Beate Kopmann



Alles zur Person "Beate Kopmann"


  • Ludger Risse zur Einrichtung einer Pflegekammer

    Do., 24.01.2019

    Starke Stimme für die Pflege

    Ludger Risse aus Sendenhorst hat viele Jahre für die Einrichtung einer Pflegekammer in Nordrhein-Westfalen gekämpft. Die Kammer ist jetzt zugesagt. Im Interview zeigt Risse auf, welche Chancen darin für die Pflege liegen.

    In Nordrhein-Westfalen wird eine Pflegekammer aufgebaut. Das Land stellt dafür fünf Millionen Euro zur Verfügung. Ludger Risse aus Sendenhorst, der Vorsitzender des Landespflegerates NRW ist, hat seit vielen Jahren für diese Kammer gekämpft. Mit ihm sprach Redakteurin Beate Kopmann.

  • Anne Claßen macht gegen die Groko mobil

    Di., 04.12.2018

    "Linke Kräfte in der SPD bündeln"

    Die SPD steht unter Druck. Anne Claßen aus Wadersloh – selbst Genossin und Kreistagsmitglied – will das ändern. Sie zählt zu den Mitbegründern der Regionalgruppe vom Forum Demokratische Linke 21 im Münsterland.

    Anne Claßen aus Wadersloh hat das „Forum Demokratische Linke 21 e.V.“ (DL21) im Münsterland mitbegründet. Sein Ziel ist es, linke Kräfte in der SPD zu bündeln. Redakteurin Beate Kopmann unterhielt sich mit Anne Claßen über ihr Motiv, sich für dieses Bündnis zu engagieren.

  • Die Polizei und ihr Umgang mit Facebook & Co.

    Do., 22.11.2018

    „Wir wollen keine polemischen Diskussionen befeuern“

    Susanne Dirkorte-Kukuk und Peter Spahn sind Pressesprecher der Polizei im Kreis Warendorf. Weil insbesondere in den sozialen Medien die Diskussion über Kriminalität schnell entgleist, überlegen beide sehr genau, was sie überhaupt bei Facebook einstellen. Außerdem wurde ein Filter eingebaut, der gewisse – etwa beleidigende – Inhalte nicht öffentlich anzeigt.

    In Warendorf hat es am Wochenende eine Schlägerei gegeben, an der Ausländer beteiligt waren: Soll die Polizei danach ihre Nationalität nennen? Soll der Vorfall bei Facebook gepostet werden? Liebäugeln viele Polizeibeamte mit der AfD? Diesen Fragen stellen sich zwei Pressesprecher der Polizei im Interview.

  • Waldbauern vor neuen Herausforderungen

    Fr., 09.11.2018

    Abschied vom „Staats“-Förster?

    Franz Freiherr von Twickel ist Vorsitzender der Waldbauern im Kreis Warendorf. Er freut sich, dass zum Jahresende die Staatliche Beförsterung eingestellt werden muss. Das schreibt ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf vor. Wie es danach im Wald weitergehen soll, sei aber immer noch nicht geklärt. kritisiert von Twickel.

    Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer haben den Waldbauern in diesem Jahr mächtig zugesetzt. Aber dass zum Jahresende die staatliche Beförsterung ausläuft - und bislang nicht klar ist, wie es weitergehen soll, ist eine viel größere Herausforderung.

  • Einkommen oft höher als bei Bankkaufleuten

    Fr., 26.10.2018

    Vorurteile bringen Pflege in Verruf

    Immer mehr Menschen sind auf Pflege angewiesen. Bundesweit fehlen viele Fachkräfte. Im Kreis Warendorf zeichnet sich dagegen kein Pflegenotstand ab – auch weil hier die allermeisten Einrichtungen nach Tarif zahlen.

    Viel Stress im Job und dann auch noch schlecht bezahlt. Unter diesem Image leiden Pflegeberufe. Doch sie sollen besser sein als ihr Ruf. Im Gespräch mit Redakteurin Beate Kopmann machen das Pflegedirektor Detlef Roggenkemper (Pflegedirektor im St.-Josef-Stift Sendenhorst) und Markus Giesbers (Pflegenetz-Koordinator der vier Altenheime der St.-Elisabeth-Stift GmbH) deutlich.

