Ingo Kramer



Alles zur Person "Ingo Kramer"


  • Themen mit viel Zündstoff

    Do., 22.11.2018

    Arbeitgeber fordern von Merkel mehr Mut bei Reformen

    Mehr Mut zu Reformen wünscht sich der Deutsche Arbeitgebertag von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    Deutschland steht wirtschaftlich gut da. Die Unsicherheiten aber nehmen zu. Die Arbeitgeberverbände nehmen die Regierung in die Pflicht.

  • Arbeitgeber

    Do., 22.11.2018

    Arbeitgeber machen Druck beim Fachkräftezuwanderungsgesetz

    Berlin (dpa) - Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände pocht auf einen Beschluss zum Fachkräftezuwanderungsgesetz noch in diesem Jahr. Dies sei dringend notwendig, sagte BDA-Präsident Ingo Kramer der «Süddeutschen Zeitung». Er verwies dabei auf den großen Mangel an Fachkräften in Deutschland. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hatte zuletzt damit gerechnet, dass das geplante Gesetz noch vor Weihnachten im Kabinett beschlossen wird.

  • Koalitionsausschuss in Berlin

    Mo., 01.10.2018

    Minister Heil: CSU Schuld am schlechten Image der Koalition

    Bundesminister Hubertus Heil vergangene Woche bei einer Rede im Bundestag.

    Schier unendlich schienen die Streitereien der großen Koalition. Nun treffen sich die Spitzen, um eine Lösung in der Dieselkrise zu finden. Ob sie sich gleich auch noch anderen Themen widmen?

  • «Zutrauen zum Land schwindet»

    Mo., 10.09.2018

    Arbeitgeber warnen vor Wohlstandsverlust durch rechte Hetze

    Berlin (dpa) - Angesichts rechtsextremer Proteste in Chemnitz und Köthen stemmen sich Deutschlands Arbeitgeber gegen rechte Hetze und Gewalt. «Jeder weitere Tag blinder Wut und Gewalt ist ein verlorener Tag, weil das Zutrauen zum Land schwindet», sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer der dpa.

  • Umfassendes Sozialpaket

    Mi., 29.08.2018

    Koalition einig: Milliardenentlastungen für Millionen Bürger

    Unions-Fraktionschef Kauder (l-r), SPD-Chefin Nahles und CSU-Landesgruppenchef Dobrindt sprechen vor dem Kanzleramt zu Pressevertretern.

    Wann fängt die Bundesregierung endlich an zu regieren? Nach dem lähmenden Migrationsstreit der Union gelingt der Koalition jetzt wohl ein erster großer Wurf.

  • Luxusproblem Rekordüberschuss

    Fr., 24.08.2018

    Milliarden in der Staatskasse - Wohin mit dem vielen Geld?

    Steuern und Sozialbeiträge sprudeln dank des Daueraufschwungs kräftig.

    Es wirkt wie ein Luxusproblem: Die Staatskasse ist so gut gefüllt wie nie zuvor seit der Wiedervereinigung. Doch wie viel Spielraum hat der Staat - und wofür sollte er das Geld nutzen?

  • Höchste Quote seit 25 Jahren

    Mi., 04.04.2018

    Jeder Vierte bricht Lehre ab

    Kochlehrlinge an ihrem Arbeitsplatz, der Küche. Bei Berufen wie Koch, Restaurantfachkraft oder Friseur hört etwa jeder Zweite vor der Abschlussprüfung auf.

    Viele Azubis fühlen sich ausgenutzt und schlecht behandelt. Die Abbrecherquote ist so hoch wie seit Jahren nicht. Doch eine Ursache ist auch das reichhaltige Angebot an Ausbildungsplätzen.

  • Einigung von Union und SPD

    Mi., 07.02.2018

    Ökonomen und Wirtschaftsvertreter über den Koalitionsvertrag

    Arbeiter vor dem Hauptportal des Reichstags. Union und SPD haben sich nach tagelangen Verhandlungen auf einen Koalitionsvertrag geeinigt.

    Frankfurt/Main (dpa) - Das sagen Wirtschaftsvertreter und Ökonomen zur Einigung zwischen Union und SPD auf einen Koalitionsvertrag:

  • Parteien

    Mi., 07.02.2018

    Arbeitgeber: Koalitionsvertrag weitgehend enttäuschend

    Berlin (dpa) - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat die Ergebnisse des Koalitionsvertrags von Union und SPD in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik als «weitgehend enttäuschend» bezeichnet. Vieles bleibe wirtschaftlich unvernünftig und bedeute weniger Flexibilität für die Unternehmen, dafür aber ein Mehr an Belastung und Regulierung, sagte Kramer. Der Vertrag sei geprägt von rückwärtsgewandter Umverteilung und unverantwortlicher Belastung der jungen Generation. Im Vergleich zum Sondierungsergebnis bedeute der Koalitionsvertrag eine dramatische Verschlechterung aus Sicht der Wirtschaft.

  • Parteien

    Fr., 26.01.2018

    Wirtschaft warnt vor Eindämmung befristeter Jobs

    Berlin (dpa) - Spitzenverbände der Wirtschaft haben kurz vor Beginn der Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD vor einer Eindämmung befristeter Jobs gewarnt. «Befristete Arbeitsverhältnisse sind ein unverzichtbarer Jobmotor», sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer der dpa. Die angedachte Beschränkung von befristeten Arbeitsverträgen würde Beschäftigungschancen mindern. Der Präsident des Zentralverband des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, sagte der dpa: Gerade kleine Betriebe bräuchten ein ausreichendes Maß an Flexibilität.