Philip Hammond



Alles zur Person "Philip Hammond"


  • Mays Basis bröckelt

    Sa., 27.01.2018

    Streit über Brexit-Übergangsphase in London

    Die britische Premierministerin Theresa May hat in ihrer eigenen Partei einen schweren Stand.

    London/Davos (dpa) - Die britische Regierung steht womöglich erneut vor einer Zerreißprobe in Sachen Brexit: Medien spekulierten am Freitag bereits, die Brexit-Hardliner in der Regierungsfraktion könnten Premierministerin Theresa May bald die Gefolgschaft aufkündigen.

  • Bei hartem Brexit

    Do., 25.01.2018

    Briten nennen Finanzmetropole Frankfurt eine «Fantasie»

    Bankenskyline von Frankfurt am Main. Internationale Banken haben bislang einen großen Teil ihres Geschäfts in Europa über London abgewickelt. Dieser Weg droht versperrt zu werden, wenn es zu einem «harten» Brexit kommt.

    Davos (dpa) - Der britische Schatzkanzler warnt vor einer Abwanderung der Finanzindustrie nach Übersee, sollten sich Briten und Kontinentaleuropäer beim Brexit nicht einigen können.

  • EU

    Sa., 13.01.2018

    Britischer Finanzminister Hammond wirft EU-Partnern Paranoia vor

    Berlin (dpa) - Der britische Finanzminister Philip Hammond hat die Haltung der EU bei den Brexit-Verhandlungen scharf kritisiert. Die Überlegung, mit Großbritannien nach dessen Austritt aus der EU nicht allzu großzügig zu sein, um andere EU-Mitglieder von einem solchen Schritt abzuhalten, bezeichnete der Schatzkanzler als Ausdruck von «Paranoia». Hammond, der als einer der EU-freundlichsten Minister im Kabinett von Premierministerin Theresa May gilt, deutete an, sein Land könne sich auch anderen Partnern zuwenden.

  • Nach Vize-Rücktritt

    Mo., 08.01.2018

    London: Theresa May baut ihr Kabinett um

    Die britische Premierministerin Theresa May, hier Ende Oktober, hat ihr Kabinett umgebildet.

    Nach dem Rücktritt ihres Stellvertreters im Zuge eines Skandals um Pornografie- und Belästigungsvorwürfe baut Premierministerin May ihr Kabinett um. Unterdessen sorgen Zahlen über Zugriffsversuche auf Pornos im Parlament für Staunen.

  • IW-Bericht

    Sa., 25.11.2017

    Brexit schwächt britische Wirtschaft deutlich

    Dem IW-Bericht zufolge sind die Wachstumserwartungen für das britische Bruttoinlandsprodukt im Zeitraum 2016 bis 2020 inzwischen um fünf Prozentpunkte niedriger als vor dem Brexit-Wahlkampf.

    London/Köln (dpa) - Die wirtschaftlichen Folgen des britischen EU-Ausstiegs könnten weitaus drastischer sein, als es die jüngsten Wirtschaftszahlen aus London vermuten lassen. Das geht aus einem Bericht des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) von dieser Woche hervor.

  • Auto

    So., 19.11.2017

    London will Regeln für Tests mit selbstfahrenden Autos lockern

    London (dpa) - Großbritannien will den regulären Einsatz selbstfahrender Autos auf Straßen im Land bis 2021 möglich machen. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Finanzministeriums hervor. Demnach will Finanzminister Philip Hammond in dieser Woche bei der Vorlage des Haushalts Maßnahmen vorstellen, damit bald schon vollkommen autonom fahrende Autos auf britischen Straßen getestet werden können. Die Maßnahme ist nur eine von vielen, mit denen sich das Land für die Zeit nach dem Brexit rüsten will.

  • Streit mit Großbritannien

    Fr., 13.10.2017

    EU-Kommissionschef zum Brexit: London muss bezahlen

    «Der Prozess wird länger dauern, als wir ursprünglich gedacht haben», sagt Juncker.

    Bei den Brexit-Verhandlungen geht nichts voran. Da wird mancher in der Europäischen Union langsam nervös. Auch in London liegen die Nerven blank. Dort verliert man sich in internen Grabenkämpfen.

  • Positionspapiere zum Austritt

    So., 13.08.2017

    Britische Minister schlagen Übergangsphase nach Brexit vor

    Bislang verliefen die Verhandlungen zur Scheidung Großbritanniens von der EU zäh und ohne Ergebnis.

    Zäh und ohne Ergebnis - so liefen die bisherigen Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel ab. Das könnte sich jetzt ändern. Die britische Regierung will nun ihre Positionen genau präsentieren. Zwei wichtige Minister überraschen mit einem Vorschlag.

  • EU

    So., 13.08.2017

    London legt Brexit-Papiere vor-Übergangsphase nach Austritt?

    London (dpa) - In die Brexit-Verhandlungen könnte Bewegung kommen: Zwei zuvor zerstrittene britische Minister haben überraschend eine Übergangsphase nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU vorgeschlagen. Eine solche zeitlich begrenzte Interimsphase könnte der Wirtschaft mehr Sicherheiten geben, schrieben Schatzkanzler Philip Hammond und der Minister für den internationalen Handel, Liam Fox, im «Sunday Telegraph». Das Brexit-Ministerium kündigte für die nächsten Tage «detaillierte Positionspapiere» für die Verhandlungen mit Brüssel an.

  • EU

    So., 13.08.2017

    Britische Minister schlagen Übergangsphase nach Brexit vor

    London (dpa) - Großbritannien strebt möglicherweise eine Übergangsphase nach dem Brexit an. Eine solche zeitlich begrenzte Interimsphase nach der Trennung von der EU könnte der Wirtschaft mehr Sicherheiten geben. Das schrieben Schatzkanzler Philip Hammond und der Minister für den internationalen Handel, Liam Fox, gemeinsam in der Zeitung «Sunday Telegraph». Angaben zur Länge der vorgeschlagenen Übergangsphase machten sie nicht. Ihr Land werde im März 2019 die EU aber «ohne Hintertür» verlassen. Das bedeute auch den Austritt aus dem europäischen Binnenmarkt und der Zollunion.