Kriminalität



Alles zum Schlagwort "Kriminalität"


  • Kriminalität

    Mi., 30.01.2019

    LKA-Experte zu Clan-Kriminalität: viele Gewaltdelikte

    Thomas Jungbluth ist zu sehen.

    Essen (dpa/lnw) - Auf das Konto von Clan-Kriminalität in Nordrhein-Westfalen gehen einem LKA-Experten zufolge jedes Jahr Tausende Straftaten. Zwischen 2016 und 2018 seien 14 225 Delikte erfasst worden, die meisten im Bereich der Gewalt-Kriminalität, sagte Thomas Jungbluth vom Landeskriminalamt am Mittwoch bei einer Tagung in Essen. Auf «Platz zwei» folgten Eigentums- und Betrugsdelikte sowie Drogen-Straftaten. Hinzu komme eine «sehr hohe» Dunkelziffer. Man habe zwischen 2016 und 2018 in NRW 6449 Tatverdächtige ausgemacht, bei jeder fünften Person handelte es sich um eine Frau.

  • Kriminalität

    Mi., 30.01.2019

    Reul: langer Atem im Kampf gegen Clan-Kriminalität

    Herbert Reul (CDU) verlässt nach einer Rede im Landtag das Rednerpult.

    Essen (dpa/lnw) - Im Kampf gegen Clan-Kriminalität braucht Nordrhein-Westfalen nach Einschätzung von Innenminister Herbert Reul einen langen Atem. Kriminelle Mitglieder abgeschotteter Familienclans verübten einen «frontalen Angriff auf den Rechtsstaat», warnte der CDU-Politiker am Mittwoch bei einer Expertenkonferenz in Essen. Viele Bürger seien verunsichert, Angst vor rechtsfreien Räumen gehe um.

  • Kriminalität

    Sa., 26.01.2019

    Razzia in Erkrath: Wieder Einsatz gegen Clan-Kriminalität

    Erkrath (dpa/lnw) - Mit einer Razzia in Erkrath im Kreis Mettmann haben Polizei und Zoll ihren Einsatz gegen kriminelle Clans in NRW fortgesetzt. Im Rahmen der «Null-Toleranz-Strategie» gegen Clan-Kriminalität kontrollierten Polizisten, Zollbeamte und Ordnungsamt-Mitarbeiter am Freitagabend drei Gaststätten, die Räume eines Kulturvereins sowie ein Wettbüro, wie die Polizei mitteilte. Sie ermittelt nun in zwei Fällen wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels und stellte mehrere Ordnungswidrigkeiten wie Verstöße gegen das Mindestlohngesetz oder den Jugendschutz fest.

  • Kriminalität

    Fr., 18.01.2019

    BKA will Clan-Kriminalität stärker ins Visier nehmen

    Berlin (dpa) - Das Bundeskriminalamt will die Clan-Kriminalität in der Bundesrepublik künftig stärker ins Visier nehmen. Das sagte eine Sprecherin der Behörde dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Das BKA werde im Mai oder Juni sein nächstes Lagebild zur Organisierten Kriminalität veröffentlichen, dabei werde es erstmals ein Kapitel geben mit der Überschrift «Kriminelle Mitglieder von Großfamilien ethnisch abgeschotteter Subkulturen».

  • Kriminalität

    Mi., 09.01.2019

    Kölner Polizei will härter gegen Rocker vorgehen

    Köln (dpa) - Die Kölner Polizei will künftig härter gegen rivalisierende Rockerbanden vorgehen. Heute habe es bereits erste Durchsuchungen gegeben, sagte Polizeipräsident Uwe Jacob. Zudem werde man verstärkt kontrollieren. Es würden Zivilfahnder und erfahrene Ermittler aus dem Bereich der organisierten Kriminalität eingesetzt. Ein wichtiger Punkt sei auch die Finanzermittlung. Dabei gehe es etwa um die Gelder und teuren Autos der Bandenmitglieder. «Wir werden sehr robust gegen diese Vereinigungen vorgehen», versprach Jacob.

