Martin Botzenhardt



Alles zur Person "Martin Botzenhardt"


  • Mordkommission ermittelt

    Di., 08.01.2019

    Toter in Gescher: Keine eindeutigen Hinweise auf Verbrechen

    Auch Spürhunde kommen in Gescher zum Einsatz.

    Der Tod eines 48-jährigen Mannes aus Gescher bleibt rätselhaft. Nachdem der Leichnam am Montag im Institut für Rechtsmedizin in Münster obduziert worden ist, gaben Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt die Ergebnisse bekannt. Sie lassen viele Fragen offen. 

  • Geiselnahme in Sporthalle

    Di., 08.01.2019

    Täter in Forensik eingewiesen

    Geiselnahme in Sporthalle: Täter in Forensik eingewiesen

    43 Kinder und Jugendliche sowie zwei Betreuerinnen frei und körperlich unversehrt. Das war am Montagabend die wichtigste Nachricht, als die Geiselnahme in der Zweifach-Sporthalle an der Bahnhofstraße in Lengerich beendet war. Über die Tat und den Täter wurden am Dienstag immer mehr Details bekannt.

  • Kriminalität

    So., 06.01.2019

    Toter in Wohnung in Gescher gefunden

    Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Gescher (dpa/lnw) - In einer Wohnung im westlichen Münsterland hat die Polizei am Samstagabend einen Toten gefunden - nach ersten Erkenntnissen besteht der Verdacht eines Verbrechens. Ein Arzt habe am Körper des 48-jährigen Inhabers der Wohnung in Gescher (Kreis Borken) eine Stichverletzung festgestellt, teilte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt von der Staatsanwaltschaft Münster am Sonntag mit. «Die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind derzeit ungeklärt, ein Fremdverschulden kann nicht ausgeschlossen werden.» Die Mordkommission ermittele, eine Obduktion der Leiche sei geplant.

  • Explosion am Pulverschuppen

    Fr., 04.01.2019

    Keine Hinweise auf das Motiv

    In dieser Halle des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg auf dem „Pulverschuppen“-Gelände an der Warendorfer Straße sprengte sich die Mitarbeiterin der Dienststelle in die Luft, links einer der zerstörten Dienstwagen.

    Einen Tag nach der schweren Explosion am „Pulverschuppen“ herrscht beim Kampfmittelbeseitigungsdienst große Bestürzung. Denn das Opfer der Explosion ist eine Mitarbeiterin der Dienststelle.

  • Nach Gewalttat in Dülmen

    Do., 03.01.2019

    Verdächtige 86-Jährige in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht

    Nach Gewalttat in Dülmen: Verdächtige 86-Jährige in psychiatrischem Krankenhaus untergebracht

    Eine 86-Jährige soll am ersten Weihnachtstag ihren gleichaltrigen Ehemann in Dülmen umgebracht haben. Jetzt hat ein Richter die Unterbringung in einem psychiatrischem Krankenhaus angeordnet. Die Frau leidet an einer beginnenden Demenz.

  • Drama in Nordrhein-Westfalen

    Do., 27.12.2018

    86-Jährige soll Ehemann an Weihnachten umgebracht haben

    Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

    An der Leiche fanden sich Spuren heftiger Gewalt: Über Weihnachten ist im münsterländischen Dülmen ein 86-jähriger Mann getötet worden. Unter Tatverdacht: seine gleichaltrige Frau.

  • Gewalttat in Dülmen

    Do., 27.12.2018

    86-Jährige soll ihren Mann getötet haben

    Gewalttat in Dülmen: 86-Jährige soll ihren Mann getötet haben

    Ehedrama am ersten Weihnachtstag: Eine 86 Jahre alte Frau soll in Dülmen ihren gleichaltrigen Ehemann umgebracht haben. An der Leiche des 86-Jährigen wurden Spuren massiver Schläge oder Tritte entdeckt. Die Frau habe die Tat bislang nicht gestanden, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Donnerstag. Gegen sie wird nun wegen Totschlags ermittelt.

  • „Haus des Jugendrechts"

    Do., 27.12.2018

    Ein Haus gegen kriminelle Karrieren in Münster

    „Haus des Jugendrechts": Ein Haus gegen kriminelle Karrieren in Münster

    Damit Jugendliche nicht zu Wiederholungstätern werden, soll in Münster ein Haus des Rechts entstehen. Dort arbeiten Mitarbeiter von Jugendamt, Polizei und Staatsanwaltschaft Hand in Hand zusammen. In anderen Städten wirkt dieses Rezept.

  • Schüsse an der Scheibenstraße

    Mo., 10.12.2018

    Verfahren gegen Polizist eingestellt

    Schüsse an der Scheibenstraße: Verfahren gegen Polizist eingestellt

    Bei einem Einsatz an der Scheibenstraße im vergangenen Juli schoss ein Polizeibeamter auf einen 34-jährigen Mann. Nun hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen den Beamten eingestellt.

  • Gericht befindet über Unfall am Max-Clemens-Kanal

    Do., 29.11.2018

    Duell der Schwergewichte ohne Folgen für den Fahrer

    Der 2,5 Tonne schwere Dodge war im Mai dieses Jahres gegen eine 24 Tonnen schwere Baumaschine gefahren.

    Gegen einen Autofahrer aus Münster ist das Verfahren eingestellt worden, obwohl er mit seinem fast 2,5 Tonnen schweren Dodge-Pickup im Mai über den gesperrten Max-Clemens-Kanal gefahren und dabei in eine mehr als 24 Tonnen schwere selbstfahrende Arbeitsmaschine gerast ist.