Assad-Regime



Alles zur Organisation "Assad-Regime"


  • Analyse

    Mo., 28.11.2016

    Sieg in Aleppo könnte für Assad-Regime die Wende sein

    Der Vormarsch des Regimes löst in den Rebellengebieten der nordsyrischen Stadt Verzweiflung und Panik aus. Tausende sind auf der Flucht. Die Regimegegner fühlen sich vom Westen allein gelassen.

  • Anti-Terror-Kampf

    Mi., 16.11.2016

    Assad will Trumps «natürlicher Verbündeter» sein

    Kairo (dpa) - Der vom Westen geächtete syrische Machthaber Baschar al-Assad hat sich dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump als potenzieller Verbündeter im Kampf gegen Terrorismus angedient.

  • Diplomatie

    Fr., 28.10.2016

    Russland überraschend nicht mehr im UN-Menschenrechtsrat

    New York (dpa) - Russland ist überraschend nicht wieder in den UN-Menschenrechtsrat gewählt worden. Es verlor bei der Abstimmung der UN-Vollversammlung in New York gegen Ungarn und Kroatien, die nun die beiden für osteuropäische Länder reservierten Sitze im Menschenrechtsrat einnehmen. Menschenrechtsorganisationen hatten sich zuvor lautstark gegen eine Wiederwahl Russlands eingesetzt, vor allem wegen der Unterstützung des syrischen Assad-Regimes. Insgesamt wurden 14 Länder in den Menschenrechtsrat gewählt, darunter Saudi-Arabien, Südafrika und China.

  • «Militärische Optionen gering»

    Mo., 17.10.2016

    Ringen um Waffenruhe in Syrien geht weiter

    US-Außenminister John Kerry zu Gast bei seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson zusammen mit UN-Vermittler Ismail Ould Cheikh Ahmed.

    Die diplomatischen Bemühungen für eine Waffenruhe in Syrien gestalten sich weiterhin äußerst schwierig. US-Außenminister John Kerry erhebt schwere Vorwürfe gegen Russland. Trotzdem soll es weitere Gespräche geben.

  • Syrien-Gespräche in Lausanne

    Fr., 14.10.2016

    Frieden? – Eine Fata Morgana

    Solange geredet wird, wird nicht geschossen: Diese oft verwendete diplomatische Formel geht im Syrien-Konflikt nicht auf. Ein Kommentar.

  • Konflikte

    So., 25.09.2016

    Heftiger Streit um Syrien im UN-Sicherheitsrat

    New York (dpa) - Nach den Bombardierungen der syrischen Stadt Aleppo haben sich Russland und die westlichen Staaten im UN-Sicherheitsrat gegenseitig die Schuld für die Eskalation der Gewalt gegeben. In und um Aleppo wurden mehr als 230 Zivilisten getötet. Russland könne kein Vertrauen gewinnen, wenn es auf der einen Seite über Waffenruhe verhandele und auf der anderen Seite das Assad-Regime unterstütze, kritisierte Frankreich. Russland entgegnete: Washington übe nicht ausreichend Einfluss auf die mit ihnen verbündeten Gruppen aus und erfülle seine Verpflichtungen für die Waffenruhe nicht.

  • Appell des Außenministers

    Sa., 24.09.2016

    Steinmeier: Russland muss Einfluss auf Assad geltend machen

    Einmal im Jahr redet Deutschlands Außenminister Steinmeier vor der UN-Vollversammlung.

    Einmal im Jahr redet Deutschlands Außenminister vor der UN-Vollversammlung. Steinmeier nutzt die Gelegenheit für einen Appell an Russland. Und wirbt um einen deutschen Platz im UN-Sicherheitsrat.

  • Waffenruhe in Kraft getreten

    Di., 13.09.2016

    Feuerpause in Syrien hält bislang

    Nach Luftangriff: Vor einem zerstörten Auto blickt ein syrisches Kind prüfend in Richtung Himmel.

    Hunderttausende Zivilisten in Syrien benötigen dringend Hilfe. Die soweit eingehaltene Waffenruhe könnte das ermöglichen. Doch die Hilfseinsätze bleiben extrem gefährlich. Und das Assad-Regime bremst.

  • Konflikte

    Fr., 12.08.2016

    UN prüfen Bericht über Gasangriff in Aleppo

    Dieses Bild soll einen durch Chlorgas Verletzten zeigen. Die Vereinten Nationen prüfen derzeit Berichte, wonach Truppen des Assad-Regimes diese Chemiewaffe im umkämpften Aleppo eingesetzt haben sollen.

    Erneut sollen in Syrien Chemiewaffen eingesetzt worden sein. Aktivisten beschuldigen die Assad-Truppen. Steinmeier nimmt Russland in die Pflicht.

  • Nachrichtenüberblick

    Fr., 12.08.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Politik

    UN prüfen Bericht über Gasangriff in Aleppo