

  • Platzproblem am Bahnhof Kattenvenne

    Mo., 12.11.2018

    Doppelt so viele Räder wie Stellplätze

    Eng ist gemütlich. Ob das auch für Fahrräder gilt, ist allerdings fraglich. Fakt ist: Am Bahnhof Kattenvenne fehlen überdachte Abstellplätze. Fotos: msc

    An Wochentagen allmorgendlich dasselbe Bild am Bahnhof Kattenvenne: Unter dem großen Glasdach neben dem alten Bahnhofsgebäude drängt sich Fahrrad an Fahrrad. Rundherum lehnen diverse Leezen an Zäunen, Schildern oder auch an der Backsteinwand. So ist das halt: wenn voll, dann voll. Und wer zu spät kommt, also zu normaler Tageszeit, der findet am Bahnhof Kattenvenne kein Dach mehr, unter dem er sein Rädken abstellen kann.

  • RRX-Pläne locken viele Pendler in den Verkehrsausschuss

    Mi., 07.11.2018

    Lienen und Kattenvenne wehren sich

    Zahlreiche Bürger nahmen an der Ausschusssitzung teil, in der Markus Rümke (kleines Bild, links) und Michael Geuckler vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) Rede und Antwort standen.

    Was genau ändert sich für Kattenvenne, wenn der RE 2 als Vorläufer des Rhein-Ruhr-Express (RRX7) ab Dezember 2019 von Münster weiter nach Osnabrück geführt wird? Gibt es noch Einflussmöglichkeiten auf die Entscheidungsträger?

  • Glasfaser im Außenbereich: Fragen um die Patronatserklärung sind geklärt

    Do., 18.10.2018

    Die Krux mit dem Eigenanteil

    Als es in der jüngsten Ratssitzung um den Glasfaserausbau im Außenbereich ging, hatte Bürgermeister Arne Strietelmeier keinen leichten Stand. Inzwischen hat sich herausgestellt: Die vom Bund geforderte Patronatserklärung war obsolet.

    Nichts wird so heiß gegessen wie gekocht. Das bekannte Sprichwort gilt wohl auch für die sogenannte Patronatserklärung, die der Bund im Zuge der Förderung des Glasfaserausbaus in den Außenbereichen reichlich kurzfristig von den Kommunen Lienen, Ladbergen, Lengerich und Tecklenburg gefordert hat.

  • IHK und VHS beim Unternehmerfrühstück

    Mi., 17.10.2018

    Azubis finden, Fachkräfte binden

    In der Grundschule Lienen fand das Unternehmerfrühstück statt, in dem es um die Möglichkeiten ging, mit denen IHK und VHS bei der Suche und Bindung von Auszubildenden und Arbeitskräften (kleines Bild) helfen.

    In Zeiten des Fachkräftemangels, den die kleinen und mittelständischen Handwerksbetriebe vor Ort besonders zu spüren bekommen, ist guter Rat teuer. Wie lassen sich Auszubildende mittels IHK-Unterstützung gewinnen und mittel- bis langfristig an das Unternehme binden? Und welche Möglichkeiten bietet die Volkshochschule (VHS) den Unternehmen, damit sie in Sachen Weiterbildung oder Teambilding etwas für ihre Mitarbeiter tun können, um dadurch auch die eigene Attraktivität als Arbeitgeber zu steigern?

  • Frauenförderplan: In der Verwaltung ist schon viel erreicht

    Do., 11.10.2018

    Gelungene Gleichstellung

    Eine 50-prozentige Besetzung der Stellen mit Frauen ist das Ziel des Frauenförderplans der Gemeinde. Abgesehen von der Verwaltungsspitze ist das Ziel erreicht.

    Um in Sachen Gleichstellung voranzukommen, hat die Gemeinde Lienen seit 18 Jahren einen Frauenförderplan. In dem sind unter anderem familienfreundliche Regelungen festgelegt. Und auch, dass bei der Stellenbesetzung bei gleicher Eignung weibliche Bewerberinnen der männlichen Konkurrenz vorzuziehen sind.

