Clemens Prokop



Alles zur Person "Clemens Prokop"


  • Designierter Prokop-Nachfolger

    Fr., 17.11.2017

    Künftiger DLV-Chef Kessing: «Eine Herzensangelegenheit»

    Designierte Clemens Prokop als DLV-Präsident: Jürgen Kessing.

    Jürgen Kessing ist am Samstag auf dem DLV-Verbandstag einziger Kandidat für das Präsidentenamt. Der Kommunalpolitiker will die Nachfolge von Clemens Prokop antreten und neue Akzente im Leichtathletik-Verband setzen.

  • Wachablösung

    Do., 16.11.2017

    DLV-Präsident Prokop geht nach 17 Jahren

    Stand dem Deutschen Leichtathletik-Verband 17 Jahre als Präsident vor: Clemens Prokop.

    Nach 25 Jahren im Präsidium und 17 Jahren an der Spitze des Deutschen Leichtathletik-Verbandes hört Clemens Prokop am Samstag auf. Nachfolger soll Jürgen Kessing werden. Prokop hat nicht nur den DLV lange gelenkt, sondern sich auch als Anti-Doping-Kämpfer profiliert.

  • DLV-Präsident

    Fr., 10.11.2017

    Prokop nimmt Sponsoren im Anti-Doping-Kampf in die Pflicht

    Der DLV-Präsident Clemens Prokop will beim Anti-Doping-Kampf die Sponsoren stärker einbinden.

    Berlin (dpa) - Der in der nächsten Woche scheidende Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Clemens Prokop will die Sponsoren der Sportler im Anti-Doping-Kampf stärker in die Pflicht nehmen.

  • Leichtathletik

    Fr., 29.09.2017

    Promi-Geburtstag vom 29. September 2017: Harald Schmid

    Harald Schmid wird 60: «Keine Hürden! Die sind unheimlich hoch».

    Harald Schmid gegen Edwin Moses, von diesen Duellen schwärmen Leichtathletik-Fans heute noch. Der frühere Europameister und Europarekordler wird 60 - und hat sich kaum verändert.

  • Reform ist dringend notwendig

    Do., 31.08.2017

    Ein Auslaufmodell - die Diamond League der Leichtathleten

    IAAF-Präsident Sebastian Coe will die «Ein-Tages-Sportfeste neu definieren.»

    Der Lack ist längst ab. Die Diamond League der Leichtathleten mit 14 Meetings auf drei Kontinenten ist schon länger kein Premium-Produkt des Weltverbandes IAAF mehr. Eine Reform ist dringend notwendig.

  • DLV-Präsident Prokop sekptisch

    Mo., 14.08.2017

    Auf dem Prüfstand: WM 2019 in der Leichtathletik-Wüste Katar

    Steht der Leichtathletik-WM in Katar kritisch gegenüber: DLV-Präsident Clemens Prokop.

    Die Leichtathletik-WM in London war eine große Gala für diesen Sport. Doch was kommt danach? Der WM 2019 in Katar wird mit Sorge entgegengeblickt. Was muss geschehen, um die Leichtathletik attraktiver und für die Jugend interessant zu machen?

  • Deutsche WM-Bilanz

    So., 13.08.2017

    DLV-Trümpfe stechen im Endspurt: «Unruhe nicht verstanden»

    Johannes Vetter wurde Weltmeister im Speerwerfen.

    Nach einer langen Durststrecke konnten die deutschen Leichtathleten ihre Bilanz noch ordentlich aufbessern. Vier Medaillen gab es am vorletzten WM-Tag auf einen Schlag - darunter das Goldstück von Johannes Vetter im Speerwurf. Am Sonntag kam kein Edelmetall dazu.

  • Virus schwächt Athleten

    Mi., 09.08.2017

    DLV mit düsterer WM-Zwischenbilanz

    Muss sich als Krisenmanager in London beweisen: DLV-Chefcoach Idriss Gonschinska.

    Die deutschen Leichtathleten zahlen in London mehr Lehrgeld als erwartet - und kämpfen jetzt mit erschwerten Bedingungen wegen eines Virus. «Es ist eine Ausnahmesituation» , sagt Chefcoach Gonschinska.

  • Düstere Zwischenbilanz:

    Mi., 09.08.2017

    Außer Carolin Schäfer stechen die DLV-Asse nicht

    Nur einmal Silber für Siebenkämpferin Carolin Schäfer - mehr Medaillen sprangen in den ersten sechs Wettkampftagen für den DLV nicht heraus.

    Die acht Medaillen von Peking 2015 wollte der DLV von Anfang an nicht als WM-Maßstab sehen. Die deutschen Leichtathleten zahlen in London allerdings mehr Lehrgeld als erwartet.

  • Leichtathletik

    Di., 08.08.2017

    Magen-Darm-Virus im deutschen Leichtathletik-Team bei WM

    London (dpa) - Das deutsche Team ist bei der Leichtathletik-WM von einem Magen-Darm-Virus betroffen. Dies bestätigte Clemens Prokop, der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, der dpa. Die Zahl der betroffenen Athleten nannte er nicht. Betroffen sind nach Angaben des Weltverbandes IAAF auch andere Mannschaften. Die DLV-Teilnehmer wohnen zusammen mit anderen Sportlern in einem Hotel an der Tower Bridge. Dort wurden die Hygienestandards jetzt deutlich erhöht. Die Athleten sollen verstärkt Desinfektionsmittel benutzen, sich regelmäßig die Hände waschen und offen liegendes Obst meiden.