Norbert Reher



Alles zur Person "Norbert Reher"


  • Jahresgespräch zwischen Landwirten und dem Bürgermeister

    Sa., 24.02.2018

    Finanzen, Breitband und der Wind

    Gedankenaustausch zwischen Vertretern der Landwirtschaft und der Gemeinde: Norbert Reher (Planungs- und Bauamtsleiter), Bernd Schumacher (Amt für Planen, Bauen, Umwelt), Christoph Gerd-Holling (Landwirtschaftlicher Ortsverein Alverskirchen), Michael Schräder-Osthues (Amt für Planen, Bauen, Umwelt), Christin Rüter (Wirtschaftsförderung), Bürgermeister Sebastian Seidel, Dr. Matthias Quas (Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband), Martin Gerdemann (Landwirtschaftlicher Ortsverband Everswinkel), Ewald Homann (Ortslandwirt Everswinkel) sowie Josef Starp (Ortslandwirt Alverskirchen).

    Zu einem Austausch kommt die Gemeindeverwaltung jährlich mit den Spitzen der beiden Landwirtschaftlichen Ortsverbände zusammen. Jetzt empfing Bürgermeister Sebastian Seidel zusammen mit Bauamtsleiter Norbert Reher und weiteren Mitarbeitern den Geschäftsführer des WLV-Kreisverbands, Dr. Matthias Quas, die beiden Ortsvorsitzenden Christoph Gerd-Holling und Martin Gerdemann sowie die beiden Ortslandwirte Ewald Homann und Josef Starp, um mit ihnen aktuelle Fragestellungen zu diskutieren.

  • Gemeindliche Investitionen bleiben im nächsten Jahr überschaubar

    Mi., 13.12.2017

    Mit angezogener Bremse

    Deutlich aufgepeppt wird im kommenden Jahr der Spielplatz am Magnusplatz.

    Die mehr als knappe Finanzlage der Vitus-Gemeinde erlaubt keine großen Sprünge im kommenden Jahr. Der gemeindliche Haushaltsentwurf weist dementsprechend auch lediglich Investitionen in einer Gesamthöhe von 1,1 Mio. Euro aus – das ist weniger als ein Drittel im Vergleich zu den Unterhaltungs-, Instandhaltungs- und Bewirtschaftungskosten, die die Gemeinde zu schultern hat.

  • Planungsausschuss

    Mo., 16.10.2017

    Keine Bedenken gegen Legehennen-Stall

    Einigkeit bei den Fraktionen aller Parteien: Bei der Sitzung des Ausschusses für Planung und Umweltschutz am vergangenen Donnerstag wurde für die Errichtung eines Legehennen-Stalls mit 10 000 Plätzen, einer Maschinenhalle und zwei Futtersilos das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Der Inhaber der Hofstelle Müssingen 1 hatte die Errichtung einer solchen Anlage beantragt.

  • Großbaustelle Warendorfer Straße auf dem Prüfstand

    Sa., 14.10.2017

    Offene Fragen weitgehend geklärt

    Die Abbrucharbeiten für das Groß-Bauvorhaben Warendorfer Straße/ Auf dem Esch schreiten zügig voran. Die SPD-Fraktion sah Klärungsbedarf hinsichtlich der Beeinträchtigung der Anwohner.

    Wer könnte von einer Grundwasserabsenkung betroffen sein? Und was passiert, wenn die Baufirma Insolvenz beantragen sollte? Im Zusammenhang mit der Großbaustelle Warendorfer Straße / Esch hatte die SPD-Fraktion noch so viele offene Fragen gesehen, dass sie das Thema jetzt noch einmal auf die Tagesordnung setzte.

  • Planungsausschuss: Diskussion um Wohnbedarfs-Gutachten für Alverskirchen

    Fr., 14.07.2017

    Ein Thema, drei Ansichten

    Das Baugebiet „Königskamp II“ im Sommer 2017: Grundstücke gibt es (derzeit) keine mehr, Fläche dagegen schon.

