Ronja Räubertochter



Alles zum Produkt "Ronja Räubertochter"


  • Proben zwischen Handwerkern

    Di., 01.05.2018

    Schlussspurt der Bühnenbauer

    Mitten in der noch nicht ganz fertigen Kulisse wird geprobt: hier für das Stück „Der nackte Wahnsinn“.

    Kaum ist man mal eine paar Tage nicht an der Freilichtbühne, da präsentiert sie sich dem Betrachter in völlig neuem Gewand. Wo vorher gähnende Leere auf der Bühne war, steht jetzt eine Burg und im Vordergrund eine rollbare Bühnenkulisse, auf der, während im Hintergrund die Bauarbeiten laufen, geprobt wird.

  • Freilichtbühne Reckenfeld

    So., 22.04.2018

    Applaus ist der schönste Lohn

    Beim Tag der offenen Bühne (hier ein Bild aus dem Archiv) zeigt das Masken-Team gern, was es drauf hat. Auch in der Hoffnung, so weitere Mitstreiter zu finden.

    Was viele Besucher einer Aufführung allenfalls erahnen: Vor einer Vorstellung müssen 50 bis 60 Personen mit mehr oder weniger großem Aufwand geschminkt werden. In diesem Jahr ist das zum Beispiel bei „Ronja Räubertochter“ der Fall.

  • Besetzung für Ronja Räubertochter

    Di., 17.04.2018

    Lange Haare als Hausaufgabe

    Janis Hülsmann und Lotta Krane sowie Lotta Eilers und Tim Möllers sind die jüngsten Hauptdarsteller an der Bühne. Sie verkörpern Ronja und Birk.

    Beide heißen Lotta und beide spielen in dem Kinderstück der Freilichtbühne die Ronja Räubertochter. „Das ist schon ein Zufall mit der Namensgleichheit“, sagen die Mädchen lachend.

  • Freilichtbühne bereitet Saisonstart vor

    Do., 05.04.2018

    Neue Regeln für den Vorverkauf

    „Tratsch im Treppenhaus“ wurde auch in diesem Jahr wieder für Lacher sorgen. Wer Karten im Vorverkauf reserviert, muss sie nun binnen 14 Tagen abholen oder sie sich gegen Gebühr zuschicken lassen.

    Nur all zu oft ist die Freilichtbühne auf vorbestellte Eintrittskarten sitzen geblieben. Deshalb wird jetzt ein neues System eingeführt.

  • Freilichtbühne

    So., 01.04.2018

    Grundmaske für die Räuber

    Das Schminken von Grundmasken für die Räuber wurde beim Kursus getestet.

    Gesichter schminken ist teilweise sehr aufwendig. Da ist es schon hilfreich, wenn sich die Schauspieler der Freilichtbühne die Grundmaske selbst auflegen können.

  • Lotta Eilers und Tim Möllers spielen auf der Freilichtbühne

    Do., 29.03.2018

    Vom Theaterfieber gepackt

    Zusammen Texte lernen, kleine Stücke aufführen oder musizieren: Wenn sich Tim Möllers und Lotta Eilers verabreden, dann machen sie meistens etwas Kreatives. Der Spaß gehört immer dazu. Unverkennbar: Lotta Eilers und Tim Möllers als Ida und Michel aus Lönneberga auf der Freilichtbühne Tecklenburg.

    Sie sind gerade mal zehn und elf Jahre alt, arbeiten an ihrer Theaterproduktion aber wie alte Hasen. Text lernen, Proben, mehrere Aufführungen – das gehört für Lotta Eilers und Tim Möllers zum Bühnenalltag. Gemeinsam spielen sie in „Ronja Räubertochter“ auf der Freilichtbühne Tecklenburg. Und das nicht zum ersten Mal.

  • Schneiderei der Freilichtbühne

    Di., 27.03.2018

    Bis die Nadeln glühen

    Ein Teil der nähenden Damen, die pro Jahr immerhin bis zu 90 Kostüme anfertigen und daher auf weitere Mithilfe hoffen.

    Stoff, Faden, Nadel. Und jede Menge Talent. Damit stellen Reckenfelder viele Bühnenkostüme her.

  • Gemeindebücherei Westerkappeln aktualisiert ihren Medienbestand regelmäßig

    Mi., 24.01.2018

    Die „Buddenbrooks“ sind auf dem Absprung

    Büchereileiterin Margaretha Deimann freut sich über Tipps und Anregungen der Lesebegeisterten. Ihr aktueller Favorit: Ulla Hahn, „Wir werden erwartet“.

    „Es hilft nichts – wenn etwas Neues kommt, muss etwas Altes raus“, sagt Margaretha Deimann, Leiterin der Gemeindebücherei Westerkappeln. Jährlich ziehen dort etwa 900 neue Medien ein. Die „Buddenbrooks“ von Thomas Mann sind deshalb auf dem Absprung.

  • Freilichtbühne

    Do., 04.01.2018

    Renaissance der Räubertochter

    Jubelnde Räuber: Eine Szene aus Ronja Räubertochter aus dem Jahr 2012.

    Räuber treiben im kommenden Sommer auf der Freilichtbühne in Reckenfeld ihr Unwesen. 1981 schrieb Astrid Lindgren diesen Kinderklassiker, der verfilmt und oft auf Bühnen gespielt wurde. In Reckenfeld stand eine Inszenierung von „Ronja Räubertochter“ zum letzten Mal vor zwölf Jahren auf dem Programm. Regie führte seinerzeit Frank Meinecke, der das Stück auch 2018 inszenieren möchte.

  • Spende

    Mi., 20.12.2017

    „Mach was“ spendet Musical-Erlös

    Udo Fastermann (2.v.l.), Vorsitzender des Kulturvereins „Mach was“, überbrachte zusammen mit seiner Tochter Marie und mit seinem Vorstandskollegen Frank Wienker die Spende an Roswitha Krusch-Oest, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung.

    Die Geschichte von Ronja Räubertochter beschert dem Bispinghof einen Geldsegen. Der Kulturverein „Mach was“ nahm seinen Namen ernst und spendete den Erlös vom Sommer-Musical an die Gastgeber.