  • Kriminalität

    Mi., 09.01.2019

    Angesägte Hochsitze: AfD kritisiert «militante Tierrechtler»

    Ein zerstörter Hochsitz liegt auf einem Feld.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Hochsitze sind in den vergangenen Jahren offenbar zunehmend Angriffsziel militanter Tierschützer geworden. Die Kriminalpolizei NRW hat seit 2013 schon 82 beschädigte Hochsitze dem Bereich «Politisch motivierte Kriminalität» zugeordnet. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Antwort der Landesregierung auf eine AfD-Anfrage hervor. Insgesamt seien seitdem 188 politisch motivierte Straftaten aus dem Bereich Tierschutz/Tierrecht/Jagd registriert worden - Sachbeschädigungen und Branddelikte.

  • Kriminalität

    Mi., 09.01.2019

    Kölner Polizei will härter gegen Rocker vorgehen

    Polizeifahrzeuge mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Köln (dpa) - Die Kölner Polizei will künftig härter gegen rivalisierende Rockerbanden vorgehen. Am Mittwoch habe es bereits erste Durchsuchungen gegeben, sagte Polizeipräsident Uwe Jacob. Zudem werde man verstärkt kontrollieren. Es würden Zivilfahnder und erfahrene Ermittler aus dem Bereich der organisierten Kriminalität eingesetzt. Ein wichtiger Punkt sei auch die Finanzermittlung. Dabei gehe es etwa um die Gelder und teuren Autos der Bandenmitglieder. «Wir werden sehr robust gegen diese Vereinigungen vorgehen», versprach Jacob. «Wir werden es nicht dulden, dass es in Köln so weitergeht wie bisher.»

  • Kriminalität

    Mi., 09.01.2019

    Rockermilieu: Kölner Polizeipräsident spricht von Wildwest

    Polizeipräsident Uwe Jacob.

    Köln (dpa) - Auseinandersetzungen zwischen Rockerbanden gefährden nach Einschätzung der Polizei derzeit die öffentliche Sicherheit in Köln. «Mitten auf Kölner Straßen wird mit hochkarätigen Waffen geschossen», sagte Polizeipräsident Uwe Jacob am Mittwoch. «Als wären wir hier im Wilden Westen wird hier rumgeballert.» Auf Außenstehende werde bei den Schießereien keine Rücksicht genommen. Es sei ein «glücklicher Zufall, dass bisher noch niemand zu Tode gekommen» sei, sagte Klaus-Stephan Becker, Leiter Direktion Kriminalität.

  • Schlag gegen organisierte Kriminalität

    Di., 18.12.2018

    Brutale Drogenbande in Haft

    Nicht nur Marihuana, sondern auch scharfe Waffen und viel Munition fanden die Fahnder, als sie die Mitglieder des Drogenrings „9090“ festnahmen.

    Dass Drogenhändler festgenommen werden, kommt in der hiesigen Grenzregion zu den Niederlanden häufiger vor. Doch diesmal ist den Fahndern offenbar ein bedeutender Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen. Die Bande "9090" soll den Handel zumindest im Kreis Steinfurt bestimmt haben - und galt als äußerst brutal.

  • Kriminalität

    Di., 23.10.2018

    Bochum: Erneut Razzia gegen Organisierte Kriminalität

    Im Ruhrgebiet ist die Polizei erneut mit einem Großaufgebot gegen die Organisierte Kriminalität vorgegangen.

    Bochum (dpa) - Im Ruhrgebiet ist die Polizei am Dienstagmorgen erneut mit einem Großaufgebot gegen die Organisierte Kriminalität vorgegangen. Später gab es auch Durchsuchungen in Teilen Sachsens. Mehr als zehn Objekte - Wohnungen und Lokale - in Bochum, Essen, Herne und später in Sachsen seien durchsucht worden, teilte ein Sprecher der Polizei in Bochum mit. Es habe bereits mehrere Festnahmen gegeben. «Wir werden im Laufe des Tages auch Haftbefehle vollstrecken.» Da es Hinweise auf eine Bewaffnung von Verdächtigen gab, waren Spezialeinsatzkommandos am Einsatz ab 07.30 Uhr beteiligt.