PKK



Alles zur Organisation "PKK"


  • Konflikte

    Mi., 09.10.2019

    Türkei beginnt Offensive in Nordsyrien - Opfer

    Istanbul (dpa) - Mit Luftangriffen und Artilleriefeuer hat die Türkei ihre Militäroffensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien begonnen. Das bestätigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Der Einsatz stieß international auf scharfe Kritik. Ziel der Operation ist die kurdische YPG-Miliz, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Die Türkei sieht in ihr einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und damit eine Terrororganisation. Am Abend gab es Berichte über erste Opfer.

  • Konflikte

    Mi., 09.10.2019

    Türkei beginnt Militäroffensive in Nordsyrien

    Istanbul (dpa) - Die Türkei beginnt eine weitere Militäroffensive in Nordsyrien. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bestätigte den Beginn bei Twitter. Ziel der Operation ist die kurdische YPG-Miliz, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Die Türkei sieht in ihr einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und begreift die Angehörigen der Miliz als Terroristen. Der Einmarsch folgt auf widerstreitende Signale aus den USA. Die hatten zunächst ihre Truppen aus der Grenzregion abgezogen. Dann vollzog US-Präsident Donald Trump aber teilweise eine Kehrtwende und drohte der Türkei mit harten Konsequenzen.

  • Trump und Syriens Kurden

    Di., 08.10.2019

    Analyse: «Verrat» an den Verbündeten?

    Türkische gepanzerte Fahrzeuge während einer gemeinsamen Bodenpatrouille mit US-Streitkräften in der sogenannten «Sicherheitszone». .

    US-Präsident Trump zieht US-Soldaten in Syrien aus dem Grenzgebiet zur Türkei zurück. Für die Türkei dürfte damit der Weg zum Angriff auf die Kurdenmilizen frei sein. Kritiker werfen Trump Verrat an Verbündeten vor - und fragen, was das Wort Amerikas noch wert ist.

  • Konflikte

    So., 06.10.2019

    Türkischer Präsidialpalast: Erdogan-Trump-Treffen im November

    Istanbul (dpa) - Kurz nach der Androhung einer türkischen Militäroffensive in Syrien haben Präsident Recep Tayyip Erdogan und US-Präsident Donald Trump miteinander telefoniert. Die beiden hätten ein persönliches Treffen im November in Washington vereinbart, hieß es aus Ankara. Am Samstag hatte Erdogan angekündigt, die Türkei stehe kurz vor einem Militäreinsatz in Syrien. Ziel einer Offensive wären die YPG-Milizen, für die Türkei ein Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und damit eine Terrororganisation. Für die USA sind die Kurden-Milizen Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz IS.

  • Bereits Panzer aufgestellt

    So., 06.10.2019

    Offensive in Nordsyrien: Türkei bewegt Waffen

    «Boden- und Luftoffensive in Nordsyrien steht bevor»: der türkiche Präsident Recep Tayyip Erdogan.

    Der türkische Präsident droht erneut mit einem Einmarsch in Nordsyrien - und dieser soll unmittelbar bevorstehen. Politisches Kalkül oder echte Gefahr? Mit einem Einmarsch würde die Türkei viel riskieren.

  • Justiz

    Sa., 05.10.2019

    Türkei: Fünf Deutsche in letzten Tagen festgenommen

    Berlin (dpa) - In der Türkei sind im Laufe der Woche insgesamt fünf deutsche Staatsbürger festgenommen worden. Das bestätigte das Auswärtige Amt in Berlin. Zu den fünf zählt auch eine 58 Jahre alte Deutsch-Türkin aus Hamburg. Nach Angaben der Kurdischen Gemeinde Hamburg ist sie die Ehefrau des Gemeindevorsitzenden. Die Betroffenen werden nach Angaben aus dem Außenamt konsularisch betreut. Kurdischen Informationen zufolge werden sie unter anderem verdächtigt, einer illegalen Organisation anzugehören. Unklar ist, ob damit die verbotene kurdische PKK gemeint ist.

  • Konflikte

    Mi., 25.09.2019

    Fünf Verletzte bei Anschlag im südtürkischen Adana

    Istanbul (dpa) - Bei einem Anschlag auf Polizisten im südtürkischen Adana sind mindestens fünf Menschen leicht verletzt worden. Ein Sprengsatz sei explodiert, als ein Dienstwagen der Sondereinsatzpolizei vorbeifuhr, sagte der Oberstaatsanwalt der Provinz, Ömer Faruk Yurdagül. Unter den Verletzten sei ein Polizist. Die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt. In der Türkei verübt vor allem die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte.

  • Ankara: PKK verantwortllch

    Fr., 13.09.2019

    Wagen fährt auf Sprengfalle: Sieben Tote in der Südosttürkei

    Soldaten der türkischen Armee bei einer Patrouille im Südosten der Türkei.

    Istanbul (dpa) - In der Südosttürkei sind offiziellen Angaben zufolge sieben Menschen getötet worden, als ihr Fahrzeug am Donnerstagabend über eine an der Straße gelegte Sprengfalle fuhr.

  • Konflikte

    Fr., 13.09.2019

    Mindestens sieben Tote bei Attentat mit Sprengfalle in Südosttürkei

    Istanbul (dpa) - In der Südosttürkei sind sieben Menschen durch einen Sprengsatz getötet worden. Zehn Menschen wurden verletzt, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Bei den Opfern handelte es sich Berichten zufolge um Zivilisten. Ihr Minibus war zwischen den Provinzen Diyarbakir und Mus unterwegs, als die improvisierte Mine explodierte. Das Gouverneursamt der Provinz Diyarbakir machte die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für den Anschlag verantwortlich.

  • Konflikte

    Do., 12.09.2019

    Mindestens vier Tote bei Attentat in der Türkei

    Istanbul (dpa) - In der Südosttürkei sind mindestens vier Menschen durch eine Sprengfalle auf der Straße getötet worden. 13 Menschen wurden verletzt, berichten Medien unter Berufung auf das Gouverneursamt der Provinz Diyarbakir. Es handele sich bei den Opfern um Zivilisten. Ihr Minibus sei zwischen den Provinzen Diyarbakir und Mus unterwegs gewesen, als die improvisierte Mine explodierte. Das Gouverneursamt macht die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für den Anschlag verantwortlich. Präsident Erdogan versprach, dass alle Hebel in Bewegung gesetzt würden, um die Täter zu fassen.