Dieter Alke



Alles zur Person "Dieter Alke"


  • Engagement auf vielen Ebenen

    Sa., 23.05.2015

    Aktivität bleibt sein Rezept

    Trotz seines Engagements auf vielen Ebenen hat Dieter Alke auch Zeit für seinen Hund Eyla.

    Dieter Alke steckt auch mit 80 Jahren voller Ideen.

  • Heimatverein und Bürgerforum wünschen sich Unterstützung für ein Begegnungszentrum

    Di., 03.03.2015

    Vereine hoffen auf den Stadtsäckel

    Dieter Alke (l.) und Josef Leifert hoffen darauf, dass die Stadt Münster sie dabei unterstützt, ein Begegnungszentrum für wolbeck einzurichten.

    Die Umzugskartons stapeln sich bereits auf den Fluren, erste Akten werden verstaut. Nur noch wenige Stunden ist die alte Bezirksverwaltung Südost im historischen Amtshaus am Steintor in Betrieb. Ab Montag heißt die neue Adresse Münsterstraße 7.

  • Wolbecker Ortsumgehung wurde mit historischem Fahrzeugkorso eröffnet                  

    Mi., 17.12.2014

    Neue Straße, alte Schätzchen         

     

    „Keine Frage, es war absolut super!“ Das Resümee Dieter Alkes von der feierlichen Freigabe der Ortsumgehung fällt eindeutig aus. Der Vorsitzende des Wolbecker Bürgerforums hat den historisch-modernen Autokorso organisiert, mit dem die neue Umgehungsstraße am Dienstag eingeweiht wurde. Die Teilnahme von sieben Fahrzeugeigentümern hat Alke selbst organisiert, andere gesellten sich spontan dazu.

  • Brock-Gerhardt und Sieverding ausgezeichnet

    Do., 04.12.2014

    „Viel für den Stadtteil geleistet“

    „Ehre, wem Ehre gebührt“, hat das Bürgerforum Wolbeck beschlossen und zeichnete (v.l.) Ingrid Brock-Gerhardt und Ingrid Sieverding mit der Wolbeck-Münze aus.

    Ingrid Brock-Gerhardt und Ingrid Sieverding wurden für ihre langjährige und aufopferungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit mit einer Wolbeck-Münze des Bürgerforums ausgezeichnet. „Sie beide haben viel für den Stadtteil geleistet“, würdigten Dieter Alke und Dr. Manfred Wienzek vom Verein Bürgerforum Wolbeck in einer gemeinsamen Laudatio.

  • Wegen unsicherer Terminlage soll es kein zusätzliches Fest zur Straßeneinweihung geben

    Di., 18.11.2014

    Bürgerforum bläst Feier ab

    Der Herbst 2014 war eigentlich für das Ende der Bauarbeiten an der Ortsumgehung angepeilt. Inzwischen steht der Termin Mitte Dezember im Raum. Nicht die richtige Witterung für ein größeres Fest, findet das Bürgerforum und hat die Veranstaltung abgeblasen.

    Lange wurde überlegt und geplant, einige Aktionen waren bereits in trockenen Tücher. Doch jetzt zieht Dieter Alke die Reißleine: „Wir werden keine selbst organisierte größere Feier zur Einweihung der Wolbecker Umgehungsstraße machen“, bedauert der Vorsitzende des Bürgerforums. Hintergründe seien die unsichere Terminlage und die unbeständige Witterung zum Jahresende hin.

  • Begrüßungsmappe

    Sa., 01.11.2014

    Viele Infos in Weiß-Grün

    Am runden Tisch: (v.l.) Karin Groh, Leiterin der Bezirksverwaltung, Dielter Alke, Vorsitzender Bürgerforum, Manfred Wienczek, 2. Vorsitzender, Willi Schriek, Arbeitsgruppe Stadtmarketing, und Ralph Koschek, Vorsitzender des Gewerbevereins.

    Die erste Zwischenbilanz kann sich sehen lassen: Rund 100 Begrüßungsmappen sind ein halbes Jahr nach ihrem Erscheinen an interessierte Neubürger ausgegeben worden. In der Bezirksverwaltung erfolgt dies. Und das hat seinen Sinn.

