Sandra Maischberger



Alles zur Person "Sandra Maischberger"


  • Bundestagswahlkampf

    Fr., 01.09.2017

    Korsett statt Konzept? Das Für und Wider rund ums TV-Duell

    Die Moderatoren Claus Strunz, Sandra Maischberger, Maybrit Illner und Peter Kloeppel im Fernsehstudio Adlershof.

    Die Bundestagswahl rückt näher, das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz soll wankelmütigen Wählern Hilfe geben. Doch für Tiefe bietet der TV-Wettstreit kaum Gelegenheit, meinen Kritiker.

  • Merkel vs. Schulz

    Do., 31.08.2017

    Das Für und Wider rund ums TV-Duell

    Beim TV-Duell buhlen Angela Merkel (CDU) und Martin Schulz (SPD) um die Gunst der Zuschauer - und damit auch der Wähler.

    Die Bundestagswahl rückt näher, das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz soll wankelmütigen Wählern Hilfe geben. Doch für Tiefe bietet der TV-Wettstreit kaum Gelegenheit, meinen Kritiker.

  • Moderatorin entschuldigt sich

    Do., 13.07.2017

    Eklat bei «Maischberger»: Wenn einem Profi der Kragen platzt

    Moderatorin entschuldigt sich : Eklat bei «Maischberger»: Wenn einem Profi der Kragen platzt

    Es geht hoch her bei Sandra Maischberger. Wolfgang Bosbach findet das Verhalten der Mitdiskutantin Jutta Ditfurth unerträglich - und verlässt die Talksendung. Seitdem wird weiter diskutiert.

  • «Maischberger»

    Do., 13.07.2017

    Bosbach verlässt Talkshow nach Streit mit Ditfurth

    «Maischberger» : Bosbach verlässt Talkshow nach Streit mit Ditfurth

    Polit-Talkrunde mit Knalleffekt: CDU-Mann Wolfgang Bosbach nennt die Altlinke Jutta Ditfurth «unerträglich», sie kontert, er sei eine Mimose». Dann steht Bosbach auf und geht. Ditfurth soll auch gehen, bleibt aber ungerührt sitzen.

  • Maischberger

    Do., 13.07.2017

    Wolfgang Bosbachs sorgsam vorbereiteter Abgang

    Aufbruch mit Ansage: Wolfgang Bosbach verlässt die Sendung und lässt sich auch von Sandra Maischberger nicht aufhalten. Jan van Aken (l.) und Katharina Barley schauen staunend zu.

    "Ich habe einen Imam ertragen, der wie ein Wasserfall geplappert hat, ich habe eine vollverschleierte Muslima ertragen. Aber irgendwann ist es auch mal gut", sagte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach am Mittwoch nach seinem vorzeitigen Abgang aus der Sendung Sandra Maischbergers. Er hatte aus Ärger über das Verhalten der Gesprächsteilnehmerin Jutta Ditfurth die Runde einige Minuten vor dem Ende verlassen. „Es wäre vielleicht besser gewesen, noch früher zu gehen“, sagte Bosbach im Anschluss „Focus Online“. „Die permanente Mischung aus Dazwischenquatschen und Grimassenschneiden von Frau Ditfurth war eine echte Zumutung.“

  • Einschaltquoten

    Do., 13.07.2017

    «Aktenzeichen XY... ungelöst» vorn

    Rudi Cerne hat ein treues Publikum.

    Das bald 50 Jahre alte Kriminalmagazin «Aktenzeichen XY... ungelöst» zieht einsam seine Kreise - aber auch Sandra Maischbergers spektakuläre Talkrunde sorgte für gute Einschaltquoten.

  • «Ich stelle mich»

    Fr., 09.06.2017

    Schweiger in der «Lindenstraße» - aber nur für Maischberger

    Sandra Maischberger (r) im Gespräch mit Til Schweiger.

    Der Schauspieler übernahm von 1990 bis 1992 in der Serie die Rolle des Jo Zenker. Jetzt kehrt er an den Originaldrehort zurück. Ausgestrahlt wird sein Auftritt in der Serie aber nicht.

  • Medien

    Fr., 09.06.2017

    Schweiger in der «Lindenstraße» für Sandra Maischberger

    «Ich stelle mich» mit Sandra Maischberger (r) und Til Schweiger. 

    Köln (dpa) - Til Schweiger kommt zurück in die Lindenstraße. Der Schauspieler trifft sich für Sandra Maischbergers Sendung «Ich stelle mich» am Originaldrehort mit Andrea Spatzek (58). Schweiger (53) spielte von 1990 bis 1992 in der seit 30 Jahren laufenden Serie die Rolle des Jo Zenker, Spatzek seine Stiefmutter Gabi. In der «Lindenstraße» selbst wird das Treffen der beiden aber nicht zu sehen sein, sagte eine WDR-Sprecherin am Donnerstag.

  • Es hat sich was getan

    Di., 21.03.2017

    Maischberger: Frauen können das Showgeschäft besser

    Die Moderatorin Sandra Maischberger.

    Die Moderatorin der nach ihr benannten Talk-Rund im Fernsehen schwärmt von «fantastischen Kolleginnen» wie Maybrit Illner, Anne Will, Anja Reschke und Dunja Hayali. Auch auf Barbara Schöneberger und vor allem Anke Engelke hält sie große Stücke.

  • Maischberger

    Do., 01.12.2016

    Großes Interesse an «Lügenpresse»-Diskussion

    Maischberger : Großes Interesse an «Lügenpresse»-Diskussion

    Medien stehen in der Kritik, nicht nur bei Pegida-Demonstranten, die laut «Lügenpresse» rufen. Sie ließen sich instrumentalisieren oder verschwiegen bewusst manche Fakten, heißt es. Viel Stoff für Diskussionen. Das Interesse ist groß.