Alabama



Alles zum Ort "Alabama"


  • Unwetter

    Mo., 04.03.2019

    Mehr als ein Dutzend Tote durch Tornados in USA

    Washington (dpa) - Eine Serie von Wirbelstürmen hat im Südosten der USA mehr als ein Dutzend Menschen das Leben gekostet. Verschiedene US-Medien wie CNN und der örtliche Sender WFSA 12 berichteten unter Berufung auf den Sheriff von Lee County im Bundesstaat Alabama, dass mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen seien - darunter mehrere Kinder. Zudem gebe es mehrere Vermisste und Schwerverletzte. Neben Alabama wurden auch Gebiete im benachbarten Georgia von den Tornados getroffen, die laut Nationalem Wetterdienst auf Windgeschwindigkeiten von bis zu 218 Stundenkilometern kamen.

  • Unwetter

    Mo., 04.03.2019

    Mindestens 14 Tote durch Tornados im Südosten der USA

    Washington (dpa) - Eine Serie von Wirbelstürmen hat im Südosten der USA nach Medienberichten mehr als ein Dutzend Menschen das Leben gekostet. CNN und der örtliche Sender WFSA 12 meldeten unter Berufung auf den Sheriff von Lee County im Bundesstaat Alabama, dass mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen seien - darunter mehrere Kinder. Es gebe auch mehrere Schwerverletzte und Vermisste. Neben Alabama seien auch Gebiete im benachbarten Georgia von den Tornados getroffen worden. CNN-Aufnahmen zeigten abgedeckte Häuser, entwurzelte Bäume und gesperrte Straßen mit Rettungsfahrzeugen.

  • Von Alabama auf den Mond

    Di., 04.12.2018

    Das Nasa-Raketenmuseum in Huntsville

    Nicht nur über die Reisen zum Mond informiert das US Space & Rocket Center in Huntsville - mit dem im Freien ausgestellten Testmodell «Pathfinder» wird auch das Space-Shuttle-Programm der Nasa gewürdigt.

    Vor bald 50 Jahren betrat der erste Mensch den Mond. Im Rückblick auf das Apolloprogramm denkt man an Raketenstarts in Florida und Stress in Texas («Houston, wir haben ein Problem»). Doch ohne einen Ort in Alabama wären die Reisen unmöglich gewesen.

  • Analyse

    Do., 22.11.2018

    Trumps USA und Riad verbinden «große Geschäfte!»

    Besuch in Riad im Mai 2017: US-Präsident Donald Trump hält bei einer Willkommenszeremonie im Murabba-Palast ein traditionelles Schwert in den Händen.

    «Ich habe keinerlei finanzielle Interessen in Saudi-Arabien», sagt Donald Trump. Als Privatperson und US-Präsident hat er aber kräftig von den Ölmilliarden aus Riad profitiert. Welche Auswirkungen hat das auf den Fall Khashoggi?

  • Analyse

    Do., 25.10.2018

    Trumps USA und Riad verbinden «große Geschäfte!»

    Besuch in Riad im Mai 2017: US-Präsident Donald Trump hält bei einer Willkommenszeremonie im Murabba-Palast ein traditionelles Schwert in den Händen.

    «Ich habe keinerlei finanzielle Interessen in Saudi-Arabien», sagt Donald Trump. Als Privatperson und US-Präsident hat er aber kräftig von den Ölmilliarden aus Riad profitiert. Welche Auswirkungen hat das auf den Fall Khashoggi?

  • Wetter

    Di., 04.09.2018

    Tropensturm «Gordon» nimmt Kurs auf Süden der USA

    Miami (dpa) - Der Tropensturm «Gordon» hat in Teilen Floridas für Überschwemmungen gesorgt. Nach Angaben des US-Hurrikanzentrums bewegt sich der Sturm im Golf von Mexiko in Richtung der US-Staaten Alabama, Mississippi und Louisiana. Dort könnte er am Mittwoch auf Land treffen. Die Wetterbehörde gab eine Hurrikan-Warnung für das Küstengebiet von der Grenze Floridas mit Alabama im Osten bis zur Grenze von Mississippi und Louisiana im Westen aus. «Gordon» hatte sich im Atlantik gebildet und war am Montag über die Südspitze Floridas in den Golf von Mexiko gezogen.

  • Kriminalität

    Mo., 03.09.2018

    Berichte: Schüsse bei Teenagerparty in Alabama

    Birmingham (dpa) - Bei einer Teenager-Party im US-Bundesstaat Alabama sind Medienberichten zufolge mehrere Menschen angeschossen worden. In ersten Berichten war von bis zu sieben Verletzten in der Stadt Birmingham die Rede. Ein Teenager sei lebensbedrohlich verletzt, berichtete das Portal «Al.com». Die Polizei habe mehrere Häuserblöcke abgesperrt, hieß es bei Fox News. Den Schüssen sei eine Auseinandersetzung außerhalb des Gebäudes vorangegangen. Auf Twitter sprachen Nutzer von einer großen Polizeipräsenz.

  • Blind Boys of Alabama

    Di., 05.06.2018

    Gospel-Sänger Clarence Fountain gestorben

    Clarence Fountain ist tot. Der Sänger starb mit 88 Jahren.

    Die Wurzeln der Blind Boys of Alabama liegen in den 30er Jahren: Zu den Mitbegründern gehörte Clarence Fountain. Jetzt ist der Sänger mit 88 Jahren gestorben.

  • Musik

    Di., 05.06.2018

    Gospel-Sänger Clarence Fountain ist tot

    Los Angeles (dpa) - Der amerikanische Sänger Clarence Fountain, Mitbegründer des legendären Gospelchors «Five Blind Boys of Alabama», ist tot. Nach Mitteilung auf der Band-Webseite starb der Musiker am Sonntag in Baton Rouge im US-Staat Louisiana. Er wurde 88 Jahre alt. Als Schüler an einer Einrichtung für blinde und taube Afroamerikaner im US-Staat Alabama schloss er sich bereits in den 1930er Jahren mit fünf Freunden zu einer Gruppe zusammen. Aus den «Happy Land Jubilee Singers» wurden später die «Five Blind Boys of Alabama». 

  • Tourismusmesse IPW

    Di., 22.05.2018

    Colorado, Alabama, Tennessee: Reise-News aus den USA

    Am Snowmass Mountain eröffnet am 22. Juni ein Outdoor-Erlebnispark. Dort gibt es unter anderem eine Zipline-Baumwipfeltour und einen Hochseilparcours.

    In Denver findet derzeit die Reisemesse IPW statt. Dort stellen Tourismusvertreter und Veranstalter auch interessante Ziele im eigenen Land vor. Zu ihnen gehört unter anderem ein Outdoor-Erlebnispark in Colorado.