Rainer Woelki



Alles zur Person "Rainer Woelki"


  • Missbrauchsstudie

    Di., 25.09.2018

    System „wie beim Sonnenkönig“ - Rufe nach Kirchenreformen

    Missbrauchsstudie: System „wie beim Sonnenkönig“ - Rufe nach Kirchenreformen

    Die Missbrauchsstudie der katholischen Bischöfe hat Erschütterndes ans Licht gebracht. Experten fordern neue Strukturen für die Kirche. Konkret heißt das zum Beispiel: Priester müssen heiraten dürfen.

  • Kirche

    Di., 25.09.2018

    NRW-Bistümer nehmen zu Missbrauchsstudie Stellung

    An diesem Dienstag veröffentlicht die Deutsche Bischofskonferenz eine in ihrem Auftrag erstellte Studie zum Umgang der katholischen Kirche mit sexuellem Missbrauch. Noch am Nachmittag wollen die NRW-Bistümer darauf reagieren.

  • Kirche

    Sa., 22.09.2018

    Woelki: Externe Missbrauchs-Untersuchung für Erzbistum Köln

    Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki.

    Köln (dpa/lnw) - Der Kölner Kardinal Rainer Woelki hat eine unabhängige Untersuchung zum Umgang des größten deutschen Bistums mit sexuellem Missbrauch angekündigt. Eine externe Einrichtung solle «unabhängig und umfassend unser eigenes – auch institutionelles – Versagen» aufarbeiten», sagte Woelki in einem Beitrag für das Kölner Domradio.  

  • Kirche

    Sa., 22.09.2018

    Woelki: externe Missbrauchs-Untersuchung für Erzbistum Köln

    Köln (dpa) - Der Kölner Kardinal Rainer Woelki hat eine unabhängige Untersuchung zum Umgang des größten deutschen Bistums mit sexuellem Missbrauch angekündigt. Eine externe Einrichtung solle unabhängig und umfassend das eigene – auch institutionelles – Versagen aufarbeiten, sagte Woelki in einem Beitrag für das Kölner Domradio. Am Dienstag stellt die Deutsche Bischofskonferenz die von ihr in Auftrag gegebene Studie zum sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche in Deutschland vor.

  • Kirche

    Fr., 14.09.2018

    Missbrauchsskandal der Kirche: Kardinal Woelki beschämt

    Kardinal Rainer Maria Woelki während einer Messe.

    Köln (dpa) - Kardinal Rainer Woelki schämt sich wegen der vielen Fälle von sexuellem Missbrauch von Kindern für seine Kirche. «Es ist schrecklich», sagte der Erzbischof von Köln in einem am Freitag veröffentlichten Beitrag für das Domradio. «Ich bin persönlich zutiefst getroffen, und ich schäme mich an dieser Stelle für meine Kirche.» Die Kirche habe zugelassen, dass Missbrauch geschehen konnte, und sie habe ihn teilweise sogar vertuscht. Woelki stellte klar: «Ich dulde in unserem Erzbistum keinerlei Vertuschung!»

  • Kirche

    So., 09.09.2018

    Kardinal Woelki verurteilt Ausschreitungen in Chemnitz

    Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln.

    Köln (dpa/lnw) - Der Kölner Kardinal Rainer Woelki hat die rechtsextremen Ausschreitungen in Chemnitz scharf verurteilt. «Ich finde es mehr als besorgniserregend, wie hier blanker Fremdenhass geschürt wird», sagte der Chef des größten katholischen Bistums in Deutschland in einem Beitrag für das Kölner Domradio. Wenn Menschen nur auf Grund ihres Aussehens um ihr Leben fürchten müssten, müsse der Rechtsstaat mit all seiner Härte Recht und Ordnung wiederherstellen. Es sei auch nicht hinnehmbar, dass Polizisten angegriffen und Medienvertreter bedroht und angepöbelt würden.

  • Kirche

    Mi., 05.09.2018

    Erzbistum Köln baut 632 Wohnungen

    Kardinal Rainer Woelki.

    Köln (dpa) - Das Erzbistum Köln baut in der Rheinmetropole 632 neue Wohnungen. So wolle das Bistum einen Beitrag zur Linderung der Wohnungsnot leisten, sagte Kardinal Rainer Woelki am Mittwochabend in Köln. Die Zahl 632 steht dabei symbolisch für die Bauzeit des Kölner Doms von 1248 bis 1880. «Wohnen bleibt ein Menschenrecht», sagte Woelki. Es dürfe kein Luxusgut werden. «Aber wir erleben, dass ganze Stadtteile zu geschlossenen Vierteln werden. Das nennt man Gentrifizierung.»

  • Kirche

    So., 15.07.2018

    Woelki: Kirche begeistert oft nicht - wie die Nationalelf

    Köln (dpa) - Der Kölner Kardinal Rainer Woelki sieht Parallelen zwischen der bei der Weltmeisterschaft gescheiterten deutschen Fußball-Nationalmannschaft und der katholischen Kirche. Bei der Nationalelf fehlte ihm auf dem Platz die Leidenschaft und die Begeisterung, sagte der Erzbischof im Kölner Domradio. Wenn er versuche, von außen auf die Kirche zu schauen, dann entdecke er leider Parallelen. Der Funke springe zu selten über, der Kirche fehle es an Begeisterung. «Unser ganzer Laden wirkt ein wenig überaltert», sagte Woelki.

  • Kirche

    So., 15.07.2018

    Woelki: Kirche ähnlich behäbig wie deutsche Nationalelf

    Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln, besucht ein Spiel des 1. FC Köln.

    Köln (dpa/lnw) - Der Kölner Kardinal Rainer Woelki sieht Parallelen zwischen der bei der Weltmeisterschaft gescheiterten deutschen Fußball-Nationalmannschaft und der katholischen Kirche. «Bei unserer Nationalelf, da fehlte mir auf dem Platz die Leidenschaft und die Begeisterung», sagte der Erzbischof in einem am Sonntag gesendeten Beitrag für das Kölner Domradio. «Irgendwie wirkte mir bei unserer Mannschaft alles viel zu behäbig, fast schon selbstverliebt. Und wenn ich mal versuche, jetzt von außen auf unsere Kirche zu schauen, dann entdecke ich da leider durchaus Parallelen.»

  • Lachen und Humor

    Mo., 18.06.2018

    Köln feiert ein Jahr lang Jacques Offenbach

    Der deutsch-französische Komponist Jacques Offenbach in einer zeitgenössischen Darstellung.

    Er gilt als Erfinder der Operette. Komponist Jacques Offenbach, der in Köln geboren wurde.