Inden



Alles zum Ort "Inden"


  • Statistik

    Fr., 06.09.2013

    Rund 30 Prozent der Wohnhäuser in NRW stammen aus Wiederaufbauzeit

    Düsseldorf (dpa/lnw)- Rund 30 Prozent der Wohnhäuser in Nordrhein-Westfalen wurden in den Wiederaufbau- und Wirtschaftswunderjahren zwischen 1950 und 1969 gebaut. Dies ergab der Zensus 2011, wie das statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Rund 1,2 Millionen der insgesamt 3,9 Millionen Wohnhäuser stammen aus dieser Zeit. Allein im Ruhrgebiet wurden in dieser Zeit gut 320 000 Wohnhäuser gebaut. Vor 1950 gebaut wurden gut 890 000 Gebäude mit Wohnraum. Knapp 994 000 Häuser stammen aus den Jahren zwischen 1970 und 1989. Von 1990 bis 2011 wurden fast 839 000 Gebäude errichtet. Die meisten Neubauten (Baujahr 1990 und später) fanden sich 2011 in Inden (Kreis Düren, 48,7 Prozent), Saerbeck (Kreis Steinfurt, 47,8 Prozent) und Hopsten (Kreis Steinfurt, 45,0 Prozent).

  • NRW

    Mi., 06.02.2013

    Tagebausee Inden: Stadt Düren reicht weitere Klage ein

    Aachen/Düren (dpa/lnw) - Im Kampf gegen den umstrittenen Tagebausee Inden zieht die Stadt Düren nun vor das Verwaltungsgericht Aachen. Bei der Behörde sei eine entsprechende Klage gegen das Land Nordrhein-Westfalen eingegangen, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Die Kommune sieht sich in ihrer Planungshoheit eingeschränkt und will jetzt gegen die Zulassung des geänderten Rahmenbetriebsplans vorgehen: Nach Ende der Auskohlung des Tagebaus Inden im Jahr 2030 soll ein 11 Quadratkilometer großer und bis zu 180 Meter tiefer Restsee entstehen. Es wäre der größte See in Nordrhein-Westfalen. Der Rahmenbetriebsplan stellt Machbarkeit und Zulässigkeit des Projektes fest.

  • NRW

    Do., 29.11.2012

    Gravierte Schieferplatte ist ältester Kunstfund im Rheinland

    Bonn (dpa/lnw) - Der bislang älteste Kunstfund im Rheinland ist seit Freitag im Rheinischen Landesmuseum in Bonn zu sehen: Etwa 13 000 bis 15 000 Jahre alt ist eine gravierte Schieferplatte, die ein Grabungsteam im Braunkohlerevier in Inden im Kreis Düren in diesem Jahr fand. Wie der Landschaftsverband Rheinland mitteilte, handelt es sich um ein Schlaggerät, das in der späten Altsteinzeit zum Bearbeiten von Steinwerkzeugen diente. Dies belegten Abnutzungsspuren. Das Besondere: Die etwa zehn Zentimeter lange und fünfeinhalb Zentimeter breite Platte ist mit einer Art Fischgrätmuster sowie mit Schachbrett- und Gitternetzlinien verziert. Solche Kunstobjekte mit vergleichbaren Motiven sind bereits aus Rheinland-Pfalz bekannt. Der Fund gilt für das Rheinland als Rarität. Die Schieferplatte aus Inden ist noch bis zum Jahresende in Bonn zu sehen.

  • NRW

    Do., 21.06.2012

    Kradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Schulbus

    Inden (dpa/lnw) - Beim einem Zusammenstoß mit einem Schulbus ist am Donnerstag in Inden (Kreis Düren) ein 26-jähriger Motorradfahrer ums Leben gekommen. Das Motorrad sei auf der Bundesstraße 56 unterwegs gewesen, als sich der Unfall ereignete, berichtete die Polizei in Düren. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler prallte das Motorrad in die Seite des einbiegenden Busses. Der Motorradfahrer verletzte sich so schwer, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Busfahrer und die 16 Schüler im Alter von elf bis 16 Jahren blieben unverletzt, erlitten jedoch einen Schock.

  • Triathleten schreiben Geschichte

    Do., 21.06.2012

    Zum ersten Mal in der 20-jährigen Biografie auf einem Treppchenplatz

    Mit einem Paukenschlag meldet sich die erste Mannschaft des TVE Greven Triathlon beim zweiten Start der Ligaserie an. Der Triathlonwettkampf wurde am Sonntag in der Region Indeland bei Düren über die Olympische Distanz ausgetragen.

  • Dank an den Löschzug

    Mo., 05.12.2011

    Versammlung mit Ehrungen / Jugendabteilung sucht Mitstreiter

    Dietmar Strux ist neuer stellvertretender Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr Sprakel. Willi Reckert, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Münster, ernannte Strux bei der Versammlung der Feuerwehr zum Nachfolger von Thomas Wilbrenner.

  • WN_Mobile_Home

    Fr., 03.09.2010

    Düren klagt in Münster gegen Tagebau-See

    Düren - Die Stadt Düren hat beim Verfassungsgericht Münster gegen den geplanten Tagebausee Inden (Kreis Düren) geklagt. „Die Änderung des Braunkohlenplans ist nicht gesetzeskonform“, sagte ein Sprecher der Stadt am Freitag. Es gebe keinen Grund, die im Braunkohlenplan Inden II beschlossene Verfüllung des Restlochs aufzuheben, meint die Stadt. Der Braunkohlenausschuss hatte im...

  • Sprakel

    So., 27.06.2010

    Sprakels König heißt Alfons Menke

  • Sprakel

    Di., 01.06.2010

    St. Hubertus feiert mit Königin Annette Inden

  • Schützenfeste in Münster

    Mo., 26.04.2010

    Einstimmiges Votum für Christian Hilbk