KfW Bankengruppe



Alles zur Organisation "KfW Bankengruppe"


  • Quartierskonzept Paradieschen

    Mo., 04.02.2019

    Viel Papier als Grundlage

    Die Anbindung des Hauses der Diakonie und des Wohnheims der Ledder Werkstätten ans Nahwärmenetz oder die Schaffung von Begegnungsräumen sind einige Vorschläge der Verfasser des Quartierskonzeptes für die Siedlung Paradieschen. Die meisten Häuser im Paradieschen werden mit Gas beheizt.

    So viel kann man festhalten: Für ihren Eigenanteil in Höhe von 18 528 Euro und einen Cent hat die Gemeinde Westerkappeln schon mal eine Menge Papier bekommen. Das sogenannte Quartierskonzept für die Siedlung Paradieschen ist fertig. Auf 161 Seiten kann jetzt jeder nachlesen, wie es energetisch um das Wohngebiet bestellt ist und vor allem, was getan werden könnte, um die in die Jahre gekommenen Gebäude zu modernisieren. Das soll nun in Form eines Sanierungsmanagements angeschoben und begleitet werden.

  • Studie zum Mittelstand

    Mo., 04.02.2019

    Gründermangel erschwert die Unternehmensnachfolge

    Für viele Unternehmer aus dem Mittelstand ist es schwer einen Nachfolger zu finden.

    Nachfolger gesucht: Mehr als 200.000 Mittelständler wollen ihre Firma bis Ende kommenden Jahres in neue Hände geben. Doch vor allem externe Kandidaten sind rar.

  • Nachfolger gesucht

    Mo., 04.02.2019

    Generationenwechsel im Mittelstand

    Laut KfW wollen etwa 227.000 Inhaber ihre Firma bis Ende kommenden Jahres in neue Hände geben.

    Nachfolger gesucht: Mehr als 200.000 Mittelständler wollen ihre Firma bis Ende kommenden Jahres in neue Hände geben. Doch vor allem externe Kandidaten sind rar.

  • Studie der KfW

    So., 06.01.2019

    Viele Sozialunternehmer sind innovative Vorreiter

    Die Zentrale der KfW Bankengruppe in Frankfurt am Main.

    Ganz oben auf der Agenda stehen bei manchen Existenzgründern soziale oder ökologische Themen. Dafür verzichten sie auf mögliche Rendite - dennoch sind viele erfolgreich.

  • Haushalte besser gesichert

    Mi., 26.12.2018

    Bei Wohnungseinbrüchen ist dritter Rückgang in Folge möglich

    Im Jahr 2017 lag die Aufklärungsquote gerade einmal bei 17,8 Prozent.

    Jahrelang hatten Wohnungseinbrüche in Deutschland zugenommen, die Zahl erreichte ein besorgniserregendes Niveau. Für das zu Ende gehende Jahr hat das Bundeskriminalamt eine gute Nachricht. Doch die Versicherer bleiben skeptisch.

  • Finanzhilfe für Familien

    Di., 18.12.2018

    Baukindergeld spätestens drei Monate nach Einzug beantragen

    Wer Baukindergeld erhalten möchte, muss spätestens drei Monate nach Einzug einen Antrag stellen.

    Seit der Einführung des Baukindergeldes vor drei Monaten wurden bereits 50.000 Anträge gestellt. Der Zuschuss zum Eigenheim ist für Familien demnach eine willkommene Finanzspritze. Wer erhält ihn, und was ist zu beachten?

  • Was geschah am...

    Sa., 15.12.2018

    Kalenderblatt 2018: 16. Dezember

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 16. Dezember 2018:

  • „Quartierskonzept Paradieschen“

    Di., 04.12.2018

    Jetzt ist wieder die Politik gefragt

     

    Der Bericht zum sogenannten Quartierskonzept Paradieschen befindet sich in der finalen Korrektur. Anfang kommenden Jahres soll er in den zuständigen Ratsgremien vorgestellt werden. Dann muss die Politik entscheiden, wie es weitergehen soll.

  • Zwischenbericht zum Quartierskonzept

    Mo., 03.12.2018

    Ein Kümmerer soll kommen

    Die erste Phase mit der Analyse des Status quo ist inzwischen abgeschlossen. Das Bild entstand beim Auftaktworkshop zum Quartierskonzept für Büren: Quartierbewohner Thomas Schmitt und Andreas Hübner vom Planungsbüro Gertec (von links).

    Im nächsten Sommer soll es losgehen mit der Umsetzung des Quartierskonzepts für Büren.

  • „Energetische Stadtentwicklung“: Laer beteiligt sich jetzt doch

    Fr., 30.11.2018

    Hauptausschuss stimmt für Förderantrag

    Im Umweltausschuss gab es am Montagabend keine Mehrheit für eine Teilnahme der Gemeinde am Klimaschutzprojekt „Energetische Stadtentwicklung“ (wir berichteten). In der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses sahen die Politiker dies anders und stimmten letztlich dafür, dass die Gemeinde sich an dieser „Quartiersentwicklung“ beteiligt.