Sebastian Coe



Alles zur Person "Sebastian Coe"


  • Bach: Lösung in Kürze

    Fr., 27.09.2019

    IAAF-Präsident Coe vor Aufnahme ins IOC

    Sebastian Coe ist Präsident vom Leichtathletik-Weltverbandes IAAF.

    Doha (dpa) - IAAF-Präsident Sebastian Coe könnte im nächsten Jahr Mitglied im Internationalen Olympischen Komitee werden.

  • IAAF-Präsident

    Do., 26.09.2019

    Coe: «Es wird eine sehr, sehr gute WM in Doha»

    IAAF-Präsident: Coe: «Es wird eine sehr, sehr gute WM in Doha»

    Doha (dpa) - Für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha/Katar sind 1970 Sportler aus 208 Ländern gemeldet, teilte die IAAF auf einer Pressekonferenz mit. Darunter ist auch ein Flüchtlingsteam.

  • Leichtathletik-Weltverband

    Do., 26.09.2019

    IAAF gibt sich neuen Namen: «World Athletics»

    Der Leichtathletik-Weltverband nimmt vom «IAAF» Abschied und wird sich zukünftig «World Athletics» nennen.

    Doha (dpa) - Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat sich einen neuen Namen gegeben. Nach dem Ende der Weltmeisterschaften am 6. Oktober in Doha wird er «World Athletics» heißen und ein neues Logo erhalten. Bis dahin wird noch der Name International Association of Athletics Federations gültig sein.

  • Leichtathletik-Weltverband

    Mi., 25.09.2019

    «Keine einfache Reise»: Krisenmanager Coe bleibt IAAF-Chef

    Als IAAF-Präsident wiedergewählt: Sebastian Coe.

    Auf dem Kongress des Leichtathletik-Weltverbandes ist Sebastian Coe einstimmig als Präsident bestätigt worden. Er führte die IAAF aus der Krise und blieb im Zuge des Doping-Skandals hart. Nun will der Brite die Sportart modernisieren - wenn die Altlasten es zulassen.

  • Leichtathletik-WM

    Mi., 25.09.2019

    Digel: «Man hätte Entscheidung für Doha nie treffen dürfen»

    Hält die WM-Vergabe nach Doha für falsch: Helmut Digel.

    Doha (dpa) - Helmut Digel, früheres Mitglied im Council des Leichtathletik-Weltverbandes, hält die Vergabe der WM an Doha/Katar für falsch.

  • Leichtathletik-Weltpräsident

    Mi., 25.09.2019

    Coe: Olympia 2036 in Berlin «nicht undenkbar»

    Schon einmal Schauplatz der Olympischen Spiele: Das Berliner Olympiastadion.

    Doha (dpa) - Leichtathletik-Weltpräsident Sebastian Coe hält eine Olympia-Bewerbung Berlins für 2036 nicht für ausgeschlossen.

  • Hörmann: «Höchst kritisch»

    Mi., 25.09.2019

    Korruptionsfall Diack als IAAF-Altlast

    Steht seit vier Jahren in Paris unter Hausarrest: Der ehemalige IAAF-Präsident Lamine Diack. Foto (Archiv): Michael Kappeler

    Seit vier Jahren steht der unter Korruptionsverdacht stehende Ex-Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes, Lamine Diack, in Paris unter Hausarrest. Die Anklageschrift fertig, der Prozesstermin aber noch offen. Das sorgt in der Sportwelt für Unverständnis.

  • Kongress in Doha

    Di., 24.09.2019

    Leichtathletik-Boss Coe vor Wahl - Kessing will ins Council

    Steht vor der Wiederwahl als IAAF-Präsident: Sebastian Coe.

    Doha (dpa) - IAAF-Präsident Sebastian Coe steht beim Kongress des Leichtathletik-Weltverbandes am Mittwoch in Doha/Katar vor der Wiederwahl. Der 62-jährige Brite ist einziger Kandidat.

  • Titelkämpfe in Katar

    Di., 24.09.2019

    Russlands Sport unter Druck: Bei WM unter neutraler Flagge

    Sebastian Coe ist der Präsident des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF.

    Kein sportliches Großereignis mehr ohne Debatten und Entscheidungen rund um Russlands Sportler: Die dürfen auch bei der Leichtathletik-WM in Katar nur unter neutraler Flagge starten - und die WADA hat mal wieder viele Fragen.

  • Weltverband IAAF

    Mo., 23.09.2019

    Russlands Leichtathletik-Verband bleibt gesperrt

    Rune Andersen ist Chef des IAAF-Inspektionsteams.

    Die russische Nationalflagge wird auch bei der Leichtathletik-WM im Khalifa-Stadion von Doha nicht wehen. Der Weltverband hebt den Bann nicht auf. Die WADA gibt Russland nun drei Wochen für die Aufklärung von Manipulationsvorwürfen.