NS



Alles zur Organisation "NS"


  • Die große Plünderung

    Mo., 17.07.2017

    NS-Aktion «Entartete Kunst» vor 80 Jahren

    Zu Besuch in Düsseldorf: «Drei Badende» (1913) von Ernst Ludwig Kirchner.

    Rund 20 000 als «entartet» verfemte Kunstwerke beschlagnahmten die Nazis 1937 aus den Museen. Die Werke sind heute verstreut in aller Welt. Tausende Arbeiten gelten als verschollen. Einige aber tauchten jüngst wieder auf.

  • Kunst

    Fr., 19.05.2017

    Dr. Oetker entdeckt weitere Raubkunst in seiner Sammlung

    Bielefeld (dpa) - Das Bielefelder Familienunternehmen Dr. Oetker hat in seiner Kunstsammlung ein weiteres Werk als NS-Raubkunst ermittelt und entschädigt die Erbengemeinschaft der früheren Besitzerin finanziell. Dabei geht es um einen Silberbecher in Form einer Windmühle, den der Augsburger Tobias Kicklinger zwischen 1612 und 1616 gefertigt hat, wie die Dr. August Oetker KG am Freitag mitteilte.

  • Schülergedenken

    Mo., 08.05.2017

    Ein Leben ohne Hass

    Mit Kreide hinterließen einige Schüler Symbole für den Frieden auf dem Marktplatz. Kleines Foto: Der Obergefreite David Volkert bekräftigte, dass die Bundeswehr heute eine Parlamentsarmee ist.

    Schüler gedachten in Ahlen dem Ende des Zweiten Weltkrieges - und gaben symbolisch eine Erinnerungsstele weiter.

  • Ausstellung in Rostock

    Fr., 28.04.2017

    Was die Kunst in der Nazi-Zeit verschwieg

    Das Bild «Bauernfamilie» (vor 1944, Öl auf Leinwand) in der Rostocker Ausstellung.

    Bilder von glücklichen, deutschen Familien und muskulösen Sportlern prägten die Kunst in der Zeit des Nationalsozialismus. Die Rostocker Kunsthalle zeigt 84 ausgewählte Werke, vergisst aber auch die Gegenseite nicht.

  • Reformator vereinnahmt

    Do., 27.04.2017

    Berliner Ausstellung über Martin Luther und die Nazis

    Blick in die Ausstellung «Überall Luthers Worte..."».

    Dokumente, Fotos und Flugschriften zeigen, wie sich ein Teil der evangelischen Kirche und die Nazis immer näher kamen. Nur ein kleiner Teil der Protestanten versuchte damals, sich als «Bekennende Kirche» gegen die «Deutschen Christen» zu stellen.

  • Theater „Gloster!“ stellt in der Villa ten Hompel „Klein in Krakau“ vor

    Sa., 18.03.2017

    Heldenhaft oder wahnsinnig?

    Carsten Bender (vorne) und Thomas Kleinknecht beleuchten das Verhältnis von Literatur und ihre propagandistische Nutzbarkeit.

    Ist Kultur lediglich ein Steinbruch, aus dem sich jeder nach seiner Ideologie bedienen kann und darf? Warum wird Literatur in Stellung gebracht? Und wie kann eine Rezitation Inhalt und Richtung eines Texte verändern?

  • Upperclass-Girl auf Abwegen

    Di., 14.02.2017

    Unity Mitford und die Rendezvous mit Hitler

    Eine Biografie mit langem Titel: «Ich blätterte gerade in der Vogue, da sprach mich der Führer an» von Michaela Karl.

    Unity Mitford war das It-Girl der Nationalsozialisten. Doch manche sahen in der jungen Britin auch eine gefährliche Einflüsterin und Spionin. Eine Biografie stellt neue Fragen.

  • Denkmäler

    Do., 12.01.2017

    NS-Denkmal Vogelsang: Tausende besuchen Bildungszentrum

    Die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang mit dem Besucherzentrum.

    Als das belgische Militär abzog, stand die Region mit der monströsen «Ordensburg» der Nazis in der Eifel vor einer schwierigen Aufgabe. Mit der ersten Bilanz nach dem Neustart als Bildungszentrum dürften viele aufatmen.

  • «Ingenieur der Endlösung»

    Mi., 11.01.2017

    Bericht: Nazi-Verbrecher Brunner starb 2001 in Damaskus

    «Ingenieur der Endlösung» : Bericht: Nazi-Verbrecher Brunner starb 2001 in Damaskus

    Er war einer der meistgesuchten NS-Kriegsverbrecher, verantwortlich für die Deportation von 128 500 Juden. Doch über Jahrzehnte konnte Alois Brunner sich der Justiz entziehen. Ein französisches Magazin berichtet nun, es habe das Rätsel um sein Ende gelüftet.

  • Provenienzforschung

    Di., 10.01.2017

    Dr. Oetker gibt Raubkunstgemälde von Hans Thoma zurück

    Das Gemälde «Frühling im Gebirge/Kinderreigen» von Hans Thoma.

    Die Suche nach Raubkunst in der Sammlung des Unternehmens Dr. Oetker gilt als beispielhaftes privates Engagement. Nun gibt Oetker erstmals ein Gemälde zurück. Weitere sollen folgen.