Klaus Kormann



Alles zur Person "Klaus Kormann"


  • Aktion von Bündnis 90/Die Grünen

    Mo., 07.05.2018

    Tomaten kaufen, Ziegen verschenken

    Das gesammelte Geld kommt der Aktion „Schenke eine Ziege“ zugute, die in Uganda vor allem Familien unterstützt.Auf dem Marktplatz gaben die Grünen die Tomaten-Jungpflanzen gegen eine Spende ab.

    Tomaten aus dem eigenen Garten – das dürfte für zahlreiche Nordwalder jetzt möglich sein, die bei einer Aktion von Bündnis 90/Die Grünen Jungpflanzen der Sorte „Black Cherry“ gegen eine Spende erhielten. Das gesammelte Geld kommt dem Projekt „Schenke eine Ziege“ zugute.

  • Kinofilm „Eises Kälte“

    Mo., 26.03.2018

    Der „Mysterythriller aus dem Münsterland“

    Im historischen Eiskeller Altenberge hat Roland Busch seinen Film „Eises Kälte“ gedreht. Eine der Hauptrollen spielt Louise Lejeune.

    Wenn ein Film im Kino endet, die Besucher unterm Stuhl nach der Jacke nesteln und die Popcorn-Tüte verschämt auf den Boden fallen lassen, flimmert eher unbeachtet der Abspann über die Leinwand. Hunderte Namen sind es oft. Bei „Eises Kälte“ wird das anders sein. „Eigentlich macht Roland alles alleine“, sagt Louise Lejeune. Roland Busch ist zu bescheiden, um das auch so zu formulieren, muss seiner Hauptdarstellerin dann aber doch zustimmen. Der Film, den er gerade auf die Beine stellt, ist im Wesentlichen sein Werk. Und er hat damit große Pläne.

  • „Eises Kälte“ im Münsterland

    Mo., 26.03.2018

    Mystery im Münsterland

    „Eises Kälte“ heißt ein „Mysterythriller aus dem Münsterland“. Der Film basiert auf einem Buch des Nordwalders Klaus Kormann und spielt im Wesentlichen im Altenberger Eiskeller. Hier wird im Buch eine Leiche gefunden.

  • Diskussion um Ortskernberuhigung

    Do., 22.03.2018

    Poller versus Attraktivität

    Für Schwerlastverkehr ebenso wie für alle anderen Fahrzeuge gilt auf der Bahnhofstraße aktuell teilweise Tempo 30 – aufgrund der Baustelle in dem Bereich. Über die Ortskernberuhigung diskutierten am Mittwochabend Anwohner, Politik, Mitglieder des LOV und der Werbegemeinschaft (kl. Bild).

    Kurzfristige oder langfristige Lösung? Tempo 30 – ja oder nein? Die Anwohner diskutierten mit Vertretern aus der Politik, der Verwaltung, dem Landwirtschaftlichen Ortsverein und der Werbegemeinschaft über die

  • Haushalt verabschiedet

    Mi., 13.12.2017

    Angemessen und sachgerecht

    Das Leuchtturmprojekt: Das Rathaus soll in 2019 durch ein Bürgerzentrum ersetzt werden. Einher geht damit auch die Umgestaltung des Ortskerns.

    Dass das Zahlenwerk für den Haushalt 2018 nicht mehr ganz so negativ ausfällt, begrüßten die Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenen Parteien im Wesentlichen. Doch bei der Abstimmung über den Haushaltsentwurf hörte die Einigkeit auf.

  • „Östlich Sieverts Kamp“

    Mi., 06.12.2017

    „Das birgt erhebliche Risiken“

    Noch Wiese, bald Bauland: Die Erschließungsarbeiten auf dem Gebiet „Östlich Sieverts Kamp“ sollen im Frühjahr 2018 beginnen, im Spätsommer können die Eigentümer Häuser bauen.

    Schon jetzt gibt es 65 Bewerber für 28 Baugrundstücke. Im Februar soll feststehen, wer im Gebiet „Östlich Sieverts Kamp“ bauen darf. Die Politik stritt aber zunächst darüber, was die „Filetstücke“ kosten sollen.

  • Filmprojekt an Reckenfelds Freilichtbühne

    Sa., 04.11.2017

    Der Bösewicht von der Bühne

    Insgesamt sind fünf Reckenfelder Bühnenmitglieder in dem Film „Eises Kälte“ eingebunden. Regisseur ist Roland Busch, der auch schon auf der Freilichtbühne Regie geführt hat.

    „Eises Kälte“ heißt der Kinofilm, bei dem Schauspieler der Reckenfelder Freilichtbühne mitwirken.

  • Debatte

    Mi., 30.08.2017

    Etwas Schärfe würzt den Dialog

    Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln war eines der Themen, die diskutiert wurden.

    Da war Leben drin! Aber am Ende des kontroversen Diskussionsabend zum Thema „Zukunft der Landwirtschaft“ waren sich alle einig: Miteinander reden ist besser als übereinander reden – trotz verschiedener Standpunkte.

  • Buslinienführung

    Mi., 21.06.2017

    „Alle Bürger einbeziehen“

    In Zukunft wird der ZOB nicht mehr der Knotenpunkt für die Busse sein. Wo diese durchs Dorf fahren werden, ist noch unklar. Bürgermeisterin Schemmann sagte aber, dass die Busse definitiv nicht – wie einst geplant – durch die Lange Straße fahren werden..

    Nach dem Scheitern der Pläne für einen neuen ZOB wird weiter nach Lösungen für die Buslinienführung im Ort gesucht. Dabei sollen sich nach der Analyse der Verkehrsbehörden nicht nur Gruppen, sondern alle Bürger beteiligen können.

  • Mauer am Kirchlarweg

    Di., 11.04.2017

    Es rankt noch schlank

    Noch ranken sie zaghaft: Die Pflanzen sollen die grüne Mauer entlang des Kirchlarwegs überwachsen, um das Gemäuer ansehnlicher zu machen..

    Schön geht anders. Der Zustand der Mauer hinterm Wattendorff-Gelände am Kirchlarweg wurde im Bauausschuss bemängelt. Wer ändert‘s? Die Gemeinde sieht jemand anderes in der Pflicht.