    Das (seinerzeit verkleinerte) Baugebiet „Königskamp II“ ist ausverkauft. Vor zehn Jahren hatte sich die Gemeindeverwaltung erstmals mit der Frage beschäftigt, wo in Alverskirchen ein neues Baugebiet entstehen könnte. Der weitere Verlauf ist bekannt: Das Planverfahren zog sich nicht zuletzt durch das von einem Bürger angestrengte OVG-Verfahren über Jahre hin. Nun ist man an einem Punkt, an dem man wieder neu über künftiges Bauland nachdenken muss.

  • Bebauungsplan-Änderung für Elberich-Gelände durch

    Fr., 14.07.2017

    Weg fürs neue Wohnquartier ist frei

    Auf dem ehemaligen Elberich-Gelände ist es derzeit – bis auf Vermessungsarbeiten – recht ruhig. Das dürfte sich jetzt mit der Bebauungsplan-Änderung bald ändern.

    Die planungsrechtliche Hürde hat das geplante Bauprojekt auf dem ehemaligen Elberich-Gelände an der Hoetmarer Straße genommen. Der Planungsausschuss am Dienstagabend und der Gemeinderat am Donnerstagabend beschlossen die Änderung des entsprechenden Bebauungsplans „Bergstraße“.

  • Bauland-Planung: SPD bei dem Thema „zerstritten“

    Sa., 01.07.2017

    Neue Bedarfsanalyse für Alverskirchen

    Die Grundstücke im  Königskamp sind vergriffen. Die Gemeindeverwaltung möchte jetzt im Rahmen eines neuen Gutachtens den weiteren Bedarf ermitteln.

    Lange musste Alverskirchen auf die Baugrundstücke im Königskamp warten. 38 Grundstücke waren ursprünglich geplant, letztendlich wurden es – nach Klage, OVG-Verfahren und neuem Ansatz – schließlich 19. Und die sind inzwischen auch schon alle verkauft, wie Bau- und Planungsamtsleiter Norbert Reher am Donnerstagabend im Bezirksausschuss aufzeigte. Wie soll es nun weitergehen?

  • Elberich-Gelände: Vier-Gruppen-KiTa und Wohnen

    Do., 30.03.2017

    Neue Flächenlösung

    Die neue Planung fürs Elberich-Gelände mit KiTa-Gebäude.

    Manchmal überholt die Wirklichkeit die Planung. Das gilt auch für die Nachfolgenutzung des ehemaligen Elberich-Geländes an Hoetmarer und Droste-Hülshoff-Straße. Im September vergangenen Jahres war das Projekt für die 6 700 Quadratmeter große Fläche vorgestellt worden. 41 Wohneinheiten, verteilt auf acht Gebäude. Eines mit neun und eines mit sechs Wohneinheiten an der Hoetmarer Straße und nördlich anschließend zwei Gebäude mit jeweils sechs und zwei mit jeweils fünf Wohneinheiten sowie zwei Doppelhäuser. Das ist Geschichte.

  • Soziale Integration im HdG

    Sa., 25.03.2017

    Große Chance auf Fördergelder

    „Soziale Integration im Quartier NRW 2017“: Die Gemeinde hofft auf eine stattliche Fördersumme von Land und Bund für das Haus der Generationen. Ein entsprechender Antrag wird nun auf den Weg geschickt.

    Die Ziele des Städtebauförderprogramms „Soziale Integration im Quartier NRW 2017“ scheinen nahezu deckungsgleich mit denen des Hauses der Generationen (HdG) in Everswinkel. Im Rahmen der jüngsten Hauptausschusssitzung schlug deshalb die Verwaltung vor, für die anstehenden Sanierungsmaßnahmen Mittel aus diesem Programm zu beantragen.

  • Stöppkenhues

    Fr., 24.03.2017

    Es wird umgebaut

    Wegen der räumlichen Nähe  zum Johanneskindergarten (Foto) wird das ehemalige Stöppkenhues umgebaut, um dort 20 Kinder aufnehmen zu können.

    Die Notwendigkeit der Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen war bereits in der Sitzung des Ausschusses für Familien und Soziales im Februar erläutert worden. Jetzt befasste sich damit der Hauptausschuss, um die Kosten dafür bereitzustellen.