  • Glasfaser-Förderung: Vom Bund geforderte Patronatserklärung wirft einige Fragen auf

    Di., 09.10.2018

    Ratlosigkeit in der Ratssitzung

    Interfraktionelle Runde während der Ratssitzung: Bürgermeister Arne Strietelmeier (3. von links) bemühte sich, Licht ins Dunkel zu bringen, was ihm jedoch nicht vollends gelang.

    Beim Thema Glasfaserausbau hatte Bürgermeister Arne Strietelmeier in der Ratssitzung am Montag eine gute Nachricht zu verkünden: Von den insgesamt 40 Millionen Euro von Bund und Land für Lengerich, Lienen, Tecklenburg und Ladbergen zum Ausbau des Netzes im Außenbereich erhält Lienen 10,1 Millionen Euro. Die Summe kursierte zwar schon länger, doch jetzt hat es die Gemeinde schwarz auf weiß.

  • Hartz IV: Gemeinde gibt Betreuung zurück an den Kreis / Präsenz vor Ort bleibt

    Do., 04.10.2018

    Weniger Stress für alle Beteiligten

    Bürgermeister Arne Strietelmeier (von links) mit Gregor Schulte, Arbeitsvermittlerin Heide Horala, Thomas Robert, Ada Tiffert, Roswitha Horstmeier und Tanja Aldrup vom Jobcenter des Kreise Stenfurt in den neugestalteten Räumlichkeiten der Lienener Verwaltung für Arbeitsvermittlung und Leistungsgewährung. Mithilfe des Scanners im Flur (kleines Bild) können den Sachbearbeitern Unterlagen jetzt unkompliziert zur Verfügung gestellt werden.

    Was tun, wenn der zuständige Sachbearbeiter nicht vor Ort ist oder gerade keine Zeit hat? Geht es nur um das Abgeben von Dokumenten, haben es Leistungsbezieher, wie zum Beispiel Hartz-IV-Empfänger, in der Lienener Verwaltung jetzt deutlich leichter als bislang: Einfach das Dokument auf den Scanner im Flur legen, der Anleitung auf dem Info-Blatt folgen und schon hat es der Sachbearbeiter auf dem Bildschirm.

  • Ausbau Glasfasernetz im ländlichen Raum

    Fr., 28.09.2018

    Förderbescheid liegt endlich vor

    Präsentieren die Förderbescheide für den Ausbau des Glasfasernetzes (von links): Martin Schnitzler (Geschäftsführer Stadtwerke und Teutel), Wilhelm Möhrke (Bürgermeister Lengerich), Stefan Streit (Bürgermeister Tecklenburg), Udo Decker-König (Bürgermeister Ladbergen), Dirk Riekenberg (Geschäftsführer TPDG) und Arne Strietelmeier (Bürgermeister Lienen).

    Vor zwei Jahren ist der Antrag gestellt worden, jetzt liegt der Förderbescheid vor. Rund 40 Millionen Euro werden in den Ausbau des Glasfasernetzes in Ladbergen, Lengerich, Lienen und Tecklenburg investiert. Das schnelle Internet gibt´s auch in den Außenbereichen.

  • Was wird aus dem Interieur der ehemaligen Hauptschule?

    Mi., 26.09.2018

    Waldorf-Arbeitskreis kommt

    Geht es um die Ausstattung, freut sich die Waldorfschule über jegliche Unterstützung. Was die Physik-Sammlung der ehemaligen Hauptschule betrifft, ist Bürgermeister Arne Strietelmeier der Meinung, dass sie komplett an Ort und Stelle verbleiben soll.

    Als Schule in freier Trägerschaft kann die Waldorfschule jede Form der Unterstützung gut gebrauchen. Deshalb hatten sich die Verantwortlichen gefreut, als ihnen in Aussicht gestellt wurde, einen Teil der Ausstattung der inzwischen geschlossenen Hauptschule übernehmen zu können.