Joshua Dabrowski



Alles zur Person "Joshua Dabrowski"


  • Fußball: Kreispokal Münster

    Mi., 08.08.2018

    VfL Senden macht beim TuS Ascheberg schon zur Pause alles klar

    Ein Bild mit Symbolkraft: TuS-Spieler Johannes Sandhowe (am Boden) verliert den Ball. Mitspieler Eike Schöpe kann zunächst nichts ausrichten, während Lucas Morzonek (10), Dennis Otto (6) und Rabah Abed erneut zum Angriff blasen.

    Zwei Spielklassen trennen A-Ligist TuS Ascheberg und Landesligist VfL Senden. Am Mittwochabend war der Klassenunterschied deutlich zu sehen. Das Spiel wäre wohl auch nicht viel anders verlaufen, wenn ein TuS-Spieler nicht die Sendener Führung durch einen Aussetzer herbeigeführt hätte.

  • Fußball: Fuchs-Cup in Herbern

    So., 05.08.2018

    VfL Senden siegt im kleinen Finale

    VfL-Spieler Felix Berning (l.) machte Druck im Mittelfeld.

    Der VfL Senden hat sich im kleinen Finale für die durchwachsene Leistung in den Gruppenspielen zumindest teilweise rehabilitiert. Der Sieg gegen den zweiten Anzug der SG Bockum-Hövel hätte noch weit höher ausfallen können.

  • Fußball: Fuchs-Cup

    Mo., 30.07.2018

    VfL in Torlaune – 6:1-Sieg über SG Telgte

    Hendrik Heubrock, hier im Zweikampf mit Telgtes Martin Röös (l.), zählte zu Sendens Besten am Montagabend.

    Landesligist VfL Senden hat in Spiel zwei in Herbern Bezirksliganeuling SG Telgte die Grenzen aufgezeigt. Das 6:1 (3:1) ging auch in dieser Höhe in Ordnung. Jetzt kommt es zur Neuauflage des Vorjahresendspiels.

  • Fußball: Elf des Jahres

    Fr., 01.06.2018

    Dabrowski und Lünemann top

    Landesligist VfL Senden (Joshua Dabrowski, Patrick Reckmann, Sebastian Schnetgöke) und Bezirksligavertreter Union Lüdinghausen (Pierre Koczubik, Niklas Hüser, Nils Husken) stellen je drei Mann in der Elf des Jahres, der SV Herbern (Landesliga/Oscar Franco Cabrera, Dominick Lünemann) zwei, die A-Ligisten Davaria Davensberg (Dennis Kreuzberg) und TuS Ascheberg (Tobias Kofoth) sowie B-Liga-Champion Fortuna Seppenrade (Michel Lüling) jeweils einen.

    Sonntag für Sonntag erstellen die WN die Spieltags-Elf. Nach 30 Wochenenden haben wir die Anzahl der Berufungen addiert. Und siehe da: Zwei Fußballer teilen sich den Titel „Spieler der Saison 2017/18“.

  • Fußball: Landesliga 4

    Do., 17.05.2018

    VfL gewinnt in Dorsten und klettert auf Rang drei

    Denis Hölscher (l.) traf per Kopf zur Führung für den VfL und erzielte auch das Siegtor.

    Der VfL Senden hat dank zweier Tore von Denis Hölscher das Auswärtsspiel beim SC Dorsten-Hardt gewonnen. Es gab aber auch eine schlechte Nachricht aus VfL-Sicht.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 29.04.2018

    Entscheidende Halbzeithälfte: VfL Senden verliert hoch beim TuS Altenberge

    Der VfL – hier Flügelflitzer Dennis Otto (l.) – war auch in Altenberge torgefährlich, traf aber nicht.

    Eine unerwartet hohe Niederlage kassierte der VfL Senden beim bisher punktgleichen TuS Altenberge. Letztlich entscheidend war nur eine Halbzeithälfte.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 08.04.2018

    VfL gelingt Revanche und bezwingt Spitzenreiter Emsdetten mit 4:3

    Sendens Dennis Otto (am Ball) nimmt es in dieser Szene mit gleich drei Spielern des Klassenbesten Borussia Emsdetten auf.

    Der VfL Senden hat sich für das peinliche Hinspiel-0:7 in Emsdetten revanchiert. Wieder fielen sieben Tore, nur waren die diesmal ganz anders verteilt.

  • Fußball: WN-Auswahl

    Do., 28.12.2017

    Die üblichen Verdächtigen in der WN-Elf der Hinrunde – aber nicht nur

    4-4-2-System,  aber eine 4-4-3-Verteilung: Die Landesligisten VfL Senden (Patrick Reckmann, Sebastian Schnetgöke, Felix Berning, Joshua Dabrowski) und SV Herbern (Sven Freitag, Philipp Dubicki, Gonzalo Redondo Conde, Dominick Lünemann) stellen jeweils einen Auserwählten mehr als Bezirksligist Union Lüdinghausen (Niklas Hüser, Kevin Coerdt, Philipp Plöger).     

    Unter den besten elf Kickern des abgelaufenen Halbjahres aus den hiesigen Vereinen tummeln sich alte Bekannte, aber auch furiose Neuankömmlinge. Zwei Spieler schnitten besonders gut ab.

  • Fußball: Landesliga

    So., 19.11.2017

    Intensives, aber torloses Derby

    VfL- Torjäger Rabah Abed (l.) konnte sich nicht wie gewohnt in Szene setzen. Hier stellt ihn Herberns Innenverteidiger Johannes Richter.

    Tore gab’s im Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Herbern und dem VfL Senden keine. Dafür waren beide Abwehrreihen schlicht zu gut. Das Remis gehe in Ordnung, so SVH-Trainer Holger Möllers und VfL-Coach Rainer Leifken.

  • Fußball: Landesliga 4

    So., 05.11.2017

    VfL Senden macht diesmal auch den Gegentreffer selbst

    Abed, Abed, Abed – wenn der Neuner des VfL schon vor der Pause einen Hattrick erzielt, liegt der Gegner am Boden – in dieser Szene Burgsteinfurts Nico Schmerling.

    Fünf Treffer, darunter ein lupenreiner Hattrick und ein Eigentor, bot der VfL Senden seinen Anhängern. Der SV Burgsteinfurt war zu harmlos, um den Gastgebern ernsthaft Paroli zu bieten.