Silvio Berlusconi



Alles zur Person "Silvio Berlusconi"


  • Was geschah am ...

    So., 01.07.2018

    Kalenderblatt 2018: 2. Juli

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 2. Juli 2018:

  • Was geschah am...

    Sa., 23.06.2018

    Kalenderblatt 2018: 24. Juni

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. Juni 2018:

  • Berlusconi darf kandidieren

    So., 13.05.2018

    Italien sucht Regierungschef: Lega und Sterne verhandeln

    Auf Tuchfühlung: Ein Graffito in der italienischen Hauptstadt zeigt die Parteichef Luigi di Maio (l) Matteo Salvini. Die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega verhandeln über eine gemeinsame Regierung.

    Die Zeit drängt. Die europakritischen Parteien Lega und Fünf Sterne suchen in Italien nach einer Einigung über eine Regierung. Doch beim wichtigsten Posten hakt es. Zumindest einer kann ein bisschen lachen.

  • Wende in Rom

    Do., 10.05.2018

    Italien auf dem Weg zu europakritischer Regierung

    Matteo Salvini, Vorsitzender der Lega-Partei, spricht neben Silvio Berlusconi, Vorsitzender der Partei Forza Italia, bei einer Pressekonferenz am 7. Mai im Quirinalspalast anlässlich eines Treffens mit dem italienischen Präsidenten Mattarella.

    Ausgerechnet Berlusconi ebnet den Weg für eine neue Regierung in Italien - er bleibt außen vor. Das Land steht vor einem radikalen Wandel. Erstmals könnten Rechtspopulisten mit der Sterne-Bewegung in den Regierungspalast einziehen. Doch wer wird Premier?

  • Kein Veto

    Mi., 09.05.2018

    Berlusconi gibt Weg für Regierung in Italien frei

    Kein Veto: Berlusconi gibt Weg für Regierung in Italien frei

    Wende im italienischen Polit-Drama: Eine Regierung der populistischen Parteien Lega und Fünf-Sterne-Bewegung ist nun doch zum Greifen nahe. Denn Berlusconi lenkt ein.

  • Regierung

    Mi., 09.05.2018

    Berlusconi gibt grünes Licht für Regierungsbündnis

    Rom (dpa) - Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will einem Regierungsbündnis der mit ihm verbündeten rechtspopulistischen Lega mit der Fünf-Sterne-Bewegung nicht mehr im Wege stehen. Wenn eine andere Kraft aus dem Mitte-Rechts-Bündnis Verantwortung für eine Regierung mit den Fünf Sternen übernehmen wolle, dann nehme er das zur Kenntnis. Das erklärte der Chef der Partei Forza Italia in einer Mitteilung. Die Fünf Sterne hatten für eine Allianz mit der Lega zur Bedingung gemacht, dass Berlusconi aus dem Bündnis ausscheidet.

  • Gespräche in Rom gescheitert

    Mo., 07.05.2018

    «Neutrale Regierung» soll Italien zu Neuwahl führen

    Präsident Sergio Mattarella hat die Regierungsbildung zwischen den Parteien für gescheitert erklärt.

    Italiens Staatspräsident ist am Ende seiner Geduld angekommen. Die Gespräche mit den Parteien führten zu keiner Einigung über eine Regierung. Nun soll eine «neutrale Regierung» zur Neuwahl führen. Dagegen regt sich bei den zerstrittenen Parteien Widerstand.

  • Was geschah am ...

    Fr., 13.04.2018

    Kalenderblatt 2018: 14. April

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 14. April 2018:

  • Regierungssuche in Italien

    Do., 05.04.2018

    Flirt der EU-Kritiker: Lega will mit Fünf Sternen regieren

    Regierungssuche in Italien: Flirt der EU-Kritiker: Lega will mit Fünf Sternen regieren

    Auf der Suche nach einer Regierung in Italien flirten die Rechtspopulisten heftig mit der Fünf-Sterne-Protestbewegung. Aber ein alter Bekannter steht zwischen dem neuen Paar. Die Verhandlungen gehen nun in eine neue Runde.

  • Regierung

    Do., 05.04.2018

    Regierungsgespräche in Italien: Wohl keine schnelle Lösung

    Rom (dpa) - Die schwierigen Gespräche über eine Regierungsbildung in Italien sind in die nächste Runde gegangen - mit wenig Aussicht auf eine schnelle Lösung. Staatspräsident Sergio Mattarella empfing zunächst die Sozialdemokraten, die bei der Wahl vor einem Monat eine historische Niederlage eingefahren hatten. Anschließend waren Treffen mit Silvio Berlusconis Forza Italia, der rechtspopulistischen Lega und der Fünf-Sterne-Protestbewegung angesetzt. «Die Konsultationen diese Woche sind nur der Anfang eines wohl langen Prozesses», erklärte Wolfango Piccoli von der europäischen Denkfabrik Teneo.