Jeffrey Epstein



Alles zur Person "Jeffrey Epstein"


  • In New Yorker Gefängniszelle

    Do., 25.07.2019

    Medien: Missbrauchs-Angeklagter Epstein verletzt aufgefunden

    Jeffrey Epstein auf einem Polizeifoto.

    Das Gefängnis im Süden Manhattans gilt als ausbruchssicher, auch der Ex-Drogenboss «El Chapo» saß dort ein. Der wegen Misshandlung minderjähriger Mädchen angeklagte Unternehmer Epstein soll dort bleiben. Jetzt gab es wohl einen Vorfall.

  • Kriminalität

    Do., 25.07.2019

    Medien: US-Unternehmer Epstein verletzt in Haftzelle

    New York (dpa) - Der wegen Missbrauchs minderjähriger Mädchen angeklagte US-Unternehmer Jeffrey Epstein ist laut Medienberichten verletzt in seiner Gefängniszelle in New York gefunden worden. Der 66-Jährige habe halb bewusstlos mit Spuren an seinem Hals auf dem Zellenboden gelegen, berichten US-Medien. Die Staatsanwaltschaft hatte vor zwei Wochen neue Vorwürfe gegen Epstein erhoben. Er soll zwischen 2002 und 2005 Dutzende minderjährige Mädchen missbraucht haben. Epstein plädierte auf nicht schuldig. Der 66-Jährige muss bis zum Beginn seines Prozesses im Gefängnis bleiben.

  • Banken

    Mi., 24.07.2019

    Deutsche Bank prüft Geschäftsbeziehungen zu Epstein

    New York (dpa) - Die Deutsche Bank untersucht Geschäftsbeziehungen zu dem wegen Misshandlung minderjähriger Mädchen angeklagten US-Unternehmer Jeffrey Epstein. Das Unternehmen führe eine gründliche Prüfung durch und sehe sich «absolut verpflichtet», mit allen relevanten Behörden zu kooperieren, teilte ein Sprecher in New York mit. Das Geldhaus reagierte damit auf einen Bericht des «Wall Street Journal», wonach es Epstein mehrere Jahre lang bei der Verwaltung von Millionen von Dollar über Dutzende von Bankkonten hinweg geholfen haben soll. Das Finanzblatt stützt sich auf Insider.

  • Affäre um Missbrauchsvorwürfe

    Fr., 19.07.2019

    US-Unternehmer Epstein kommt vorerst nicht auf Kaution frei

    Die New Yorker Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche neue Vorwürfe gegen Jeffrey Epstein (M) erhoben.

    Über die Affäre um Missbrauchsvorwürfe gegen den Unternehmer Epstein ist schon der Arbeitsminister aus der US-Regierung Trump gestolpert. Jetzt hat ein Richter in New York entschieden: Bis zum Prozess muss Epstein im Gefängnis bleiben. Wie lange wird das sein?

  • Epstein-Affäre

    Fr., 12.07.2019

    US-Arbeitsminister Acosta tritt zurück

    Donald Trump (l) hat den Rücktritt von Alex Acosta (r) in dessen Beisein bekanntgegeben.

    Die Missbrauchsvorwürfe gegen den US-Unternehmer Jeffrey Epstein wiegen schwer - und der Fall hat eine politische Dimension. US-Arbeitsminister Acosta geriet deswegen immer stärker unter Druck. Nun zieht er die Konsequenzen.

  • Regierung

    Fr., 12.07.2019

    Epstein-Affäre: US-Arbeitsminister Acosta tritt zurück

    Washington (dpa) - Nach den schweren Missbrauchsvorwürfe gegen den Unternehmer Jeffrey Epstein tritt US-Arbeitsminister Alexander Acosta zurück. Das gab US-Präsident Donald Trump nach Angaben von Reportern im Beisein von Acosta bekannt. Trump sagte demnach, es sei die Entscheidung des Ministers gewesen. Acosta war in den vergangenen Tagen verstärkt unter Druck geraten. Hintergrund ist ein umstrittener Deal vor mehr als zehn Jahren, der dem Unternehmer Jeffrey Epstein ein Verfahren vor einem Bundesgericht ersparte - und dem Acosta als damaliger Staatsanwalt in Florida zustimmte.

  • Kriminalität

    Mo., 08.07.2019

    Missbrauchsanklage gegen Milliardär Epstein erhoben

    New York (dpa) - Dutzende minderjährige Mädchen soll der US-Milliardär Jeffrey Epstein laut Vorwürfen der New Yorker Staatsanwaltschaft missbraucht haben. Der 66-Jährige habe zwischen 2002 und 2005 in New York und Florida einen illegalen Sexhandelsring aufgebaut, hieß es in einer Anklageschrift. Einige der Mädchen seien erst 14 Jahre alt gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft bei einer Pressekonferenz mit. Sie seien mit großen Summen Bargeld angelockt und dazu verleitet worden, weitere minderjährige Mädchen heranzuschaffen. Epstein wurde noch heute vor Gericht erwartet.

  • Kriminalität

    Mo., 08.07.2019

    Sexhandelsvorwürfe gegen Milliardär Epstein

    New York (dpa) - Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft dem US-Milliardär Jeffrey Epstein die Misshandlung Dutzender minderjähriger Mädchen vor. Der 66-Jährige habe unter anderem in New York und Florida einen illegalen Sexhandelsring aufgebaut, hieß es in einer Anklageschrift. Epstein wird noch heute vor Gericht erwartet. Es ist nicht das erste Verfahren gegen den Unternehmer. Die Staatsanwaltschaft war 2008 einen umstrittenen Deal mit Epstein eingegangen. Er bekannte sich schuldig, Klienten mit minderjährigen Prostituierten versorgt zu haben, und saß eine Gefängnisstrafe von 13 Monaten ab.

  • Leute

    Do., 22.01.2015

    Anwälte wollen von Prinz Andrew Aussage unter Eid

    Prinz Andrew bleibt in den Schlagzeilen. Foto: Swen Pförtner

    London (dpa) - Prinz Andrew, zweitältester Sohn von Königin Elizabeth II., soll wegen einer angeblichen Sex-Affäre in den USA nun unter Eid aussagen - so wollen es die Anwälte der Gegenseite. Das berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Donnerstag.

  • Kriminalität

    Di., 06.01.2015

    Sex-Vorwürfe: Ex-Frau «Fergie» hält zu Prinz Andrew

    Sarah «Fergie» Ferguson unterstützt ihren EX-Mann. Foto: ANSA)

    London (dpa) - Neue Vorwürfe in der Affäre um angeblichen Sex des britischen Prinzen Andrew (54) mit einer Minderjährigen bringen den zweiten Sohn der Queen zunehmend in Bedrängnis.