Tag des offenen Denkmals



Alles zum Ereignis "Tag des offenen Denkmals"


  • Fast 60 Anlaufstellen im Stadtgebiet

    Di., 03.09.2019

    Spannende Umbrüche beim Tag des offenen Denkmals

    Das Haus Rüschhaus lädt am Denkmaltag zur poetischen Gartenführung mit Filmen ein.

    Der alljährliche Tag des offenen Denkmals erfreut sich nicht zuletzt deshalb großer Beliebtheit, weil er Türen öffnet, die sonst verschlossen sind. Doch auch an Gebäuden, die scheinbar durch und durch bekannt sind, werden Besucher neue Details entdecken können, wenn am Sonntag (8. September) „Umbrüche in Kunst und Architektur“ gezeigt werden.

  • Tag des offenen Denkmals

    Di., 03.09.2019

    30 historische Gebäude erlauben Blick ins Innere

    Im Museum Religio in Telgte präsentierten (v. l.) Simone Thieringer (Stadt Telgte), Dr. Simone Müller (Museum Religio), Landrat Dr. Olaf Gericke, Bürgermeister Wolfgang Pieper und Erhard Ziller (Kreis Warendorf) die Broschüre zum „Tag des offenen Denkmals“.

    Der „Tag des offenen Denkmals“ findet am Samstag, 8. September, statt. Zahlreiche Gebäude, die zum Teil sonst nicht zugänglich sind, öffnen ihre Türen. Unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ sind im Kreis Warendorf 30 Denkmäler zu besichtigen.

  • Wandel und Fortschritt

    Mo., 02.09.2019

    Bundesweite Veranstaltungen am Tag des offenen Denkmals

    Einen architektonischen Kontrast bilden das Münster und das von dem New Yorker Architekten Richard Meier entworfene Stadthaus in Ulm. Die zentrale Auftaktfeier zum Tag des offenen Denkmals findet dieses Jahr in Ulm statt.

    Bundesweit werden wieder Millionen Besucher erwartet. «Umbrüche in Kunst und Architektur» ist das Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals. Ulm ist Eröffnungsstadt.

  • Tag des offenen Denkmals

    So., 01.09.2019

    Hinauf auf den Kirchturm

    Am kommenden Sonntag, 8. September, steht beim Tag des offenen Denkmals die Baugeschichte der evangelischen Kirche im Fokus.

    Wer weiß, wie alt der Lienener Kirchturm ist oder durch welchen Eingang man das Gotteshaus früher einmal betreten hat? Diese und weitere Fragen werden am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September, beantwortet, der unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ steht und vom Heimatverein Lienen ausgerichtet wird.

  • Holzschuhmuseum feiert seinen 20. Geburtstag und lädt zum „Tag des offenen Denkmals“ ein

    So., 01.09.2019

    Einblicke in alte Handwerkszeiten

    Clemens Bäumer liebte es, den Besuchern des Holzschuhmuseums seine „Schätze“ zu zeigen.

    Zum „Tag des offenen Denkmals“ der unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ steht und am kommenden Sonntag (8. September) begangen wird, lädt der Heimatverein Laer ins Holzschuhmuseum ein. Das kleine Häuschen am Terup 25 gibt einen Einblick in die Arbeits- und Lebenswelt früherer Zeiten.

  • Tag des offenen Denkmals

    So., 01.09.2019

    Umbrüchen auf der Spur

    Als typisches Beispiel für die Bauhausarchitektur gilt das Herberner Pastoratsgebäude.

    Anlässlich des Tages des offenen Denkmals am 8. September (Sonntag) lädt der Heimatverein Herbern alle Interessierten zu einem architektonischen Rundgang ein. Josef Kemming zeigt und erläutert verschiedene Herberner Gebäude.

  • Tag des offenen Denkmals

    Fr., 30.08.2019

    Bispinghof neu entdecken

    Dem Bispinghof können Interessierte beim Tag des offenen Denkmals einen Besuch abstatten. Der Förderverein bietet ein vielfältiges Programm.

    Der Bispinghof beteiligt sich schon seit so vielen Jahren am Tag des offenen Denkmals, dass es mittlerweile Stammgäste gibt. Die können am 8. September (Sonntag) unter die Lupe nehmen, was sich im vergangenen Jahr getan hat. Dazu wartet ein vielfältiges Programm auf die Besucher – sowohl auf Musik- als auch auf Kunstfreunde und Familien.

  • Pfarrkirche beim Tag des offenen Denkmals

    Do., 29.08.2019

    Umbrüche im Mittelpunkt

    Rund 8 000 Denkmale öffnen am Tag des offenen Denkmals am 8. September ihre Türen – die St. Agatha-Kirche in Alverskirchen ist eines von ihnen.

    Am 8. September öffnen wieder Denkmale deutschlandweit ihre Türen und laden ein, sonst Verschlossenes, Unbekanntes oder auch Bekanntes neu zu entdecken. An diesem „Tag des offenen Denkmals“ nimmt auch die Vitus-Gemeinde teil – in diesem Jahr mit der St. Agatha-Kirche in Alverskirchen. Da der Tag unter dem Motto „Umbrüche“ steht, geht es auch in der Pfarrkirche um dieses Thema.

  • Umbrüche in Kunst und Architektur

    Mi., 28.08.2019

    Kirchenschätze und Denkmal-Runde

    Der Weg auf die Balustrade führt auch durch die Glockenkammer.

    Die Pfarrkirche St. Lambertus ist der Mittelpunkt des Dorfes. Und will am Tag des offenen Denkmals den Ascheberger und Gästen seine Geschichte erzählen.

  • Stadt Horstmar beteiligt sich wieder am „Tag des offenen Denkmals“

    Mi., 28.08.2019

    Mühlen und Merveldter Hof locken

    Der Merveldter Hof an der Gossenstraße ist als sogenannter Burgmannshof Bestandteil der ehemaligen Stadtbefestigung von Horstmar. Er ist in den ehemaligen Binnenwall eingefügt und steht mit der Rückwand auf dem Rand des ehemaligen Stadtgrabens.

    Die Stadt Horstmar beteiligt sich wieder am „Tag des offenen Denkmals“, der am 8. September begangen wird. Dann sind die Mühlen am Leerbach samt Müllerkotten geöffnet. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr bietet Josef Denkler je nach Bedarf Führungen an. Im Merveldter Hof steht Professor Dr. Anton Janßen um 11 Uhr und um 14.30 Uhr bereit, um Interessierte durch einige Innenräume und die Außenanlagen zu führen.