Lore Hauschild



Alles zur Person "Lore Hauschild"


  • Das Grevener Rathaus

    Fr., 29.09.2017

    Verkanntes Denkmal

    Grevens Rathaus – warum es denkmalwürdig sein soll, leuchtet offenbar vielen Bürger nicht so richtig ein.

    Grünen-Ratsfrau Lore Hauschild möchte eine Art multimedialer Werbekampagne für das Grevener Rathaus starten. Damit soll verdeutlich werden, warum das Rathaus denkmalwürdig ist.

  • Neuer Kindergarten

    Fr., 10.03.2017

    Outlaw-Premiere in Reckenfeld

    In Ochtrup (Foto) ist Outlaw bereits mit einer Kita präsent, auch in Steinfurt, Münster, Nordwalde, Altenberge und anderen Orten in der Nachbarschaft. Ab 2018 kommt Reckenfeld hinzu.  

    Der Träger steht fest, der Platz, wo gebaut werden soll, noch nicht. Trotzdem will „Outlaw“ bis Sommer 2018 einen Drei-bis-Vier-Gruppen-Kindergarten in Reckenfeld bauen.

  • Sozialausschuss

    Fr., 17.02.2017

    Mehr Räume für Flüchtlinge

    So eng leben Flüchtlinge: Diese Familie aus Bangladesch hat ein Schlafzimmer, ein winziges Spielzimmer, eine kleine Küche und eine Dusche. Auf dem gleichen Flur war längere Zeit ein Zimmer frei, das jetzt aber wieder belegt ist. Ernst Reiling (links) hat jetzt im Sozialausschuss erreicht, dass künftig für solche Familien Reservezimmer geöffnet werden.

    Der Sozialausschuss möchte, dass Reserve-Zimmer in Flüchtlingsunterkünften großzügiger zur Nutzung freigegeben werden – gegen die Bedenken der Verwaltung.

  • Streit im Sozialausschuss

    Mo., 21.11.2016

    Mietwucher?

    Zweckmäßig: Die Unterkunft an der Hüttruper Straße.  

    Wie viel darf ein Bett zum Übernachten kosten? 150 Euro? Im Monat? Darüber entbrannte nun im Sozialausschuss eine erregte Debatte. Der Auslöser: Die Stadt möchte die „Benutzungsgebühren der Unterkünfte für Aussiedler, Asylbewerber, Flüchtlinge und Obdachlose“ erhöhen – von 133 auf 150 Euro pro Person und Monat.

  • Themenabend zur Flüchtlingssituation

    Mi., 09.09.2015

    „Erleben Hass und Hilfsbereitschaft“

    Großer Andrang herrschte beim Themenabend „Willkommen?“ im Landhaus Rickermann. Die Stadt will nun ihrerseits eine offizielle Info-Veranstaltung durchführen.  

    Über Asylpolitik im Kleinen wie im Großen zu debattieren, scheint Reckenfeldern wie Grevenern ein Anliegen zu sein. Das zeigte die große Resonanz einer von Ehrenamtlern organisierten Diskussion am Dienstagabend im Landhaus Rickermann.

  • Treffen der Flüchtlingshilfe

    Mo., 09.02.2015

    Wohnraum bleibt ein Thema

    An dem ersten Treffen der Flüchtlingshilfe im laufenden Jahr waren 35 Teilnehmer zugegen. Es ging um Themen wie Sprachunterricht, Kinderbetreuung und Wohnraumsituation.

  • Lore Hauschild in den Ruhestand verabschiedet

    Mo., 09.02.2015

    Ein fester Bestandteil der Schule

    38 Jahren nach ihrem Dienstantritt wurde Lore Hauschild verabschiedet.

    38 Jahre lang war Lore Hauschild Lehrerin an der städtischen Realschule und der Justin-Kleinwächter-Realschule. Mit Ende des ersten Halbjahres ist eine Lehrerin in den Ruhestand gegangen, die von Kollegen und Schülern gleichermaßen geschätzt wurde.

  • Köster-Kraft wieder Fraktionssprecher

    Mi., 11.06.2014

    Themen und Personen

    Dr. Michael Kösters-Kraft bleibt Fraktionssprecher der Grünen im Grevener Rat. Seine beiden Stellvertreterinnen sind Lore Hauschild und Sabine Lamboury.

  • 100 Jahre Hilfe für Gehörlose

    So., 12.05.2013

    Verein feiert Jubiläum im Kulturzentrum Mecklenbeck / Erleichterungen durch neue Medien

    Eine Fotoausstellung gab es zum 100-jährigen Bestehen des Gehörlosenvereins (kl. Bild). Den Vorstand bilden (v. l.) Udo Weikamp, Matthias Felschen, Ulrich Neumann und Markus Edelkamp (Bild oben).

    Seit einem Jahrhundert gibt es in Münster den Gehörlosenverein. Im Kulturzentrum in Mecklenbeck wurde das Jubiläum mit starkem Besucherandrang groß gefeiert.

  • U3-Betreuung

    Fr., 19.04.2013

    Noch mehr Platz für die Kleinsten

    Kaum eingeweiht, schon muss erweitert werden: Der Kindergarten in der Wöste „Il Nido“ wird vergrößert, um Platz für zusätzliche Betreuungsplätze zu schaffen.

    Die Stadt stellt sich darauf ein, dass die ursprünglich anvisierte Zahl der U3-Betreuungsplätze in den Grevener Kitas nicht ausreicht. Die Versorgungsquote wird wohl nicht wie immer kalkuliert bei rund 35 Prozent, sondern bei deutlich über 40 Prozent liegen müssen. Erweiterungen mehrerer Kitas sind unausweichlich.