Mark Rutte



Alles zur Person "Mark Rutte"


  • Wahlen

    Do., 16.05.2019

    Merkel schließt Wechsel nach Brüssel aus

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen Wechsel auf einen wichtigen EU-Posten nach ihrer Amtszeit ausgeschlossen. Es gelte weiter, dass sie für kein weiteres politisches Amt zur Verfügung stehe, sagte Merkel nach einem Gespräch mit dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte in Berlin. Der «Süddeutschen Zeitung» hatte sie gesagt: «Viele machen sich Sorgen um Europa, auch ich. Daraus entsteht bei mir ein noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung, mich gemeinsam mit anderen um das Schicksal dieses Europas zu kümmern.» Damit hatte sie Spekulationen über einen Wechsel nach Brüssel neue Nahrung gegeben.

  • Nach Absage an Brüssel

    Do., 16.05.2019

    Merkels furchtloser Kampf für Europa

    Angela Merkel wird nach ihrer Zeit als Kanzlerin kein EU-Amt bekleiden.

    Die Kanzlerin hat sich mit ungewöhnlich emotionalen Worten zu ihrem Verantwortungsgefühl für Europa bekannt - und indirekt Spekulationen über ihre Zukunft befeuert. Diese dürften nun vorerst beendet sein

  • EU

    Mo., 06.05.2019

    Macron plant Klimainitiative für EU-Sondergipfel

    Paris (dpa) - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron plant für den EU-Sondergipfel im rumänischen Sibiu eine Klimainitiative. Europa müsse auch beim Klimaschutz stark auftreten. Sein Ziel laute «Null Kohlenstoff für 2050», sagte Macron in Paris am Rande eines Treffens mit dem niederländischen Regierungschef Mark Rutte. Man sei dabei, ein Bündnis zu diesem Thema zu formieren. Macron kommt am Donnerstag in Rumänien mit den übrigen Staats- und Regierungschefs der EU zusammen, um über die Zukunft der krisengeschüttelten Gemeinschaft zu debattieren.

  • Denkzettel für Premier Rutte

    Do., 21.03.2019

    Niederlande: Rechtspopulistisches Forum siegt bei Regio-Wahl

    Die rechtsliberale VVD von Premier Rutte musste Verluste hinnehmen und bleibt wohl mit rund 16 Prozent stärkste Kraft. Die Rechtspopulisten des Forums für Demokratie jubeln.

    Ein Wachwechsel im rechten Lager der Niederlande: Der populistische Shootingstar Baudet stößt Geerd Wilders vom Thron. Und das rechte «Forum» bringt die Koalition in Probleme.

  • Wahlen

    Do., 21.03.2019

    Rechtspopulisten siegen bei Regio-Wahl in Niederlanden

    Den Haag (dpa) - Die rechtspopulistische Partei «Forum für Demokratie» ist in den Niederlanden bei der Regionalwahl auf Anhieb stärkste politische Kraft geworden. Das Forum mit Parteiführer Thierry Baudet richtet sich gegen Immigration und Europa und lehnt auch eine aktive Klimaschutzpolitik ab. Die Partei nahm zum ersten Mal an diesen Wahlen teil. Nach der am Morgen veröffentlichten Hochrechnung verliert die Koalition von Ministerpräsident Mark Rutte in der Ersten Kammer des Parlaments deutlich ihre Mehrheit. Diese Erste Kammer ist mit dem deutschen Bundesrat vergleichbar.

  • Wahlen

    Mi., 20.03.2019

    Niederlande: Schwere Schlappe für Koalition bei Regionalwahl

    Den Haag (dpa) - Die Mitte-Rechts-Koalition der Niederlande hat bei der Regionalwahl eine schwere Schlappe erlitten. Die Regierung unter dem rechtsliberalen Premier Mark Rutte verlor nach einer ersten Prognose deutlich ihre Mehrheit in der Ersten Kammer des Parlaments. Das ergab der vom niederländischen Fernsehen veröffentlichte erste Trend auf der Grundlage von Wählerbefragungen. Die Erste Kammer ist mit dem deutschen Bundesrat zu vergleichen. Großer Gewinner ist nach den ersten Trends das rechtspopulistische Forum für Demokratie. Auch die grüne Partei legte deutlich zu.

  • Der Tag nach den Schüssen

    Di., 19.03.2019

    Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

    Nach den tödlichen Schüssen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Und in der Straßenbahn Nummer 60 herrscht ungewöhnliche Stille.

    Welche Motive hatte der Schütze von Utrecht? Zuletzt war über eine Beziehungstat spekuliert worden. Doch nun haben die Ermittler einen Brief gefunden. Rechtspopulist Wilders geht unterdessen die Regierung an - wohl auch mit Blick auf Wahlen an diesem Mittwoch.

  • Kriminalität

    Di., 19.03.2019

    Rutte: «Die Niederlande sind ins Herz getroffen»

    Den Haag (dpa) - Mit einer Schweigeminute hat das niederländische Parlament der Opfer aus Utrecht gedacht. «Utrecht liegt im Herzen unseres Landes», sagte Ministerpräsident Mark Rutte. «Die Niederlande sind ins Herz getroffen worden.» Dennoch seien die Utrechter am Dienstagmorgen wieder in die Straßenbahnen eingestiegen und ganz normal zur Arbeit gefahren. Diese Routine zeige, «dass unsere Gesellschaft stärker ist als Hass und Gewalt». Durch die Schüsse in einer Utrechter Straßenbahn waren am Montag drei Menschen getötet worden. Tatverdächtig ist der festgenommene Gökmen T.

  • Terrorismus

    Mo., 18.03.2019

    Ministerpräsident: Motiv für Schüsse in Utrecht unklar

    Den Haag (dpa) - Das Motiv des mutmaßlichen Schützen von Utrecht ist nach Angaben des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte weiter unklar. «Es gibt viele Fragen und Gerüchte», sagte Rutte am Abend in Den Haag. Ob der mutmaßliche Täter ein terroristisches Motiv gehabt habe, sei unklar. Die Polizei wollte auch eine Beziehungstat nicht ausschließen. Nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht war der Mann am Abend in der Innenstadt unweit des Tatorts festgenommen worden. Drei Menschen wurden nach Angaben der Polizei getötet. Von den fünf Verletzten sind drei in kritischem Zustand.

  • Drei Tote in Straßenbahn

    Mo., 18.03.2019

    Schüsse in Utrecht: War es doch ein Familiendrama?

    Die niederländische Polizei ist schwer bewaffnet vor Ort. Sie fahndet nach einem 37-Jährigen Mann.

    Morgens fallen in einer Straßenbahn in Utrecht plötzlich Schüsse. Drei Menschen kommen ums Leben, fünf werden verletzt. Der Verdächtige ist auf der Flucht. Aber was war sein Motiv?