Tagesthemen



Alles zum Produkt "Tagesthemen"


  • Medien

    Do., 09.01.2020

    Helge Fuhst moderierte «Tagesthemen» - kein Dauereinsatz

    Hamburg (dpa) - Die «Tagesthemen» in der ARD wurden für so manchen Zuschauer von einem für sie noch eher unbekannten Gesicht moderiert: Der zweite Chefredakteur von ARD-aktuell, Helge Fuhst, führte durch die Sendung. Der Grund dafür war, dass die drei «Tagesthemen»-Moderatoren Caren Miosga, Ingo Zamperoni und Pinar Atalay bei der Feier zur Verabschiedung des NDR-Intendanten Lutz Marmor waren, wie Fuhst der dpa sagte. Deshalb sei er eingesprungen. Für Fuhst war es der erste Moderatoren-Einsatz bei den «Tagesthemen».

  • Parteien

    Di., 03.12.2019

    Kramp-Karrenbauer: CDU will Koalition fortsetzen

    Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat bekräftigt, dass ihre Partei an der großen Koalition aus Union und SPD festhalten will. Die CDU sei vertragstreu. Sie wolle diese Koalition fortsetzen auf der Grundlage des Koalitionsvertrages, sagte Kramp-Karrenbauer in den ARD-«Tagesthemen». Zugleich gratulierte sie dem designierten Führungsduo der Sozialdemokraten, Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, das sich in einem Mitgliederentscheid durchgesetzt hatte. Esken und Walter-Borjans gelten als GroKo-Skeptiker.

  • Parteien

    So., 01.12.2019

    Designierte SPD-Chefin Esken droht nicht mit Koalitionsbruch

    Berlin (dpa) - Die designierte neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat nach ihrem Sieg beim Mitgliederentscheid eine konkrete Drohung mit einem Bruch der großen Koalition vermieden. Sie und der designierte Co-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans planten «keinen Alleingang», sondern einen gemeinsamen Kurs mit der Bundestagsfraktion und den SPD-Ministern, sagte Esken in den ARD-«Tagesthemen». Die Regierungsmitglieder und mehrheitlich auch die Abgeordneten sind für eine Fortsetzung des Regierungsbündnisses.

  • Parteien

    Do., 21.11.2019

    Kramp-Karrenbauer: «Bin eine selbstbewusste Vorsitzende»

    Leipzig (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich einen Tag vor dem CDU-Parteitag in Leipzig selbstsicher und offen für Diskussionen gezeigt. «Ich bin die Vorsitzende einer selbstbewussten und stolzen Volkspartei», sagte Kramp-Karrenbauer in den ARD-«Tagesthemen» angesprochen auf parteiinterne Kritiker. Sie sei «eine selbstbewusste Vorsitzende, und ich wäre es nicht, wenn ich keinen Raum geben würde, für Diskussionen und für starke Mitglieder, für starke Delegierte». Sie freue sich über die Aussprache am Freitag, bei der sich auch Friedrich Merz zu Wort melden werde.

  • Parteien

    Mi., 06.11.2019

    Haseloff: Koalition mit Linken und AfD kommt nicht in Frage

    Magdeburg (dpa) - Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff von der CDU hat sich klar gegen eine Zusammenarbeit seiner Partei mit Linken und AfD ausgesprochen. Für ihn komme weder eine Koalition mit den Linken noch mit der AfD irgendwie in Frage, sagte er in den ARD-«Tagesthemen». Gesellschaftlich müsse man im Gespräch bleiben. Politisch könne man aber klare Prämissen setzen. In der Union gibt es vor allem seit der Landtagswahl in Thüringen eine Debatte, ob man mit der Linken oder der AfD zusammenarbeiten solle.

  • Eröffnungsfeier

    Do., 10.10.2019

    Neues Nachrichtenhaus für ARD-aktuell

    Helge Fuhst (l-r), Zweiter Chefredakteur von ARD-aktuell, Juliane Leopold, Chefredakteurin Digitales, Lutz Marmor, NDR-Intendant und Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg im neuen Newsroom für ARD-aktuell.

    Die «Tagesschau» zieht bis heute ein Millionenpublikum um 20.00 Uhr vor den Fernseher. Zugleich wird das Digitale immer wichtiger. Jetzt sollen die Redaktionen von ARD-aktuell enger zusammenarbeiten.

  • Instagram

    Fr., 13.09.2019

    Influencer Jan Hofer - Selfie am Ende der «Tagesschau»

    Jan Hofer,macht ein Selfie.

    Normalerweise ist es laut Jan Hofer «streng verboten», ein Handy mit ins «Tagesschau»-Studio zu nehmen und zu benutzen. Am Donnerstag machte der Chefsprecher eine Ausnahme - aus einem ganz bestimmten Grund.

  • Medien

    Fr., 30.08.2019

    «Monitor»-Chef Restle schaut nach Drohungen genauer hin

    Georg Restle.

    Köln (dpa) - Nach einem AfD-kritischen Kommentar in den «Tagesthemen» ist der WDR-Journalist Georg Restle mit dem Tod bedroht worden. Ängstlicher sei er dadurch nicht geworden, sagte der Chef des ARD-Magazins «Monitor» dem Medienmagazin «journalist». Allerdings gebe es jetzt ein paar Sicherheitsvorkehrungen mehr. «Ich achte bei öffentlichen Auftritten etwas aufmerksamer aufs Publikum und schaue mir unbekannte Personen, die sich mir nähern, etwas genauer an.»

  • Überraschende Trendwende

    Do., 22.08.2019

    Starke Bewegung in der Wählergunst vor Ost-Landtagswahlen

    Überraschende Trendwende: Starke Bewegung in der Wählergunst vor Ost-Landtagswahlen

    Die AfD kann bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg auf starke Ergebnisse hoffen. CDU und SPD, die dort die Regierungschefs stellen, haben lange fürchten müssen, als stärkste Kraft abgelöst zu werden. Eine neue Umfrage zeichnet nun ein anderes Bild.

  • Parteien

    So., 11.08.2019

    Suche nach neuem SPD-Vorsitz: Klingbeil weist Kritik zurück

    Berlin (dpa) - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat Kritik am Verfahren zur Suche einer neuen Parteispitze zurückgewiesen. Hätte man das alte Verfahren beibehalten wollen, dass einfach die nächsten von der Liste den SPD-Vorsitz übernehmen, dann hätte man gar nichts ändern brauchen, sagte Klingbeil in den ARD-«Tagesthemen». Die SPD steht in Umfragen derzeit bei 11,5 bis 14,5 Prozent. Der Vorsitz ist nach dem Rücktritt der bisherigen Parteichefin Andrea Nahles Anfang Juni nur kommissarisch besetzt. Im Rennen um ihre Nachfolge gibt es derzeit mehrere Bewerber, darunter aber eher unbekannte Namen.