Thorsten Schäfer-Gümbel



Alles zur Person "Thorsten Schäfer-Gümbel"


  • Parteien

    Mo., 03.06.2019

    SPD-Vorsitz: Schwesig und Dreyer wollen nicht kandidieren

    Berlin (dpa) - Die SPD-Vizevorsitzenden Manuela Schwesig und Malu Dreyer wollen nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles nicht für den Vorsitz kandidieren. Sie würden die Partei nur für den Übergang bis zu einer Neuwahl des Vorsitzenden führen, kündigten die Ministerpräsidentinnen von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz am Montag in Berlin an. «Das schließt gleichzeitig aus, dass wir für den Parteivorsitz kandidieren», sagte Schwesig. Schwesig, Dreyer sowie der hessische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel führen die Partei nach dem Rücktritt von Andrea Nahles kommissarisch.

  • Parteien

    Mo., 03.06.2019

    SPD soll vorerst Führungstrio bekommen

    Berlin (dpa) - Nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles soll die SPD vorerst von einem Trio geführt werden. Die engere Parteiführung schlug dem Vorstand für die kommissarische Leitung die Ministerpräsidentinnen von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz, Manuela Schwesig und Malu Dreyer, sowie den hessischen SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel vor. Das erfuhr die dpa aus Parteikreisen. Zugleich wurden Rufe nach einer Doppelspitze für die krisengeschüttelte Partei laut. Ob der für Dezember geplante Wahl-Parteitag vorgezogen wird, ist allerdings offen.

  • Parteien

    Mo., 03.06.2019

    SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden

    Berlin (dpa) - Die SPD soll nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles zunächst kommissarisch von einem Trio geführt werden. Die engere Parteiführung schlug dem Vorstand folgende Kandidaten vor: die Ministerpräsidentinnen von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz, Manuela Schwesig und Malu Dreyer, sowie den hessischen SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel. Das erfuhr die dpa aus Parteikreisen. Der Parteivorstand beriet am Vormittag im Willy-Brandt-Haus über die nächsten Schritte.

  • Parteien

    Mo., 03.06.2019

    SPD soll kommissarisch von Trio geführt werden

    Berlin (dpa) - Die SPD soll nach dem Rücktritt von Parteichefin Andrea Nahles zunächst kommissarisch von einem Trio geführt werden. Die engere Parteiführung schlug dafür dem Vorstand am Montag die Ministerpräsidentinnen von Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz, Manuela Schwesig und Malu Dreyer, sowie den hessischen SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel vor, wie die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Parteikreisen erfuhr. 

  • Finanzen

    Fr., 29.03.2019

    SPD-Spitzen in Hessen und NRW: Maßnahmen gegen Steuerbetrug

    Bonn/Wiesbaden (dpa/lhe) - Mehr Steuergerechtigkeit und vor allem Maßnahmen gegen Steuer-Tricksereien und Betrug auch gegen die wachsende soziale Spaltung wollen die Präsidien der hessischen und nordrhein-westfälischen SPD durchsetzen. In einem nach einer gemeinsamen Sitzung am Freitag in Bonn verabschiedeten Steuerpapier sprachen sie sich für den Abbau von Steuerprivilegien für hohe Einkommen und Vermögen aus. Kleine und mittlere Einkommen müssten hingegen wirksam entlastet werden.

  • Landtag

    Di., 19.03.2019

    Politischer Abschied: Schäfer-Gümbel legt SPD-Ämter nieder

    Wiesbaden (dpa) - Knapp fünf Monate nach der schmerzhaften Schlappe bei der hessischen Landtagswahl hat SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel seinen Rückzug aus der Politik angekündigt. Bis zum Herbst will er seine Ämter als hessischer Landesvorsitzender, Landtagsfraktionschef und stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD aufgeben. Zum 1. Oktober will er stattdessen zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) wechseln. Wer dem 49-Jährigen in den Ämtern folgt, ist noch unklar. Voraussichtlich in der nächsten Woche sei eine Sondersitzung des Landesvorstandes dazu geplant.

  • Abschied aus der Politik

    Di., 19.03.2019

    Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel zieht sich zurück

    Will sich aus der Politik zurückziehen: Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel.

    Künftig will er Entwicklungshilfe statt Landespolitik machen: Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel steigt aus der Politik aus. Die SPD muss nun seine Nachfolge klären.

  • Landtag

    Di., 19.03.2019

    Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel will Spitzenämter abgeben

    Wiesbaden (dpa) - Die Rückzugsankündigung kommt wenige Monate nach der erneuten Wahlniederlage der Hessen-SPD: Der hessische SPD-Landtagsfraktionschef und Parteivorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel will sich aus der Politik zurückziehen und seine Spitzenämter abgeben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. Der 49-Jährige kündigte demnach bei einer Sitzung der SPD-Landtagsfraktion in Wiesbaden an, im Herbst sein Landtagsmandat und damit auch den Vorsitz der Fraktion aufzugeben. Auch wird Schäfer-Gümbel wohl nicht mehr als Bundesvize der Partei kandidieren.

  • Parteien

    Di., 19.03.2019

    Parteikreise: Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel zieht sich zurück

    Wiesbaden (dpa) - Der hessische SPD-Chef und Landtagsfraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel gibt seine Spitzenämter auf und will sich aus der Politik zurückziehen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Parteikreisen.

  • Warten aufs Endergebnis

    Do., 15.11.2018

    Sondierungsgespräch von Grünen, SPD und FDP in Hessen

    Künftige Koalitionäre? Tarek Al-Wazir (l., Grüne), hessischer Wirtschaftsminister, und SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel im Gespräch.

    Ist in Hessen eine Ampelkoalition möglich? Ein erstes Sondierungsgespräch der Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP sollte dies ausloten und Vertrauen schaffen. Gesprächsbedarf besteht weiterhin.