Pankow



Alles zum Ort "Pankow"


  • Kunst

    Sa., 16.05.2015

    Rocksänger Lindenberg enthüllt riesiges Udo-Denkmal seiner Fans

    Der Rockmusiker Udo Lindenberg.

    Gronau (dpa) - Mit einer überlebensgroßen Udo-Lindenberg-Statue haben Fans dem Rocksänger in seiner Geburtsstadt Gronau ein Denkmal gesetzt. Einen Tag vor seinem 69. Geburtstag enthüllte Lindenberg («Horizont», «Sonderzug nach Pankow», «Mein Ding») sein riesiges Konterfei. Es zeigt ihn in einer typischen Bühnen-Pose: Breitbeinig, das Mikrofon in die Höhe gereckt.

  • Leute

    Fr., 15.05.2015

    Die Promi-Geburtstage vom 17. Mai 2015: Udo Lindenberg

    Steht immer unter Dampf: Udo Lindenberg wird 69.

    Berlin (dpa) - Auch das noch: Udo Lindenberg, der sich selbst als eher schüchtern bezeichnet, bekommt in seiner Geburtsstadt Gronau im westlichen Münsterland ein Denkmal gestiftet. An diesem Samstag, einen Tag vor seinem 69. Geburtstag am 17. Mai, wird es enthüllt.

  • Leute

    Mi., 13.05.2015

    Udo Lindenberg zum eigenen Denkmal: Bin ja eher schüchtern

    Gronau (dpa) - Udo Lindenberg (68) bezeichnet sich selbst als eher schüchtern. In seiner Geburtsstadt Gronau im westlichen Münsterland wird am Samstag, einen Tag vor seinem 69. Geburtstag, ein Denkmal für den Sänger enthüllt. «Erst habe ich so meine Probleme mit dem Personenkult gehabt - das Teil ist ja drei Meter groß! Ich bin ja eher ein scheuer, schüchterner Mensch...» sagte der Panikrocker («Sonderzug nach Pankow») den «Westfälischen Nachrichten» vom Mittwoch. Mittlerweile habe er sich aber mit der Bronze-Statue arrangiert. Eine Fan-Initiative hatte das Projekt in Abstimmung mit der Stadt Gronau auf den Weg gebracht. «Ich komm' da mal hin, ganz überraschungsmäßig. Wenn die Gronauer so was Geiles, Ehrenvolles machen, ist doch klar, dass die Nachtigall da auch erscheint.»

  • Literatur

    Di., 14.04.2015

    Mehr Liebe als Musik: Geschichte einer DDR-Rockband

    Der Journalist und Schriftsteller Alexander Osang.

    Berlin (dpa) - Ein Lied ist immer irgendwann zu Ende, aber man kann es ja noch einmal spielen. Von Hit zu Hit rockt sich die DDR-Band «Die Steine» durch die 80er Jahre, dann fällt die Mauer. Fünf Bandmitglieder taumeln jahrelang durch ein neues Leben - am Ende steht die Band wieder zusammen auf der Bühne.

  • Fußball: 3. Liga

    Di., 31.03.2015

    Preußen-Fans setzen für Halle-Spiel auf Sonderzug mit Stimmungsgarantie

    Preußen-Fans werden auch im Erdgas Stadion zu Halle ihren Verein anfeuern.

    Pankow war gestern – am Samstag geht der Sonderzug nach Halle. 710 Preußen-Fans fahren mit dem Fan-Projekt in einem eigenen Zug zum Auswärtsspiel zum HFC. Zwei Sambawaggons sollen die viereinhalbstündige Anfahrt verkürzen – und genau da kann auf der Rückfahrt der Preußensieg gefeiert werden.

  • Musik

    Do., 26.03.2015

    Udo Lindenberg im «Sonderzug nach Pankow»

    Udo Lindenberg hat sich einen Traum erfüllt - mit dabei die Fotografin Tine Acke.

    Berlin (dpa) - Udo Lindenberg hat Jahrzehnte vom «Sonderzug nach Pankow» geträumt. Am Mittwoch um 18.16 Uhr ist es soweit. Ein Sonderzug der U-Bahn rollt am Olympiastadion im tiefen Berliner Westen los. Das Abfahrtsignal piept, in den Waggons riecht es nach Zigarre: Lindenberg ist an Bord.

  • Musik

    Mi., 25.03.2015

    Udo Lindenberg singt im «Sonderzug nach Pankow»

    Berlin (dpa) - Rocker Udo Lindenberg ist passend zu seinem berühmten Ohrwurm mit dem «Sonderzug nach Pankow» gefahren. Am Abend stieg er am Berliner Olympiastadion in die U-Bahn ein, um dort unterwegs ein Konzert zu geben. Mit dem launigen Hit aus dem Jahr 1983 wollte sich Lindenberg damals einen Auftritt im Osten erkämpfen. In Pankow wohnten früher die DDR-Oberen. Dort wollte der Panikrocker hin. Sein im Anschluss geplantes Konzert im Ballhaus Pankow wollte Lindenberg mit einer Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes in Frankreich beginnen, wie er ankündigte.

  • Musik

    Mi., 25.03.2015

    Lindenberg fährt mit dem «Sonderzug nach Pankow»

    Udo Lindenberg nimmt den «Sonderzug nach Pankow».

    Berlin (dpa) - Rocker Udo Lindenberg (68) ist am Mittwoch (17.45 Uhr) in Berlin mit dem «Sonderzug nach Pankow» unterwegs. Die U-Bahn-Fahrt soll an ein berühmtes Lied von Lindenberg erinnern, mit dem er sich zu DDR-Zeiten einen Auftritt in Ost-Berlin erspielen wollte.

  • Musik

    Mi., 25.03.2015

    Udo Lindenberg im «Sonderzug nach Panikow»

    Udo Lindenberg nimmt den «Sonderzug nach Pankow».

    Berlin (dpa) - Rockmusiker Udo Lindenberg (68) macht Pankow zu Panikow: 1983 hatte er den «Sonderzug nach Pankow» musikalisch aufs Gleis gesetzt - eine freche Aufforderung, ihn in der DDR auftreten zu lassen. Im Berliner Stadtteil Pankow wohnten die DDR-Oberen. Dort wollte der Panikrocker hin.

  • Musik

    Mi., 25.03.2015

    Lindenberg fährt mit dem «Sonderzug nach Pankow»

    Berlin (dpa) - Rocker Udo Lindenberg ist heute in Berlin mit dem «Sonderzug nach Pankow» unterwegs. Die U-Bahn-Fahrt soll an ein berühmtes Lied von Lindenberg erinnern, mit dem er sich zu DDR-Zeiten einen Auftritt in Ost-Berlin erspielen wollte. Die Aktion ist das Finale von «Mach' mal ne Ansage». Dabei hatten der RBB-Sender radioBerlin 88,8 und die Berliner Verkehrsbetriebe Prominente dafür gewonnen, U-Bahn-Stationen an der Strecke anzusagen. Lindenberg ist auf der U2 vom Olympiastadion bis nach Pankow unterwegs.