  • Jedes vierte Kind hat bei der Einschulung Sprachdefizite

    Mi., 29.08.2018

    „Zurück in die reale Welt!“

    Dr. Anna Arizzi Rusche: „Heute sieht man oft Mütter, die den Kinderwagen schieben und dabei nicht ihr Kind, sondern das Smartphone im Blick haben. Das ist schade. Kinder brauchen Blickkontakt und Ansprache, um Empathie entwickeln zu können.“

    Der erste Schultag steht Donnerstag für 2481 Kinder im Kreis Warendorf an. Fast jedes vierte i-Männchen zeigte Sprachdefizite bei den Einschulungsuntersuchungen. Über mögliche Ursachen dafür sprach Redakteurin Beate Kopmann mit der Leiterin des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes beim Kreis Warendorf, Dr. Anna Arizzi Rusche.

  • Reinhold Sendker zieht erste Bilanz der GroKo

    Do., 23.08.2018

    „Sockelrente schafft Sicherheit“

    Reinhold Sendker: „Bei vielen Menschen nimmt egoistisches Denken einen immer breiteren Raum ein. Außerdem gibt es ein übertriebenes Besitzstandsdenken, das anderen nichts mehr gönnt.“

    Das Denken der Vorteilsnahme prägt zunehmend politisches Handeln. Das birgt Gefahren, betont der Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker (CDU) im Gespräch mit Redakteurin Beate Kopmann.

  • Digitalisierung trifft Arbeitsmarkt mit voller Wucht

    Fr., 17.08.2018

    Eine gewaltige Herausforderung

    Joachim Fahnemann: Der Kreis Warendorf ist durch das verarbeitende Gewerbe geprägt. Viele der einzelnen Aufgaben können automatisiert werden. Experten haben berechnet, dass das so genannte „Substituierbarkeitspotenzial“ im Kreis bei 19,4 Prozent liegt.

    Die Wirtschaft brummt, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist zuletzt auf über 91 000 gestiegen. Und dennoch bereitet die Entwicklung auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt den Experten Sorge. Redakteurin Beate Kopmann sprach mit dem Vorsitzenden der Arbeitsagentur Ahlen-Münster, Joachim Fahnemann.

  • Ali Bas zu den Vorwürfen gegen Marion Schniggendiller

    Do., 16.08.2018

    Grüne analysieren Eklat nach der Sommerpause

    Das Foto zeigt die beiden Kreissprecher Ali Bas und Marion Schniggendiller bei ihrer Wahl im Mai diesen Jahres, in der Mitte die Landtagsabgeordnete Josefine Paul aus Münster.

    Eklat bei den Grünen in Everswinkel: Ortssprecher Frank Winkler hat seinen Rücktritt erklärt, weil es „unüberbrückbare Differenzen“ mit Co-Sprecherin Marion Schniggendiller gab. Sie soll Andersdenkende persönlich angegriffen haben. Schniggendiller ist auch auf Kreisebene kein unbeschriebenes Blatt – so ist sie gemeinsam mit Ali Bas Kreissprecherin der Grünen. Ferner kandidierte sie bei der Bundestagswahl 2017 für die Grünen im Kreis Warendorf. Redakteurin Beate Kopmann sprach mit Kreissprecher Ali Bas.

  • Bernhard Daldrup zieht erste Bilanz der GroKo

    Mi., 15.08.2018

    In Sorge um die Demokratie

    Bernhard Daldrup: „Der deutliche Ruck nach Rechts in der Gesellschaft wird durch soziale Ungerechtigkeit begünstigt. Das ist ein Nährboden für Sozialneid und Hass.“

    Sorgen um die Demokratie in Deutschland macht sich der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup. Redakteurin Beate Kopmann sprach mit dem SPD-Politiker.