Hans-Peter Boer



Alles zur Person "Hans-Peter Boer"


  • Heimatverein Schapdetten

    So., 27.08.2017

    Mehr Lebensqualität

    Schönes Ambiente für ein Geburtstagsfest: Unter einem Fallschirmdach feierte der Heimatverein Schapdetten sein zehnjähriges Bestehen.

    Seit zehn Jahren gibt es in Schapdetten den Heimatverein. Eine Erfolgsgeschichte.

  • Fahrten mit JHG-Schülern

    Mi., 12.07.2017

    London bleibt das Reiseziel

    Der Trip an die Themse lockte viele Schüler-Generationen des Joseph-Haydn-Gymnasiums, die 2010 begeistert für ein Erinnerungsfoto vor der Großstadtkulisse posierten und Postkarten an das Schulsekretariat (Collage) schickten.

    Die Fahrten mit Schülern des Joseph-Haydn-Gymnasiums werden fortgesetzt. Bisher haben keine Eltern aus Angst vor Terror ihre Anmeldung zurückgezogen, obwohl die Väter und Mütter sich wohl mehr Sorgen machen als frühe.

  • Stadtheimatbund sucht für das neue „Spiel um den Frieden – Vivat Pax“ Laien-Darsteller

    Mi., 08.03.2017

    Ein bisschen Oberammergau

    Auf dem Platz des Westfälischen Friedens wollen (v.l.) Ursula Warnke und Heinz Heidbrink (Stadtheimatbund) sowie Markus Kopf, Manfred Kaderk und Hans-Peter Boer ein neues „Historienspiel 1648“ auf die Beine stellen.

    „Wie holt man Geschichte ins Heute, ohne mit dem Holzhammer modernistisch zu werden?“ Diese Frage umtreibt ein Trio für den Stadtheimatbund.

  • Ausstellungseröffnung

    Mo., 31.10.2016

    In Erinnerungen schwelgen

    Ausstellungseröffnung mit (v.l.): Hans-Peter Boer, Stephan Sagurna, Dr. Bernhard Schulze Langenhorst, Bürgermeisterin Manuela Mahnke und Prof. Dr. Markus Köster (Leiter LWL-Medienzentrum).

    Für die rund 100 Gäste bot die Veranstaltung ein ganz besonderes Erlebnis und gab ihnen die seltene Möglichkeit, in die Geschichte Nottulns einzutauchen, in Erinnerungen zu schwelgen oder sich gar selbst auf einer der ausgestellten Fotografien wiederzufinden.

  • JHG-Schüler auf London-Tour

    Do., 12.05.2016

    Mit toller Truppe an der Themse

    Ihren London-Aufenthalt genossen die Schülerinnen und Schüler des JHG.

    Unterwegs mit Insidern: Schülerinnen und Schüler des Joseph-Haydn-Gymnasiums erkundeten London, begleitet von den beiden ehemaligen Lehrern Christel Terhorst und Hans-Peter Boer, die die Metropole wie ihre Westentasche kennen.

  • Neu: „Gärten und Parks im Münsterland“

    Sa., 14.11.2015

    Blicke hinter den Gartenzaun

    Ein eingespieltes Team:  Hans-Peter Boer (l.) und Andreas Lechtape haben mit dem Titel „Gärten und Parks im Münsterland“ ihr nächstes gemeinsames Werk vorgelegt.

    Fotograf Andreas Lechtape und Autor Hans-Peter Boer haben ein neues Buch vorgelegt. „Gärten und Parks im Münsterland“ werden sie am 24. November in Nottuln vorstellen.

  • Uni Münster schreinert „Berkelzomp“

    Mi., 22.07.2015

    Ein Schiff wird kommen...  

     

    Wer an der Berkel wohnt und darüber hinaus, kann sich bald auf Kunstprojekte in Kombination mit Wissenschaft freuen. Für das zweijährige Projekt mit diversen Veranstaltungen im Rahmen der „Expedition Münsterland“ der Universität Münster dient das niederländisches Plattbodenschiff – ein „Berkelzomp“ – als Aushängeschild.

  • Buchvorstellung in der Stiftsbuchhandlung

    Fr., 20.02.2015

    Unglaublich schönes Porträt

    Buchpremiere in der Stiftsbuchhandlung (v.l.): Das Autorenduo Hans-Peter Boer (Text) und Andreas Lechtape (Fotos) und das Buchhändlerehepaar Kornelia und Gerd Maschmann.

    Wie der neue Bildband „Westmünsterland“ des Autorenduos Hans-Peter Boer (Text) und Andreas Lechtape (Fotos) entstanden ist, das erfuhren Literaturfreunde bei der Buchpremiere in Nottuln.

  • Buchpräsentation mit Hans-Peter Boer und Andreas Lechtape

    So., 01.02.2015

    „Westmünsterland“ – eine starke Region

    Westmünsterland – die Titelseite.

    In der Regionalia-Reihe des Verlages Aschendorff ist ein neuer Bildband erschienen: Westmünsterland.

  • Regierung Münster fördert das Niederdeutsche: Freiwilliges Sprachprojekt für acht Grundschulen

    Mi., 17.09.2014

    Zwei Stunden Platt pro Woche

    Das Pöggsken-Denkmal in Ahlen-Vorhelm erinnert an den niederdeutschen Dichter Augustin Wibbelt (1862-1947) und sein wohl bekanntestes Gedicht.  

    Lang ist’s her, aber vergessen hat es der Autor dieser Zeilen nicht: Als die aus Breslau stammende, also nicht mit dem schweren Zungenschlag des Plattdeutschen vertraute Grundschullehrerin vor nunmehr über 40 Jahren in der Dyckburg-Grundschule in Mariendorf ihren Schützlingen das Gedicht vom „Pöggsken“ vorstellte, waren alle Steppkes Feuer und Flamme und plapperten munter platt drauf los. Dat „Pöggsken“ des Priesterdichters Augustin Wibbelt (1862-1947) aus Vorhelm hat bis heute nichts von seiner Faszination verloren, auch nicht die plattdeutsche Sprache. Doch es gibt selbst auf dem platten Land immer weniger Leute, die das Niederdeutsche sprechen. Brauchtumskreise sowie Theaterbühnen kümmern sich aber noch rührend um die Sprachpflege.