Caritas



Alles zur Organisation "Caritas"


  • Gronauer Netzwerk Migration tagt digital

    Mi., 10.03.2021

    Fünf neue Projekte vorgestellt

    Wie junge Geflüchtete, die nur geduldet sind oder eine Aufenthaltsgestattung haben, in Ausbildung und Arbeit durchstarten können, darum geht es in einem Projekt des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Borken.

    Wie der Name schon sagt, geht es beim Gronauer Netzwerk Migration (Gro-Net) um die Vernetzung aller Akteure in diesem Bereich. Doch die Vernetzer mussten für ihre erste Hauptversammlung des Jahres jetzt ihrerseits auf ein Netz zurückgreifen: das Internet – die Sitzung fand digital statt.

  • Caritas-Tagespflege in Albachten

    Di., 09.03.2021

    Gäste und Mitarbeiter sind alle schon geimpft

    Tagespflege-Leiterin Heike Lammerskötter im Gespräch mit einem Gast. Im Oktober 2020 wurde die Caritas-Einrichtung eröffnet.

    Im Oktober vergangenen Jahres wurde die Caritas-Tagespflegeeinrichtung in Albachten eröffnet. Sie schließt eine Lücke im dortigen Betreuungsangebot und hat noch freie Kapazitäten.

  • Leiter der Caritas-Sozialstation im Ruhestand

    So., 07.03.2021

    Norbert Niehoff: „Man muss Menschen mögen“

    Stabwechsel in der Caritas-Sozialstation: Während Norbert Niehoff (2. v. r.) nach fast 44 in den Ruhestand geht, übernimmt Elke Kraskes (2. v. l.) die Leitung. Sie ist seit 36 Jahren bei der Caritas.. Mit dabei beim Führungswechsel waren Sabine Holzkamp von der Gemeindecaritas und Geschäftsführer Heinrich Sinder.

    Stabwechsel in der Sozialstation des Caritasverbands Ahlen: Norbert Niehoff geht nach fast 44 Jahren in den Ruhestand.

  • Sprechstunde für Menschen mit Hörbehinderung

    Sa., 06.03.2021

    Wenn die Welt stumm ist

    Mirjam Schäfer (links) berät Menschen mit Hörbehinderung

    Wer schlecht hört, erlebt eine Ausgrenzung. Die Caritas bietet Menschen mit Hörproblemen eine Beratung an.

  • Wer trägt die Kosten?

    Do., 04.03.2021

    Mit dem Taxi zum Impfen

    .

    Wie komme ich zum Impfzentrum nach Velen? Diese Frage stellen sich viele Impfwillige derzeit. Zur Not geht es mit dem Taxi. Doch wer trägt dafür die Kosten?

  • Ehrenamtlicher Fahrdienst

    Mi., 03.03.2021

    Für 25 Euro zum Impfzentrum

    Die Hauptorganisatoren des Fahrdienstes: (v.l.): Christine Gerwing (Pflegeinformationszentrum), Martha Bösing (Seniorenbeirat), Silke Uelsmann (Gemeindecaritas), Christiane Hölscher (Pfarrgemeinde St. Agatha Epe), Silvia Frieler (Caritasausschuss St. Agatha Epe) und Michael Lindebaum (General der Bürgerschützengilde St. Georgi Epe).

    Einen ehrenamtlichen Fahrdienst zum Impfzentrum in Velen bietet der Caritasausschuss St. Agatha Epe in Zusammenarbeit mit dem Referat Gemeindecaritas des Caritasverbandes Ahaus/Vreden, dem Pflegeinformationszentrum des St.-Antonius-Hospitals, dem Seniorenbeirat der Stadt Gronau, der Bürgerschützengilde St. Georgi Epe, der Kirchengemeinde St. Antonius Gronau und mit Unterstützung des Eper Kfz-Services an.

  • Besondere Wohnformen: Neues „Haus am Walgenbach“ der Caritas

    Mo., 01.03.2021

    „Echte Qualitätsverbesserung“

    Einige Bewohnerinnen und Bewohner und Mitarbeitende im neuen „Haus am Walgenbach“ des Caritasverbands winken Reckenfeld schon mal zu und freuen sich auf die Eröffnungsfeier für alle nach Corona. Leiterin des Hauses ist Michaela Kopp (4. von rechts).

    24 Menschen mit Behinderungen sind im neuen Caritas-Wohnhaus in Reckenfeld eingezogen. Wohnen und Werkstatt sind hier miteinander verknüpft

  • Lohndebatte

    Do., 25.02.2021

    Flächendeckender Tarifvertrag Altenpflege vor dem Aus

    Eine Altenpflegerin in Schutzkleidung hält die Hand eines Bewohners.

    Seit Monaten stellt die Politik Altenpflegern als Licht ans Ende des Corona-Tunnels vor allem eins: die Aussicht auf eine wirksame Regelung für bessere Löhnen. Doch daraus wird nichts.

  • FFP2-Masken und Schnelltests

    Mi., 24.02.2021

    Verteiler können sich melden

    20 000 FFP2-Masken lässt die Stadt verteilen.

    25 Einzelhändler und Institutionen haben sich bereits bereit erklärt, die Stadt bei der Verteilung von kostenlosen FFP2-Masken an die Bürger zu unterstützen. Weitere können sich melden.

  • Caritas-Sozialstation hat drei zusätzliche Räume im Stift bezogen

    Di., 23.02.2021

    Neue Büros für wachsendes Team

    Die Caritas-Sozialstation St. Elisabeth versorgt 280 Patienten mit einem Team von mittlerweile 35 Mitarbeitenden. Für konzentrierte Büroarbeit freuen sich Leitung Birgit Wonnemann (l.) und ihre Stellvertreterin Martina Menzel über drei zusätzliche Räume an ihrem Standort im St.-Josef-Stift.

    Die Nachfrage nach ambulanter Pflege und Haushaltsbetreuung und mit ihr auch die Caritas Sozialstation St. Elisabeth. Nach außen sichtbar ist dies unter anderem im Standort im historischen Gebäude des St.-Josef-Stifts. Seit Kurzem verfügt die Sozialstation über zusätzliche Räume. „Wir benötigten insgesamt mehr Platz, insbesondere auch Stauraum für Pflegematerialien“, so Pflegedienstleitung Birgit Wonnemann.