BKA



Alles zur Organisation "BKA"


  • «Nicht Teil der Aufgabe»

    Mi., 14.10.2020

    Ermittler in Halle-Prozess oft überfragt

    Der angeklagte Stephan Balliet betritt zu Beginn des 16. Prozesstages mit Fußfesseln den Verhandlungssaal im Landgericht Magdeburg.

    Richter und Anwälte sind im Halle-Prozess bemüht, so viel wie möglich über die Radikalisierung und Tatvorbereitung zu erfahren. Die Ermittler des BKA können dazu vor Gericht oft nicht viel beitragen. Die Nebenklage will nun eigene Experten laden.

  • Kriminalität

    Fr., 09.10.2020

    Schwerer Kindesmissbrauch: Anklage gegen 32-Jährigen erhoben

    Eine Bronzestatue der Justitia steht unter freiem Himmel.

    Remscheid (dpa/lnw) - Gegen einen 32-Jährigen aus Remscheid ist Anklage wegen schweren Kindesmissbrauchs erhoben worden. Er soll seine Taten aufgenommen und über die Social-Media-Plattform Instagram verbreitet haben, berichtete ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag.

  • 200 Beamte beteiligt

    Mi., 07.10.2020

    Verdacht der Steuerhinterziehung: DFB im Visier der Behörden

    Ein Polizist steht vor der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main. Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung wurden die Geschäftsräume des DFB durchsucht.

    Der Deutsche Fußball-Bund ist wieder einmal in das Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Es geht um den Verdacht der Steuerhinterziehung bei Einnahmen aus der Bandenwerbung. Im Fokus der Ermittler stehen sechs frühere und aktuelle Funktionäre.

  • Täter nutzen Pandemie

    Mi., 30.09.2020

    Cyberkriminelle passen sich der Corona-Krise an

    Die Kriminellen machen sich die Coronavirus-Pandemie zunutze: Täter haben beispielsweise in angeblichen Mails von staatlichen Stellen mit Informationen zu Corona Schadsoftware versteckt.

    Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu. Täter reagieren dabei auch auf aktuelle Entwicklungen - das Coronavirus bietet ihnen neue Möglichkeiten für ihre Machenschaften.

  • Cybercrime

    Mi., 30.09.2020

    Leben mit Ransomware und Corona-Angriffen

    Hacker missbrauchen die Corona-Pandemie und machen Ransomware immer gefährlicher, warnt das Bundeskriminalamt.

    Die größte Gefahr für Internetnutzer geht derzeit von Ransomware aus, wie aus dem aktuellen Cybercrime-Lagebild des BKA hervorgeht. Aber auch Corona nutzen Hacker als Türöffner. Ist Schutz möglich?

  • Drogen- und Waffenhandel

    Di., 22.09.2020

    Schlag gegen Kriminalität im Dark Web - 179 Festnahmen

    Ermittler aus Europa und den USA haben etwas Licht in den dunklen Teil des Internets gebracht und weltweit 179 im sogenannten Dark Web operierende mutmaßliche Anbieter von Drogen und anderen illegalen Gütern festgenommen.

    Drogen, Waffen, Markenfälschungen: Das alles und noch mehr wird in der Internet-Unterwelt namens Dark Web verhökert. Nun hat die Polizei in einer großangelegten Aktion mehreren mutmaßlichen Kriminellen das Handwerk gelegt - vor allem in den USA und in Deutschland.

  • Strafverfolger ermitteln

    Di., 22.09.2020

    Beschuldigter im Fall Maddie: Neuer Vergewaltigungsvorwurf

    Blick auf die Justizvollzugsanstalt Kiel, in der der Verdächtige zurzeit wegen Drogenhandels einsitzt.

    Der Zeugenaufruf zum mysteriösen Verschwinden der kleinen Maddie rückte das traurige Schicksal wieder in den Fokus. Am Ermittlungsstand hat sich seither zwar nichts verändert. Der Verdächtige gerät aber auch wegen anderer Taten ins Visier.

  • Kriminalität

    Do., 17.09.2020

    Kokainschmuggel-Bande zerschlagen: Festnahmen

    Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Florenz/Den Haag (dpa) - Bei einer gemeinsamen Polizeiaktion in zehn europäischen Ländern ist die Zerschlagung einer albanischen Drogenschmuggel-Bande gelungen. Insgesamt 20 Beschuldigte wurden festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht, wie Europol und die italienischen Behörden, die die Ermittlungen leiteten, am Donnerstag mitteilten. In Deutschland gab es demnach zwei Festnahmen, das Bundeskriminalamt sowie die Landeskriminalämter Bayern, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein waren beteiligt.

  • Polizei

    Do., 17.09.2020

    Reul: Ausmaß rechtsextremer Chatgruppen noch nicht absehbar

    Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht.

    Nach der Entdeckung fünf rechtsextremer Chatgruppen in der NRW-Polizei laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Das gesamte Ausmaß ist noch nicht absehbar. Dabei geht es auch um das Vertrauen in die Polizei und Maßnahmen, solche Fälle zu verhindern.

  • Polizei

    Do., 17.09.2020

    BKA-Präsident warnt vor Vertrauensverlust in Polizei

    Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) spricht.

    Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, hat nach der Aufdeckung von rechtsextremen Chatgruppen bei der nordrhein-westfälischen Polizei vor einem generellen Vertrauensverlust gewarnt. «Das sind Vorfälle, die das Vertrauen in die Polizei erheblich erschüttern», sagte Münch dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Donnerstag). Ähnliches gelte für mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohbriefe mit «offensichtlich vorherigen Datenabfragen bei der Polizei».