Henning Lambertz



Alles zur Person "Henning Lambertz"


  • Durch neuen DSV-Sportdirektor

    Fr., 21.12.2018

    Schwimm-Cheftrainer Lambertz fühlte sich entmachtet

    Zieht sich auch aus persönlichen Gründen vom Posten des Schwimm-Bundestrainers zurück: Henning Lambertz.

    Die Konzepte des neuen Sportdirektors sind ein Grund für den Rücktritt von Schwimmtrainer Lambertz. Der Verband will die Last nun auf mehrere Schultern verteilen. Eine Olympiasiegerin hofft auf einen Neustart, der seinen Namen verdient.

  • Schwimmer-Krise

    Fr., 21.12.2018

    «Team Tokio 2020» folgt auf Cheftrainer Lambertz

    Zieht sich auch aus persönlichen Gründen vom Posten des Schwimm-Bundestrainers zurück: Henning Lambertz.

    Die Last auf mehrere Schultern verteilen - so lautet das Motto der deutschen Schwimmer nach der überraschenden Rückzugs-Ankündigung ihres Chefbundestrainers. Gefordert sind nun auch die Kritiker. Sorgen macht sich eine Doppel-Olympiasiegerin - und hat einen Rat.

  • Persönliche Gründen

    Do., 20.12.2018

    Schwimmer plötzlich ohne Cheftrainer - Lambertz hört auf

    Höört als Chefbundestrainer der Schwimmer auf: Henning Lambertz.

    Nach der Präsidentin hört überraschend auch der Chefbundestrainer der deutschen Schwimmer auf. Der Herzschmerz bei Henning Lambertz und den Töchtern war einfach zu groß. Nach zwei olympischen Nullnummern muss sich die Nationalmannschaft auf dem Weg nach Tokio neu aufstellen.

  • Sieben deutsche Rekorde

    So., 16.12.2018

    Schwimmer zufrieden mit WM-Bilanz: «Superjob»

    Bringt eine Bronzemedaille mit aus Hangzhou: Marco Koch.

    Neun deutsche Rekorde, aber nur eine Medaille: Deutschlands Schwimmer sorgen trotz guter Leistungen wie erwartet nicht für die großen WM-Glanzlichter. Zufrieden verlässt Cheftrainer Lambertz China trotzdem. Viel Hoffnung macht ein erstarkter Ex-Weltmeister.

  • Schwimm-Kurzbahn-WM

    Fr., 14.12.2018

    Drei Weltrekorde bei WM - Köhlers Lehre: «Viel zu tun»

    Marius Kusch während der 4x50m-Freistilstaffel.

    Deutsche Überraschungserfolge gibt es bei der Kurzbahn-WM am Tag der Weltrekorde nicht. Enttäuscht steigt Schwimmerin Sarah Köhler aus dem Becken in China. Hoffnung macht ein Schmetterling-Mann, ein Rückenschwimmer «kuschelt» im Wasser.

  • WM in China

    Mi., 12.12.2018

    Schwimm-Ass Koch: An neuem Ort zurück zu alten Erfolgen?

    Marco Koch im Gespräch mit Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz.

    Marco Koch war Weltmeister, hat einen Weltrekord aufgestellt. Zuletzt lief es jedoch nicht mehr. Die EM im Sommer musste er sich gar von zu Hause aus anschauen. Der Brustschwimmer findet sich damit nicht ab. Das Jahr 2018 ist für ihn Umbruch und Aufbruch zugleich.

  • Titelkämpfe in China

    Mo., 10.12.2018

    Deutsche Schwimmer bei WM gefordert

    Henning Lambertz, Chef-Bundestrainer Schwimmen, hätte gerne mehr Topleute bei der WM in China dabei.

    Den Trubel um den Rücktritt der Präsidentin wollen die deutschen Schwimmer bei der WM hinter sich lassen. Topleute wie Heintz, Hentke oder Wellbrock fehlen allerdings. Der Cheftrainer freut sich trotzdem auf das Kräftemessen - und die «Zugpferde».

  • Deutscher Schwimm-Verband

    So., 09.12.2018

    Verbandschaos beim DSV - Präsidentin tritt zurück

    Ist nicht mehr Präsidentin des Deutschen Schwimm-Verbandes: Gabi Dörrie.

    Die Präsidentin geht von Bord. Gabi Dörries scheitert mit ihrer Reform und legt beim Verbandstag der Schwimmer ihr Amt nieder. Einen Nachfolger gibt es noch nicht. Die ehemalige Aktivensprecherin befürchtet zwei Jahre vor Tokio das Ende von Olympia-Träumen.

  • Wettkämpfe in China

    Fr., 23.11.2018

    15 deutsche Schwimmer zur Kurzbahn-WM

    DSV-Cheftrainer Henning Lambertz (r) im Gespräch mit Marco Koch.

    Hangzhou (dpa) - Mit 15 Sportlern und ohne einige Top-Athleten tritt der Deutsche Schwimm-Verband bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften im chinesischen Hangzhou an.

  • Trainingslager in Japan

    Do., 08.11.2018

    Schwimmer testen für Ende der schwarzen Olympia-Serie

    Beckengespräch: Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz (r) und Brust-Ass Marco Koch.

    2020 in Tokio müssen die deutschen Beckenschwimmer nach zuletzt zwei Olympischen Spielen ohne Medaille liefern. Die akribische Vorbereitung und ein früher Check vor Ort sollen da helfen. Vieles läuft wie gewünscht. Es gibt aber auch noch Verbesserungsbedarf.