Jacob Rees-Mogg



Alles zur Person "Jacob Rees-Mogg"


  • Lager im britischen Parlament

    Di., 04.12.2018

    Wer will was im Brexit-Streit?

    Premierministerin May muss im Unterhaus 320 der 639 Stimmen ergattern.

    Am 11. Dezember soll das britische Parlament über das ausgehandelte Brexit-Abkommen abstimmen. Premierministerin May zieht alle Register, um für den Deal zu werben - doch es dürfte schwer werden, eine Mehrheit zu bekommen. Denn die Lage im Parlament ist diffizil.

  • Ministerrücktritte gestoppt

    Fr., 16.11.2018

    Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

    Jacob Rees-Mogg steht einer Gruppe von rund 80 Brexit-Hardlinern in der Tory-Fraktion vor. Stefan Rousseau/PA Wire

    Die Rücktrittswelle im britischen Kabinett scheint zunächst gestoppt. Premierministerin May erhält sogar etwas Rückendeckung von Brexit-Befürwortern in der Regierung. Die Ruhe vor dem Sturm?

  • Regierungskrise in London

    Do., 15.11.2018

    May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

    Theresa May steigt vor 10 Downing Street in einen Wagen. Mehrere Minister ihres Kabinetts haben ihre Ämter niedergelegt.

    Nicht mal einen Tag nach dem angeblichen Brexit-Durchbruch im britischen Kabinett bröckelt die Regierung. Wird sich Premierministerin May noch halten können?

  • EU

    Do., 15.11.2018

    May muss sich möglicherweise Misstrauensabstimmung stellen

    London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May muss sich möglicherweise einer Misstrauensabstimmung in ihrer konservativen Fraktion stellen. Der einflussreiche Tory-Abgeordnete Jacob Rees-Mogg sprach Medienberichten zufolge May sein Misstrauen aus. Er protestierte damit gegen das Brexit-Abkommen Mays. Damit die Abstimmung stattfindet, sind 48 entsprechende Briefe von Parlamentariern aus Mays Partei notwendig. Diese Zahl war Medien zufolge bereits seit Monaten beinahe erreicht.

  • Streit um EU-Audtritt

    So., 22.07.2018

    Neuer Brexit-Minister stellt Schlussrechnung infrage

    Großbritannien will Ende März 2019 aus der Europäischen Union austreten. Brüssel besteht darauf, dass London seinen Anteil für gemeinsam getroffene Finanzentscheidungen bezahlt.

    Die Uhr tickt, aber die Verhandlungen zwischen London und Brüssel verlaufen weiter sehr zäh. Der neue Brexit-Minister Dominic Raab legt jetzt nochmals in Sachen Schlussrechnung nach.

  • Machtkampf um EU-Austritt

    Di., 17.07.2018

    May entgeht Schlappe im Parlament in Sachen Zollunion

    Großbritanniens Premierministerin Theresa May spricht im Parlament in London.

    Der Machtkampf um den richtigen Kurs für den EU-Austritt ist in Großbritannien voll entbrannt. Nachdem sich die Brexit-Hardliner am Montag durchgesetzt hatten, wollten nun die proeuropäischen Abgeordneten zurückschlagen - ohne Erfolg.

  • Skepsis in Berlin und Brüssel

    Sa., 07.07.2018

    May trimmt Kabinett auf weicheren Brexit-Kurs

    Zum ersten Mal seit dem Brexit-Votum gelang es May auf dem englischen Landsitz Chequers, ihr zerstrittenes Kabinett auf eine Linie zu bringen.

    Die britische Premierministerin hat die Brexit-Hardliner in ihrem Kabinett vorerst auf Linie gebracht. Ob die Einigkeit hält, muss sich aber erst noch zeigen. Erste Reaktionen aus Brüssel und Berlin zu den Plänen sind zurückhaltend.

  • Mays Basis bröckelt

    Sa., 27.01.2018

    Streit über Brexit-Übergangsphase in London

    Die britische Premierministerin Theresa May hat in ihrer eigenen Partei einen schweren Stand.

    London/Davos (dpa) - Die britische Regierung steht womöglich erneut vor einer Zerreißprobe in Sachen Brexit: Medien spekulierten am Freitag bereits, die Brexit-Hardliner in der Regierungsfraktion könnten Premierministerin Theresa May bald die Gefolgschaft aufkündigen.

  • Kein Durchbruch

    Di., 05.12.2017

    Theresa May nach Brexit-Rückschlag in Brüssel unter Druck

    EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und May hatten in mehrstündigen Gesprächen keinen Durchbruch erzielt.

    London/Brüssel (dpa) - Nach dem Rückschlag für die Brexit-Verhandlungen wächst der Druck auf die britische Premierministerin Theresa May.