  • Freigabe Umgehungsstraße

    Fr., 05.09.2014

    Erst die Feier, dann die Freigabe

    Auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das Fest zur Eröffnung der Umgehungsstraße: (.v.l.) Rainer Mertens (ZiBoMo), Heike Schapmann (Gewerbeverein), Anja Hilgenbrecht (Awo-Ortsverein), Dieter Alke (Bürgerforum) und Horst Geisler (Bürgerforum). Ausgewählt wurde der auf den Streckenabschnitt am Berler Kamp in Höhe der Sportplätze (kleines Foto).

    Terminprobleme zwingen das Bürgerforum Wolbeck als Veranstalter der Feierlichkeiten zur Freigabe der Umgehungsstraße zu recht einschneidenden Änderungen ihrer Planungen.

  • Dr. Michael Küper will mit seinem Hanomag Jahrgang 1933 bei der Ortsumgehungseinweihung dabei sein

    Mo., 21.07.2014

    Neuer Pepp für grünes Schätzchen

     

    Bei „Hanomag“ denken die meisten Menschen an Lastwagen, Trecker, Bagger und Planierraupen. Dass der Hannoversche Maschinenbaubetrieb aber auch Personenwagen gebaut hat, wissen die wenigsten. Einer dieser Insider ist Dr. Michael Küper. Der Wolbecker liebt alte Autos und nennt seit einiger Zeit eine stark reparaturbedürftige Hanomag-Limousine aus dem Jahr 1933 sein Eigen. Die Sanierung diese „alten Schätzchens“ läuft zurzeit auf Hochtouren. Denn Küper, der sich mit Leidenschaft und Sachverstand bei der Sache ist, hofft, mit dem schmucken Oldtimer „im Herbst zur Einweihung über die neue Umgehungsstraße zu rollen.“

  • Bürgerforum sammelt Ideen für die Einweihungsfeier der Wolbecker Umgehungsstraße

    Di., 25.03.2014

    Ein Oldtimer für die Ortsumgehung

    Normalerweise tuckert der Prinzipal-Express in Münster über das Pflaster. Ausnahmsweise wird der Wolbecker Hansjürgen Steins sein ungewöhnliches Gefährt aber über heimische Straßen lenken, nämlich zur Einweihung der Ortsumgehung.

    Zwar gibt es noch keinen genauen Termin für die Einweihung der Wolbecker Ortsumgehung, doch soviel steht fest: Im Herbst sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Um das Ereignis gebührend feiern zu können, hat das Bürgerforum Wolbeck bereits einige Ideen zur Gestaltung eines großen „Straßen-Festes“ zusammengetragen. Ein Knüller ist schon festgezurrt: Als einer der ersten Fahrzeuge wird der in ganz Münster bekannte „Prinzipal-Express“ über den Asphalt rollen. Für den Chauffeur und Eigentümer der spektakulären Elektro-Kutsche ist das Ehrensache: Denn Hansjürgen Steins ist Wolbecker.

  • Bürgerforum Wolbeck sorgt sich um eigenen Altersdurchschnitt

    Fr., 14.03.2014

    Jüngere Mitglieder gesucht

    Für das Bürgerforum arbeitet der Vorstand ehrenamtlich. Wiedergewählt wurden (v.l.) Dr. Manfred Wienzek (stellvertretender Vorsitzender), Horst Geisler (Kassierer), Katrin Burkötter (Schriftführerin, kommissarisch) und Dieter Alke (Vorsitzender).

    Das Bürgerforum engagiert sich für den Stadtteil – die wesentliche Arbeit allerdings übernimmt lediglich ein gutes Dutzend Aktiver. Die meisten sind älteren Jahrgangs. Vorsitzender Dieter Alke formulierte deshalb am Donnerstag bei der Mitgliederversammlung in der Gaststätte Sültemeyer einen eindringlichen Appell: „Erzählt anderen vom Forum, werbt neue Mitglieder. Sprecht vor allem auch junge Leute an.“