Al-Rakka



Alles zum Ort "Al-Rakka"


  • Keine offizielle Bestätigung

    Di., 11.07.2017

    Beobachtungsstelle vermeldet Tod von IS-Chef Al-Bagdadi

    Tot oder lebendig? - IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi auf einem Archivbild von Juli 2014.

    Der Anführer der IS-Terrormiliz, Abu Bakr al-Bagdadi, ist schon häufig für tot erklärt worden. Eine offizielle Bestätigung gab es bislang nie. Auch die neuesten Berichte lassen Zweifel aufkommen.

  • Konflikte

    Di., 04.07.2017

    Kurdische Truppen dringen in Altstadt von Al-Rakka vor

    Damaskus (dpa) - Bei ihrem Sturm auf die IS-Hochburg Al-Rakka in Nordsyrien sind kurdisch geführte Einheiten in die Altstadt vorgedrungen. Wie das mit den Truppen verbündete US-Zentralkommando mitteilte, schlugen Bodeneinheiten der Syrischen Demokratischen Kräfte zwei Breschen in die Mauer der Altstadt Al-Rakkas. Es habe starken Widerstand von IS-Kämpfern gegeben. Mit Hilfe der neuen Durchgänge könnten die Soldaten der Koalition die IS-Kämpfer umgehen und den Rest der Mauer vor der Zerstörung bewahren.

  • Konflikte

    Fr., 30.06.2017

    IS-Bastion Al-Rakka komplett umzingelt

    Beirut (dpa) - Die IS-Hochburg Al-Rakka in Nordsyrien ist von Gegnern der Terrormiliz komplett umzingelt worden. Den IS-Kämpfern sei der letzte Fluchtweg aus ihrem Kontrollgebiet abgeschnitten worden. Das teilten die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und kurdische Quellen mit. Laut Institute for the Study of War sind in der Stadt 50 000 bis 100 000 Zivilisten eingeschlossen. Kurdischen Quellen zufolge befinden sich noch gut 4000 IS-Kämpfer in Al-Rakka. Die Eroberung könnte Beobachtern zufolge Wochen, vielleicht auch Monate dauern.

  • Terrormiliz vor Niederlage

    Fr., 30.06.2017

    IS-Bastion Al-Rakka komplett eingeschlossen

    Ein Soldat der irakischen Armee im Gefecht mit IS-Kämpfern in der Altstadt von Mossul. Wie in Al-Rakka steht der IS auch hier vor der Niederlage.

    Der IS steht nicht nur in Mossul im Irak militärisch mit dem Rücken zur Wand. In Syrien ist auch die Stadt Al-Rakka nun komplett von kurdischen Truppen umkreist. Das Ende der IS-Hochburg dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein.

  • Konflikte

    Fr., 30.06.2017

    IS-Bastion Al-Rakka angeblich komplett umzingelt

    Beirut (dpa) - Die US-geführte Militäroffensive auf die IS-Hochburg Al-Rakka in Nordsyrien nähert sich anscheinend ihrem Ende: Übereinstimmenden Angaben zufolge haben die Gegner der Terrororganisation deren inoffizielle Hauptstadt inzwischen vollständig umzingelt. Den IS-Kämpfern sei der letzte Fluchtweg aus ihrem eingeschnürten Kontrollgebiet abgeschnitten worden, teilten die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und kurdische Quellen mit. Neben dem fast komplett eroberten Mossul im Irak gilt Al-Rakka am Fluss Euphrat als wichtigste Stadt in den Händen des IS.

  • Schlacht um Al-Rakka

    Mo., 19.06.2017

    Russland nach Flugzeugabschuss: US-Jets potenzielle Ziele

    Kämpfer der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) im syrischen Tabqa.

    Das US-Militär schießt einen syrischen Kampfjet ab. Russland reagiert erbost und droht Washington. Das Weiße Haus ist um Entspannung bemüht.

  • Porträt

    Fr., 16.06.2017

    Der unsichtbare «Kalif»: IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi

    Porträt : Der unsichtbare «Kalif»: IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi

    Unter Abu Bakr al-Bagdadi stieg der IS zur weltweit mächtigsten Terrorgruppe auf. Dabei blieb der selbsternannte «Kalif» stets im Hintergrund, was Gerüchte über seinen Tod immer wieder anfachte. Sein Tod wäre ein Schlag für den IS - aber nicht sein Ende.

  • Bei Luftangriff in Syrien

    Fr., 16.06.2017

    Russland prüft Berichte über Tod von IS-Anführer Al-Bagdadi

    Der Screenshot soll ein Luftbild des IS-Hauptquartiers am 13.05.2017 (l) und das gleiche Gelände, aufgenommen nach dem Luftangriff (r), zeigen.

    Der meistgesuchte Terrorist der Welt könnte nach russischen Angaben getötet worden sein. Totgesagt wurde Al-Bagdadi allerdings schon öfter. Er regierte sein «Kalifat» aus dem Verborgenen. In Syrien und im Irak steht der IS aber mit dem Rücken zur Wand.

  • Konflikte

    Fr., 16.06.2017

    IS-Anführer Al-Bagdadi möglicherweise tot: Russland prüft

    Moskau (dpa) - Der Anführer der Terrormiliz IS, Abu Bakr al-Bagdadi, könnte nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums in Syrien getötet worden sein. Das Ministerium prüfe Berichte, wonach der meistgesuchte Terrorist der Welt bei einem russischen Luftangriff in der Nähe Stadt Al-Rakka gemeinsam mit weiteren IS-Führern ums Leben gekommen sein könnte. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Allerdings gab es schon häufiger Berichte, nach denen der IS-Chef verletzt oder sogar getötet worden sein sollte.

  • Konflikte

    Fr., 16.06.2017

    Russland kann Tod von IS-Anführer noch nicht bestätigen

    Moskau (dpa) - Der Tod des IS-Anführers Abu Bakr al-Bagdadi kann nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow noch nicht eindeutig bestätigt werden. «Bislang habe ich noch keine hundertprozentige Bestätigung zur Tötung Al-Bagdadis», sagte der russische Chefdiplomat in Moskau. Das Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, dass es Informationen prüfe, wonach Al-Bagdadi bei einem russischen Luftangriff in der Nähe der syrischen Stadt Al-Rakka ums Leben gekommen sein könnte. Es gab schon häufiger Berichte über den Tod des IS-Chefs.