Peshawar



Alles zum Ort "Peshawar"


  • Konflikte

    Sa., 20.12.2014

    34 Extremisten in Pakistan getötet

    Islamabad (dpa) – Bei einem Drohnenangriff der USA und Einsätzen von Sicherheitskräften sind in Pakistan heute 34 islamische Extremisten getötet worden. Mindestens ein ranghoher Aufständischer soll unter den Toten sein. Die US-Drohne habe ein Versteck im Stammesgebiet Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan ins Visier genommen. Dabei wurden sechs Extremisten getötet. Es war der erste US-Luftangriff in Pakistan nach dem Schulmassaker. Pakistanische Kampfjets und Polizisten töteten auch 28 Extremisten bei Peshawar.

  • Konflikte

    Sa., 20.12.2014

    Sechs Tote bei US-Drohnenangriff in Pakistan

    Islamabad (dpa) - Bei einem US-Drohnenangriff in Pakistan sind sechs islamische Extremisten getötet worden. Nach Angaben des pakistanischen Militärs soll mindestens ein ranghoher Aufständischer unter den Toten sein. Die Drohne habe ein Versteck an der Grenze zu Afghanistan ins Visier genommen. Es war der erste US-Luftangriff in Pakistan nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar. Bei dem Angriff in einer vom Militär betriebenen Schule waren am Dienstag mehr als 150 Menschen getötet worden, die meisten davon Kinder.

  • Konflikte

    Fr., 19.12.2014

    Reaktion auf Schulmassaker: Pakistan vollstreckt Todesurteile

    Demonstranten im pakistanischen Islamabad. Nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar bereitet die Regierung die Hinrichtung von Terroristen vor. Foto: T. Mughal

    Islamabad (dpa) - Nach dem Schulmassaker der Taliban in Peshawar hat Pakistan das Moratorium auf die Vollstreckung der Todesstrafe beendet und zwei verurteilte Terroristen gehängt.

  • Konflikte

    Do., 18.12.2014

    Pakistan verstärkt Offensive gegen Taliban

    Peshawar (dpa) - Pakistan hat seine Offensive gegen die radikalislamischen Taliban verstärkt. 57 Rebellen wurden getötet. Kampfjets der Armee bombardierten in der Nacht 20 Stellungen der Extremisten. Gleichzeitig stießen Bodentruppen weiter in Richtung der Grenze zu Afghanistan vor. In der Region sind Extremistengruppen mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida aktiv. Die Offensive ist eine Reaktion auf den Taliban-Angriff auf eine Schule in Peshawar. Dabei waren vorgestern 148 Menschen ums Leben gekommen.

  • Konflikte

    Mi., 17.12.2014

    Pakistan will nach Schulmassaker Terroristen wieder hinrichten

    Trauerfeier in Peshawar. Foto: Arshad Arbab

    Islamabad (dpa) - Nach dem Massaker pakistanischer Talibankämpfer in einer Schule in Peshawar will die Regierung Terroristen künftig wieder hinrichten lassen. Das beschloss Premierminister Nawaz Sharif nach Angaben seines Büros vom Mittwoch.

  • Konflikte

    Mi., 17.12.2014

    Pakistan will nach Schulmassaker Terroristen wieder hinrichten

    Islamabad (dpa) - Nach dem Massaker pakistanischer Talibankämpfer in einer Schule in Peshawar will die Regierung Terroristen künftig wieder hinrichten lassen. Das beschloss Premier Nawaz Sharif. Für verurteilte Terroristen werde ein derzeit für die Todesstrafe geltendes Moratorium aufgehoben. Zugleich schloss Sharif künftige Verhandlungen mit den pakistanischen Taliban aus und kündigte an, verstärkt militärisch gegen die Extremisten vorzugehen. Bei der Terrorattacke gestern kamen mehr als 150 Menschen ums Leben, die meisten von ihnen waren Kinder und Jugendliche.

  • Konflikte

    Mi., 17.12.2014

    Pakistan will nach Schulmassaker Terroristen wieder hinrichten lassen

    Islamabad (dpa) - Nach dem Massaker pakistanischer Talibankämpfer an einer vom Militär betriebenen Schule in Peshawar will die Regierung Terroristen künftig wieder hinrichten lassen. Premierminister Nawaz Sharif beschloss, für verurteilte Terroristen werde ein derzeit geltendes Moratorium auf die Todesstrafe aufgehoben. Er kündigte an, weiter militärisch gegen die Extremisten vorzugehen. Taliban-Kämpfer hatten gestern 132 Kinder und Jugendliche sowie neun Mitarbeiter der Schule getötet. Auch alle sieben Angreifer kamen ums Leben.

  • Massaker an Schülern in Pakistan

    Mi., 17.12.2014

    Taliban führen doppelten Machtkampf

    Pakistanische Kinder beten für die Opfer des Terrorangriffs von Peshawar.

    Kaltblütig, sinnlos, feige: Wie man dieses Massaker an pakistanischen Schülern auch immer bezeichnen will – am Ende bleibt nur Fassungslosigkeit über ein Maß an Barbarei, das nicht zu ertragen ist. Wie viel Hass tragen diese Terroristen mit sich, um ein solches Gemetzel unter Kindern anzurichten?

  • Konflikte

    Mi., 17.12.2014

    Nach Schulmassaker beginnt dreitägige Trauer in Pakistan

    Islamabad (dpa) - Nach dem Massaker islamistischer Taliban an einer von der Armee betriebenen Schule in Peshawar hat eine dreitägige Trauer begonnen. An öffentlichen Gebäuden wehen Fahnen auf Halbmast. Bei dem bislang blutigsten Angriff der pakistanischen Taliban starben gestern mindestens 141 Menschen, unter ihnen 132 Schulkinder. Die Luftwaffe soll als Vergeltung schon mehrere Angriffe gegen Stellungen der Taliban geflogen haben. Der Armeechef kündigte an die Taliban «bis zur vollständigen Eliminierung» der Islamisten zu bekämpfen.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 17.12.2014

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    Kabinett will Pkw-Maut und Bundeswehreinsatz im Irak beschließen