Königsberg



Alles zum Ort "Königsberg"


  • Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen pflegt weit mehr als nur Erinnerungen

    Di., 29.09.2015

    „Wir schrumpfen“

    Erntedankfest der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen. Die Vorsitzende Irmgard Wehrlich (links) hat Eberhard Petereit und Gerhard Lipfert eingeladen. Die beiden Referenten leben die Liebe zur alten Heimat mit ihrem Engagement für deutsch-russische Zusammenarbeit.

    Das die Zahl der Mitglieder ständig sinkt, liegt nicht am Programm, das die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen auf die Beine stellt. Beim Erntedankfest informierten Eberhard Petereit und Gerhard Lipfert über deutsch-russische Projekte, bei denen sie involviert sind.

  • Gelöbnis in der Ahlener Westfalen-Kaserne

    Mo., 31.08.2015

    „Die Welt ist und bleibt in Teilen gefährlich“

    Antreten in der „Westfalen-Kaserne“: Soldaten des Ahlener Sanitätsregiments 22 „Westfalen“, des Panzergrenadierbataillons 212 aus Augustdorf und des ABC-Abwehrbataillons 7 aus Höxter waren an der Zeremonie des Feierlichen Gelöbnisses und Diensteides beteiligt.

    Ein großes „Hallo“ mit vielen Erinnerungen bildete den Schwerpunkt beim letzten Gelöbnis und späteren Biwak des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“ am Freitagabend in der „Westfalen-Kaserne“. Soldaten trafen sich mit Bürgern aus den Patengemeinden des Regiments und Ehemaligen aus dem Standort. Auch die Politik war vertreten.

  • Fußball

    Do., 23.07.2015

    WM-Projekt: Moralische Zweifel statt logistischer Mängel

    Das Finalstadion der WM 2018 ist noch eine Baustelle.

    In Russland laufen die WM-Vorbereitungen schon drei Jahre vor dem Turnier auf Hochtouren. Trotz des gekürzten Budgets gehen die Arbeiten an den WM-Stadien voran. Probleme gibt es dennoch. Sie sind weniger logistischer, denn moralischer Natur.

  • Werner Völkner

    Fr., 10.07.2015

    Der „Öhm“ liebt seine Arbeit

    Werner Völkner kümmert sich noch immer gerne um die Blumenbeete auf dem Hof Kestermann.

    Auf der Flucht aus der Neumark wurde Werner Völkner 1945 von seinen Eltern getrennt. Er kam in ein Kinderheim in Berlin. Sieben Jahre später fand er seine Mutter und seinen Vater in Schöppingen wieder. Der junge Mann übersiedelte ebenfalls – und wurde Knecht auf der Hofstelle Kestermann.

  • Gerhard Lepkojus freut sich über 500 Euro für den nächsten Hilfstransport

    Do., 23.04.2015

    Ein Scheck für die „Aktion Königsberg“

    Gerhard Lepkojus (rechts) organisiert seit 2005 Hilfstransporte nach Kaliningrad.

    Stefan Schulte, stellvertretender Leiter der Filiale Saerbeck der Kreissparkasse Steinfurt, überreichte dem Vorstandsmitglied des DRK-Ortvereins Saerbeck einen Betrag von 500 Euro für die Bestreitung der anfallenden Kosten, die nach Worten von Gerhard Lepkojus noch nicht vollständig gedeckt sind

  • Kolpingsfamilie Seppenrade zieht Bilanz

    Mo., 16.03.2015

    Jahr mit vielen Aktionen

    Der Vorstand der Kolpingsfamilie verabschiedete die „Ehemaligen“ mit Präsenten.

    Betriebsbesichtigungen, Zoobesuche, Wallfahrten, Tannenbaumschlagen, Golfturniere – am vergangenen Samstagabend fand die alljährliche Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie Seppenrade statt. Der Vorsitzende Christian Hüser blickte dabei auf die vielen Aktivitäten in einem umfassenden Jahresrückblick zurück.

  • Mauerfall

    Fr., 14.11.2014

    Wenn glückliche Menschen singen

    Erinnerungen: Dr. Ursula Miriam Wippich blättert in einem der 90 liebevoll illustrierten Tagebücher, die ihre Mutter ihr hinterlassen hat.

    „Es war nicht nur das Geräusch der vielen Busse, das meine Mutter und mich wenige Tage nach der Maueröffnung am 9. November geweckt hat. Es war der Gesang der Menschen, der aus den Fahrzeugen kam. Ein Gesang tief empfundener Freude. Meine Mutter war sich sicher, die Töne von ‚Te deum laudamus – Dich, Gott, loben wir‘ gehört zu haben“, erinnert sich Dr. Ursula Miriam Wippich an die Ankunft der ersten ostdeutschen Bürger in der Vechtegemeinde vor 25 Jahren.

  • Günter Seidel ist verstorben

    Do., 13.11.2014

    Prägender Kopf der Ahlener CDU

    Die Ahlener CDU trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Günter Seidel. Er verstarb bereits am Montag nach langer schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren in einer Pflegeeinrichtung. Seidel war über 43 Jahre Mitglied der CDU und führte 32 Jahre den Ahlener Stadtverband.

  • Lastwagen auf dem Weg

    So., 09.11.2014

    Königsberg-Hilfe rollt wieder

    Viele zupackende Hände und ein Gabelstapler verluden die Spende für den zweiten Hilfstransport in das russische Kaliningrad in diesem Jahr.

    Der Lastwagen mit Hilfsgütern aus Saerbeck und Alfhausen sind wieder unterwegs nach Kaliningrad.

  • Einblicke in die Bestattungsgeschichte der Stadt Münster

    Mi., 05.11.2014

    Wo Generäle und Gelehrte ruhen

     

    Nach der Unterwerfung der Sachsen im Jahre 785 verfügte Kaiser Karl den Großen in Artikel 22 der Capitulatio des partibus Saxoniae (eine Sammlung von 34 Einzelgesetzen, welche die Sachsen nach ihrer Unterwerfung betreffen): „Wir befehlen, dass die Leichen der christlichen Sachsen zu den Friedhöfen der Kirchen, nicht zu den Grabstätten der Heiden gebracht werden“. So wurden mit dem Bau der Kirchen neben diesen auch gleich die Begräbnisstätten angelegt. Als man sich zur Zeit der Aufklärung bewusst wurde, dass es nicht gesund sein könnte, die Friedhöfe inmitten der Stadt zu haben und nicht weit entfernt davon Trinkwasserbrunnen, begann man, die Friedhöfe auf Flächen außerhalb der Stadtmauern zu verlegen. Diesem Umstand verdanken wir die offenen Plätze neben den Kirchen der münsterischen Altstadt.