Laurent Fabius



Alles zur Person "Laurent Fabius"


  • Konflikte

    Mi., 24.06.2015

    Außenminister wollen Scheitern des Ukraine-Friedensplans verhindern

    Paris (dpa) - Die Außenminister Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine haben ein Ende des Blutvergießens in der Ostukraine gefordert. «Wir rufen zu einer schnellen Deeskalation und zu einem sofortigen Waffenstillstand auf», teilte der französische Außenminister Laurent Fabius nach einem Treffen in Paris mit. Sein deutscher Kollege Frank-Walter Steinmeier hofft, dass die Gespräche den Weg zu einem lokalen Waffenstillstand im ostukrainischen Ort Schirokine geebnet haben. Steinmeier zeigte sich auch erfreut, dass es leichte Fortschritte zu wirtschaftlichen Fragen gegeben habe.

  • Konflikte

    Di., 23.06.2015

    Steinmeier warnt vor Gewalt-Eskalation in der Ostukraine

    Außenminister Frank-Walter Steinmeier zum Ukraine-Konflikt: «Ohne eine Waffenruhe wird auch alles Weitere nicht gelingen.»

    Frankreich und Deutschland wollen verhindern, dass der Friedensplan von Minsk entgleist. Bei einem Treffen in Paris machen die Außenminister Steinmeier und Fabius Druck auf Russland und die Ukraine. Derweil schicken die USA Militärgerät nach Osteuropa.

  • Kunst

    Mo., 11.05.2015

    Drei neue Fenster von Imi Knoebel für Kathedrale in Reims

    Die vom Künstler Imi Knoebel entworfenen Fenster der Kathedrale von Reims.

    Reims/Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr als 100 Jahre nach der Bombardierung durch deutsche Truppen hat die Kathedrale im französischen Reims aus Deutschland drei neue Buntglasfenster bekommen. Die Fenster - ein Werk des deutschen Künstlers Imi Knoebel - wurden am Montag offiziell ihrer Bestimmung übergeben. An dem Festakt nahmen auch die Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Laurent Fabius teil. Steinmeier sagte, damit sei jetzt eine «Narbe» geschlossen worden.

  • Kunst

    Do., 30.04.2015

    Imi Knoebels Glasfenster werden in Kathedrale von Reims eingeweiht

    Knoebel gestaltete weitere Fenster für die Kathedrale.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Drei weitere von dem deutschen Künstler Imi Knoebel (74) gestaltete Glasfenster für die weltberühmte Kathedrale im französischen Reims werden am 11. Mai eingeweiht. An dem Festakt in der gotischen Kathedrale nehmen auch die Außenminister Frankreichs und Deutschlands, Laurent Fabius und Frank-Walter Steinmeier teil, wie die Kunststiftung NRW am Donnerstag mitteilte

  • Luftverkehr

    Mo., 13.04.2015

    Trauergottesdienst für Absturzopfer ohne Präsident Hollande

    Köln (dpa/lnw) - Bei der Trauerfeier für die Opfer des Germanwings-Absturzes am Freitag im Kölner Dom wird Frankreich nicht von Präsident François Hollande vertreten, sondern von Außenminister Laurent Fabius. Das teilte am Montag die nordrhein-westfälische Staatskanzlei mit. Spanien - das nach Deutschland die meisten Opfer zu beklagen hatte - wird durch Verkehrsministerin Ana Pastor Julián repräsentiert.

  • Konflikte

    Do., 09.04.2015

    «Charlie», Mali, Internet: Frankreichs Kampf gegen den Terror

    Terror gegen Frankreich kennt viele Orte. Mali gehört ebenso dazu wie die Räume von «Charlie Hebdo». Nun eine Cyber-Attacke gegen einen Sender. Die Antwort aus Paris: Entschlossenheit gegen Terroristen.

  • International

    Fr., 03.04.2015

    Steinmeier reist zu Treffen des «Weimarer Dreiecks» nach Breslau

    Berlin (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier wird sich heute mit seinen Amtskollegen aus Polen und Frankreich, Grzegorz Schetyna und Laurent Fabius, in Breslau treffen. Thematische Schwerpunkte des Außenministertreffens im Rahmen des «Weimarer Dreiecks» werden die Lage in der Ukraine und die Europäische Nachbarschaftspolitik sein, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit. Das «Weimarer Dreieck» war 1991 bei einem Treffen der damaligen Außenminister Polens, Frankreichs und Deutschlands in der thüringischen Klassikstadt als Gesprächs- und Konsultationsforum ins Leben gerufen worden.

  • Konflikte

    Do., 02.04.2015

    Gespräche im Atomstreit mit Iran verlaufen zäh

    Lausanne (dpa) - Bei den Atomgesprächen mit dem Iran suchen die Verhandlungspartner weiterhin nach einem Kompromiss. Sowohl die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland als auch der Iran wollen ein Scheitern der Gespräche verhindern. Der französische Außenminister Laurent Fabius kehrte in der Nacht nach Lausanne zurück. Er hatte den Verhandlungsort gestern Morgen verlassen, um an der Kabinettssitzung in Paris teilzunehmen. Dabei hatte er erklärt, er werde nach Lausanne zurückkehren, sobald dies «zweckdienlich» sei.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 02.04.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Zähes Ringen um Einigung im Atomstreit mit Iran - weitere Nachtrunde

  • Konflikte

    Do., 02.04.2015

    Zähes Ringen um Einigung im Atomstreit mit Iran - weitere Nachtrunde

    Lausanne (dpa) - Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran geht auch nach Ablauf der selbst gesetzten Frist die Suche nach einer Kompromissformel weiter. Sowohl die fünf UN-Vetomächte plus Deutschland als auch der Iran wollen ein Scheitern der Gespräche im schweizerischen Lausanne verhindern. Der französische Außenminister Laurent Fabius kehrte in der Nacht wieder nach Lausanne zurück. Die Sprecherin von US-Außenminister John Kerry sagte, es gebe zwar Fortschritte, aber noch keine Einigung. Bereits seit Tagen verhandeln die UN-Vetomächte sowie Deutschland in Lausanne mit dem Iran.