Emmanuel Macron



Alles zur Person "Emmanuel Macron"


  • Regierung

    Do., 07.11.2019

    Frankreichs Präsident Macron nennt Nato «hirntot»

    London (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Zustand der Nato mit drastischen Worten kritisiert. Das Verteidigungsbündnis sei «hirntot», sagte Macron dem britischen Wirtschaftsmagazin «Economist» in einem Interview. Es gebe bei strategischen Entscheidungen keine Koordinierung zwischen den Nato-Ländern und den USA. Macron warnte zudem die europäischen Länder, dass diese sich nicht mehr auf die USA verlassen könnten. In dem Gespräch zweifelte Macron offen an, ob ein Angriff auf ein Nato-Mitglied heute als Angriff auf alle betrachtet würde.

  • Urananreicherung hochgefahren

    Mi., 06.11.2019

    Iran wendet sich demonstrativ von Atomabkommen ab

    Zentrifugen in der Atomanlage in Nathans.

    Von dem einst als historisch gefeierten Wiener Atomabkommen ist nicht mehr viel übrig. Nach den USA steigt auch der Iran schrittweise aus. Nun läutet Teheran Phase vier ein - Israel warnt.

  • Kriminalität

    Mo., 28.10.2019

    Macron verurteilt «abscheulichen Angriff» vor Moschee

    Bayonne (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Attacke vor einer Moschee mit zwei Verletzten verurteilt. Es handle sich um einen «abscheulichen Angriff», man werde Hass in Frankreich niemals tolerieren, twitterte Macron. Ein Mann hatte vor einer Moschee in Bayonne das Feuer eröffnet und zwei Menschen schwer verletzt. Die Polizei nahm den mutmaßlichen Schützen kurze Zeit später in seinem Wohnhaus fest. Der 84-Jährige hat sich in der Vergangenheit politisch bei den Rechten engagiert, der Partei Front National.

  • Kriminalität

    Mo., 28.10.2019

    Macron verurteilt «abscheulichen Angriff» vor Moschee

    Bayonne (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Attacke vor einer Moschee mit zwei Verletzten scharf verurteilt. Es handle sich um einen «abscheulichen Angriff», man werde Hass in Frankreich niemals tolerieren, schrieb Macron am Montagabend auf Twitter. Es würden alle Anstrengungen unternommen, um die muslimischen Landsleute zu schützen, so der Staatschef weiter. Macron hatte erst am Vormittag Vertreter des Dachverbands für den muslimischen Glauben getroffen.

  • Festakt in Frankfurt

    Mo., 28.10.2019

    EZB-Chef Mario Draghi verabschiedet sich

    EZB-Chef Mario Draghi und seine Nachfolgerin Christine Lagarde.

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Europäische Zentralbank (EZB) bekommt erstmals eine Chefin: Die Französin Christine Lagarde löst Mario Draghi zum 1. November ab.

  • Nach Aus von erster Kandidatin

    Do., 24.10.2019

    Macron nominiert Ex-Minister Breton für EU-Kommission

    Thierry Breton soll statt Sylvie Goulard EU-Kommissar für den Binnenmarkt werden.

    Eine Weile ließ Präsident Macron Ursula von der Leyen zappeln. Zu groß war sein Ärger nach dem Scheitern der französischen Kandidatin für die künftige EU-Kommission. Nun aber präsentiert Paris einen neuen Namen - und gibt der Deutschen neuen Schub.

  • Putin und Erdogan beraten

    Di., 22.10.2019

    SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

    Laut Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer beeinträchtigt die Situation in Syrien die Sicherheitsinteressen Europas und Deutschlands massiv.

    Deutschland soll im umkämpften Nordsyrien kein «Zaungast» mehr sein. So will es die Verteidigungsministerin. Doch Kramp-Karrenbauers Ad-hoc-Ansage wirft viele Fragen auf. Die SPD und ihr Außenminister sind jedenfalls überrumpelt.

  • Beratungsgesellschaft EY

    Mo., 21.10.2019

    Studie: Paris überholt Gründer-Hochburg Berlin

    Im ersten Halbjahr warben Start-ups aus Paris 2,2 Milliarden Euro von Investoren ein - und damit 0,2 Milliarden mehr als Berlin.

    Berlin gilt weltweit als angesagte Stadt für Start-ups. Nun aber hat die Konkurrenz aus Frankreich die hippe deutsche Hauptstadt überrundet. Es bleibt aber noch Hoffnung für das Jahresende.

  • Tusk: «Bitte gebt nicht auf»

    Fr., 18.10.2019

    Juncker geht verbittert: «Historischer Fehler» im Westbalkan

    Sein letzter EU-Gipfel: Jean-Claude Juncker (M.), Präsident der Europäischen Kommission, spricht mit dem luxemburgischen Premier Xavier Bettel (l.) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

    Jean-Claude Juncker hält sich für einen Vollblut-Europäer. Sein wohl letzter EU-Gipfel endet emotional. Und mit einem Scheitern.

  • Vor EU-Gipfel

    Mi., 16.10.2019

    Wichtige Brexit-Fragen geklärt - aber noch keine Einigung

    Übermüdet: EU-Unterhändler Michel Barnier nach einer hektischen nächtlichen Sitzung zum Thema Brexit.

    Nach tagelangen intensiven Verhandlungen überwiegt in Brüssel vorsichtiger Optimismus. Aber der allerletzte Durchbruch ist noch nicht geschafft. Und dann wartet noch der eigentliche Showdown in London.