Axel Linke



Alles zur Person "Axel Linke"


  • CDU: Ernster Begriff wird politisch missbraucht

    Di., 02.07.2019

    Bei „Notstand“ scheiden sich die Geister

    Bürgermeister Axel musste auf dem Weg zum Ratssaal durch ein Spalier von Klimaaktivisten. Linke scheute den Kontakt nicht, begrüßte er doch, den Klimanotstand in Warendorf auszurufen, fand jedoch keine Mehrheit dafür in der Politik. Selbst seine Unterstützer, CDU und FDP, folgten ihm nicht.

    Warendorf tut sich schwer mit dem Ausrufen des Klimanotstandes. Die Mehrheit des Hauptausschusses (CDU und FDP) hat sich am Montag nicht dazu bekannt, den Klimanotstand auszurufen und ist damit weder dem Antrag der Grünen und eines Bürgers noch der Verwaltungsvorlage von Bürgermeister Axel Linke gefolgt. CDU und FDP haderten vor allem mit dem Wort „Notstand“. CDU-Fraktionschef Ralph Perlewitz: „Hier wird ein ernster Begriff politisch missbraucht.“

  • Bürgermeister schlägt Alarm: 30 zerstörte Grableuchten, Blumenkästen versenkt, Radstation zerstört

    Di., 02.07.2019

    Vandalismus nimmt zu

    Das Stadtstadion in Warendorf, hier noch vor dem Umbau, wird immer wieder von Vandalen heimgesucht. Aktuell wurde die Bewässerungsanlage manipuliert, Glasscherben und Klinkersteine auf den Rasen geworfen. Die Liste ist lang: 30 zerstörte Grableuchten und ein aus der Verankerung gerissenes Bronzekreuz

    30 zerstörte Grableuchten auf dem Friedhof an der Breiten Straße, ein aus der Verankerung gerissenes Bronzekreuz, in der Ems versenkte Blumenkästen, eine völlig zerstörte Rettungsstation am Modellbootssteg im Emsseepark und eine Radstation am Römerweg, deren Verbrettung neu gemacht werden muss, weil von Vandalen mutwillig zerstört. „Der Vandalismus in Warendorf nimmt zu“, schlug Bürgermeister Axel Linke am Montagabend im Hauptausschuss Alarm.

  • Hitzige Diskussion im Hauptausschuss und Mahnwache vor dem Rathaus

    Mo., 01.07.2019

    Notstand nein – Klima ja

    Hitzige Diskussion im Hauptausschuss und Mahnwache vor dem Rathaus: Notstand nein – Klima ja

    Am Ende rief Warendorf am Montagabend nicht den Klimanotstand aus. An einem Strang zogen aber alle Fraktionen im Hauptausschuss, indem sie die sofortige Einstellung eines Klimaschutzbeauftragten verabschiedeten. Das letzte Wort hat jetzt der Rat am 11. Juli.  

  • Letzter Abiturjahrgang des AWG

    So., 30.06.2019

    Absolventen „stechen in See“

    Ausgezeichnet wurden die besten des Jahrgangs (v. l.): Carolin Exeler, Lena-Katharina Beitelhoff, Sarah Papenbrock, Timo Holwitt, Carina Besselmann, Nils-Fabian Grünke, Maximiian Zák und Michael Amsbeck.

    Von 111 Absolventen mit der allgemeinen Hochschulreife erreichten am MGW 37 eine Eins vor dem Komma. Insgesamt erreichte der Jahrgang eine Durchschnittsnote von 2,3.

  • Opposition will Antworten

    Mi., 26.06.2019

    SPD: Kritische Fragen an Linke

    Die neue Warendorf-Broschüre, hier Ende Mai von Cornelia Köster, Axel Linke und Claudia Körk präsentiert, wirft für die SPD Fragen auf.  

    Regelmäßige Berichte über die Aktivitäten des Stadtmarketings vermissen die Sozialdemokraten ebenso, wie Antworten zur Vergabe der jüngst vorgestellten Warendorf-Broschüre.

  • Bürgermeister befürwortet Antrag

    Di., 25.06.2019

    Ruft Warendorf den Klimanotstand aus?

    Bei „Fridays for Future“ gingen auch Warendorfer Schüler für den Klimaschutz auf die Straße. Die Stadt Warendorf will nach dem Vorbild anderer Städte einen sogenannten Klimanotstand ausgerufen. Bürgermeister Axel Linke wird dies in der Sitzung des Hauptausschusses am Montag, 1. Juli, den Kommunalpolitikern vorschlagen.

    Der Stadt Warendorf liegen zwei Anträge zur Ausrufung des Klimanotstandes vor. Zum einen handelt es sich um eine Anregung eines Bürgers. Zum anderen gibt es einen entsprechenden Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen. In den vorliegenden Anträgen wird der Rat der Stadt Warendorf aufgefordert, den Klimanotstand zu erklären. Bürgermeister Axel Linke befürwortet den Klimanotstand.

  • Freundschaftsturnier mit Partnerstädten

    Mo., 10.06.2019

    Spielstarke Handballer aus Olesnica

    Als Geschenk gab es unter anderem Monopoly Warendorf (v. l.) Jacek Bolibrzuch, Axel Linke, Michel Bentot und Hugon Yohann.

    Im letzten Jahr hieß es Deutschland gegen Frankreich, in diesem Jahr stieß Polen noch dazu. Gemeinsam mit Warendorfs Partnerstädten Barentin, Pavilly und Olesnica veranstaltete die Stadt in Kooperation mit der Warendorfer Sportunion (WSU) ein Handballturnier am Pfingstwochenende. Aufgrund fehlender Mannschaft nahmen die englischen Kollegen aus Petersfield nicht teil.

  • Streit um Äußerungen des Bürgermeisters zum Lehrschwimmbad

    Di., 04.06.2019

    SPD möchte ehrliche Antworten

    In einem offenen Brief an Bürgermeister Axel Linke stellt SPD-Fraktionschefin Andrea Kleene-Erke viele Fragen. Es geht unter anderem darum, ob die Reaktion von Ex-Pro-Bad-Vorsitzendem Dieter Mevert in seinem Leserbrief „unangemessen und ehrverletzend“ sei.

  • Neue Imagebroschüre

    Di., 28.05.2019

    Was Warendorf alles bietet

    Cornelia Köster, Bürgermeister Axel Linke und Claudia Körk (v.l.) mit jeweils ihrem „Stück vom Glück“, der neuen Warendorf-Werbebroschüre.

    Die alte war vor gut zehn Jahren erschienen – da wurde es Zeit für eine neue Broschüre, die Auswärtigen die Stadt erklärt. Herausgekommen ist dabei „ein Stück vom Glück“. So heißt das Heft jedenfalls.

  • 100 Tage Bauordnung: Bauamt zieht positive Bilanz

    Do., 23.05.2019

    Alle Mann – pardon, Frauen an Bord

    Das städtische Bauamt hat den Personalengpass gemeistert. Vakante Stellen konnten neue besetzt werden. Darüber freuen sich (v. l.): Baudirektor Peter Pesch, Katharina Schiller (Teamleitung Bauaufsicht), Doris Krause (leitende Stadtplanerin) und Bürgermeister Axel Linke.

    Was in den vergangenen 100 Tagen, einer zum Teil sehr turbulenten Zeit, im Rathaus alles angeschoben und auf dem Weg gebracht wurde, stellte das Bauamt gestern vor, das mit vier Prüfingenieuren, einem Baukontrolleur und drei Verwaltungsmitarbeitern wieder fast vollständig auf Kurs ist.