Mechtild Wolff



Alles zur Person "Mechtild Wolff"


  • Heimatfreunde diskutieren Vorschläge für die Emsinsel

    Fr., 13.03.2015

    Eine Emsinsel für die Bürger

    Bürgermeister Jochen Walter zollte der Heimatvereinsvorsitzenden Mechtild Wolff dickes Lob. Der Heimatverein erfülle in der Stadt eine wichtige Funktion.

    Heimatvereinschefin Mechtild Wolff sprach sich aufder Jahreshauptversammlung mit Nachdruck für die Ideen des Arbeitskreises Emsinsel (Zusammenschluss aus Heimat- und Altstadtfreunden) aus: „Wir sind nach wie vor der Meinung, dass es das Beste für die Warendorfer Bevölkerung ist, wenn die Emsinsel dem Emspark zugeschlagen wird. Unser Anliegen bleibt, die Emsinsel der Bevölkerung zur Verfügung zu stellen.“

  • Auf historischer Spurensuche

    So., 04.01.2015

    Moderne trifft auf Historie

    Mechtild Wolff durfte sich beim Kindersonntag im Gadem über eine riesige Zuhörerschaft freuen

    Junge Gäste in altem Gemäuer: Jede Menge los war am Sonntag im Gadem.

  • Stadtrundgang mit dem Heimatverein

    Do., 16.10.2014

    Wenn Denkmäler erzählen

    Einen etwas anderen Rundgang durch die Altstadt machte jetzt der Heimatverein mit einer großen Gruppe interessierter Bürger. Denkmäler und historische Bürgerhäuser wurden nicht nur von außen angesehen, sondern: „Heute stehen die Menschen im Vordergrund, die einst in unserer Stadt gelebt haben, in einer ganz anderen Zeit, unter ganz anderen Bedingungen und die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise für ihre Heimatstadt engagiert haben“, betonte Mechtild Wolff.

  • Marktplatz

    Di., 02.09.2014

    Wolff sieht Pflaster-Test skeptisch

    Zwischen Rathaus und Marienbrunnen werden die Musterflächen für ein neues Marktplatz-Pflaster ausgelegt. Die Bürger können dann dazu ihre Meinung sagen.

    Wer wirklich was sehen will, der muss sich noch bis Mittwoch gedulden. Dann sollen die Musterflächen für die geplante Neugestaltung des Warendorfer Marktplatzes an Ort und Stelle liegen. Am Montag haben die vorbereitenden Arbeiten begonnen.

  • Wie tragfähig ist der Untergrund?

    Fr., 13.06.2014

    Marktplatz unter Druck

    Nils Goebeler  von der Firma igb Gey & John führte die statischen Lastplattendruckversuche an zwölf Stellen durch.

    Der Marktplatz ist gestern Mittag gehörig unter Druck geraten: An insgesamt zwölf Stellen der Altstadt ließ die Stadt einen statischen Lastplattendruckversuch durchführen, um die Tragfähigkeit des Bodens festzustellen. Besonders im Fokus: Warendorfs „Gute Stube“.

  • Heimatvereinsvorsitzende Mechtild Wolff zum Marktplatz

    Do., 22.05.2014

    „Kapital der Stadt nicht einfach opfern“

    „Wir müssen den Anspruch an gute Begehbarkeit und Altstadtcharakter erfüllen, sonst haben wir das Flair unserer Stadt zerstört,“ sagt Mechtild Wolff, Vorsitzende des Heimatvereins. Weder Neubürger noch Touristen würden sich dann für Warendorf interessieren. „Das Kapital unserer Stadt liegt in der Historie – das dürfen wir nicht achtlos opfern.“

  • Heimatverein diskutiert Marktplatz-Gestaltung

    Sa., 15.03.2014

    „Kind nicht mit dem Bade ausschütten“

    Die Umgestaltung des Historischen Marktes stand einmal mehr im Mittelpunkt der Mitgliedversammlung des Heimatvereins. Die Heimatfreunde bemängelten vor allem, dass sie von Rat und Verwaltung nicht ernst genommen würden.

    Für Mechthild Wolff (Vorsitzende des Heimatvereins) ist der Begriff „Barrierefreiheit“ eine Modeerscheinung: „Barrierefreiheit gibt es gar nicht. Wir müssen dafür sorgen, dass die Menschen mit Gehbehinderungen gut zurecht kommen, aber nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.“

  • Rosenmontagszug in Warendorf

    Mo., 03.03.2014

    Freiheit für die Hühner

    Ein Tag zum Jubeln: Prinz Peter II. und seine Annemarie konnten den Rosenmontag in vollen Zügen genießen.

    Wenn Engel und Teufel gemeinsam am Straßenrand stehen und kleine Löwen und Tiger mit Prinzessinnen und Piraten auf dem Boden die Kamelle aufheben ist unverkennbar der Höhepunkt der fünften Jahreszeit in Warendorf gekommen: der Rosenmontagszug. Besonders politisch kam der allerdings nicht daher.

  • CDU verärgert über Schreiben von Mechtild Wolff an die Bezirksregierung

    Di., 11.02.2014

    „Marktplatz-Sanierung wird kaputt diskutiert“

    Mit Verärgerung und Besorgnis reagierte die CDU-Fraktion auf öffentliche Diskussionen und insbesondere auf das Schreiben der Heimatvereinsvorsitzenden Mechtild Wolff an die Bezirksregierung und an das NRW-Städtebauministerium. In einem Pressegespräch äußerte CDU-Fraktionschef Ralph Perlewitz seinen Unmut darüber: „Was bezweckt der Heimatverein damit, wenn er sich direkt an die Entscheidungsträger wendet? Die Fördermittel für das ISEK-Projekt könnten dadurch verloren gehen.“

  • Führung für Kinder im Gadem Zuckertimpen

    Mo., 06.01.2014

    Apfelringe statt Gummibärchen

    Das Gadem im Zuckertimpen ist Teil des Dezentralen Stadtmuseums. Das „Kleine-Leute-Haus“ ist hergerichtet wie 1925 und so finden sich dort auch wichtige Haushaltshilfen aus der guten alten Zeit.

    Mechtild Wolff empfing die Gruppen vor dem Haus, um sie mit gut vorbereiteten Informationen aus der alten Zeit zu versorgen. Dann ging es hinein ins Haus und es wurde eng – sehr eng. Der schmale Wohnküchenbereich war früher der Versammlungsort der Familie. Marie-Luise Mönnigmann hatte bereits den Herd mit Holzscheiten befeuert und so war es drinnen angenehm warm. An langen Leinen „schwebten“ getrocknete Apfelringe über dem Herd. „Heute wird diese Köstlichkeit durch Gummibärchen ersetzt, das finde ich schade“, sagte die Vorsitzende des Heimatvereins.