Sandra Wehrmann



Alles zur Person "Sandra Wehrmann"


  • Öffentlich geförderter Wohnraum:

    Di., 28.04.2015

    Erschwinglicher Wohnraum

    Grundsteinlegung an der Meesenstiege: Sandra Wehrmann, der Aufsichtsratsvorsitzende der Wohn- und Stadtbau (2.v.r), Thomas Fastermann, Oberbürgermeister Markus Lewe.

    Im Baugebiet Meesenstiege baut die Wohn- und Stadtbau 28 Wohnungen

  • Neujahrsempfang der CDU

    Mo., 12.01.2015

    Gievenbeck wächst weiter

    Auf Einladung der Gievenbecker CDU referierte Sandra Wehrmann, Geschäftsführerin der Wohn- und Stadtbau, über wohnungspolitische Entwicklungsmöglichkeiten – vor allem für Gievenbeck.

    Prominenter Besuch beim Neujahrsempfang der CDU Gievenbeck: Sandra Wehrmann, neue Geschäftsführerin der Wohn- und Stadtbau, referierte zur wohnungspolitischen Entwicklung auch in Gievenbeck.

  • Stadt informiert über Unterbringung am Arnheimweg

    Mi., 22.10.2014

    40 Flüchtlinge sind in Britenhäuser eingezogen

    Am Arnheimweg sind nun ebenfalls Flüchtlinge in ehemaligen Britenhäusern untergebracht – wie schon am Borghorstweg und der Von-Esmarch-Straße.

    Von Entspannung keine Spur: Die Flut der Flüchtlinge, welche die Stadt unterbringen muss, hält an. Deshalb nutzt sie zunehmend ehemalige Britenhäuser – auch in Gievenbeck.

  • Offenbar unterschiedliche Preisvorstellungen

    Mi., 08.10.2014

    Ankauf der Kasernen-Grundstücke ist mit großen Hürden verbunden

    Die Kasernen in Gremmendorf und Gievenbeck werden als beliebte Wohnquartiere gehandelt. Doch was die Preisvorstellungen angeht, liegen die Wohn- und Stadtbau und die Bima weit auseinander.

    Das städtische Unternehmen Wohn- und Stadtbau verhandelt zurzeit mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) über den Verkauf der Kasernen in Gremmendorf und Gievenbeck. Die Verhandlungen können sich bis ins nächste Jahr hinziehen, heißt es. Auf beiden Seiten wird aber noch kein Preis genannt.

  • Sandra Wehrmann leitet die Wohn- und Stadtbau

    Di., 06.05.2014

    Chefin über 7000 Wohnungen

    Die 46-jährige Sandra Wehrmann hat am 1. Mai ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin der Wohn- und Stadtbau aufgenommen. Seit 25 Jahren ist die gebürtige Dinslakenerin in der Immobilienbranche tätig.

    „Vermögen muss man hegen und pflegen“, sagt Sandra Wehrmann. Die 46-Jährige ist die neue Chefin der Wohn- und Stadtbau und damit Nachfolgerin von Klemens Nottenkemper. Sie ist verantwortlich für 7000 Wohnungen – eine davon hat sie kürzlich selbst bezogen.

  • Neue Geschäftsführerin der Wohn- und Stadtbau

    Fr., 13.12.2013

    Von Frankfurt zur Wohn- und Stadtbau

    Die Wohn- und Stadtbau wird künftig von Sandra Wehrmann geleitet. Noch arbeitet sie für ein Immobilien-Unternehmen in Frankfurt. In Münster wartet auf sie ein Wohnungsmarkt mit „knallharten Verdrängungsdruck“.