Aktionsplan



Alles zum Schlagwort "Aktionsplan"


  • Aktionsplan in der Klimakommune Saerbeck in Arbeit

    Do., 26.10.2017

    Die Zukunft der Mobilität

    Beim Tag der Elektromobilität 2014 im Bioenergiepark wurde bereits gezeigt, was damals möglich war, hier der Ladeanschluss eines E-Autos.

    Die Bürger fragen ist meistens eine gute Idee. Die Gemeinde Saerbeck hat das getan und wollte wissen, wo in Sachen Mobilität der Schuh drückt und wie der Weg hin zu einem nachhaltigen, ökologischen und sozialen Verkehrskonzept aussehen könnte. Experten haben sich über knapp 500 Antwortbögen gebeugt und Schwerpunkte herausgefunden.

  • Pokal-Modus bleibt

    Fr., 06.10.2017

    DFB und DFL starten «Aktionsplan Amateure»

    Objekt der Begierde bei Amateuren und Profis zugleich:

    Der DFB hat den Unmut der Fußball-Fans auch in den großen Stadien zuletzt deutlich zu spüren bekommen - auf Plakaten und in Schmähgesängen. Damit die Kluft nicht weiter wächst, bekommen die Amateuren Geldspritzen und wurden beim DFB-Pokal gehört.

  • G20

    Sa., 08.07.2017

    G20 verabschieden Wachstumsplan

    Hamburg (dpa) - Die G20-Gruppe der Top-Wirtschaftsmächte will das weltweite Wachstum für mehr Jobs in allen Teilen der Welt vorantreiben. Die Staats- und Regierungschefs der großen Wirtschaftsmächte verabschiedeten auf ihrem Gipfel in Hamburg einen gemeinsamen Aktionsplan. Das Papier liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Danach wollen die USA bei der Regulierung der Finanzmärkte mit im Boot bleiben. Die G20-Runde hatte sich auch im Handelsstreit geeinigt.

  • UN

    Do., 06.07.2017

    Weltnaturerbe Great Barrier Reef kommt nicht auf Rote Liste

    Sydney (dpa) - Das berühmte Great Barrier Reef kommt vorerst nicht auf die Rote Liste des gefährdeten Welterbes. Der Aktionsplan der australischen Regierung zum Schutz des weltgrößten Korallenriffs habe das Unesco-Komitee überzeugt, sagte Australiens Umweltminister Josh Frydenberg. Das Riff ist eine der größten Touristenattraktionen des Landes. Die Regierung will unter anderem zwei Milliarden Australische Dollar investieren, um die Wasserqualität zu verbessern. Teile des Riffs waren in den vergangenen Jahren abgestorben.

  • Migration

    Di., 04.07.2017

    EU soll Italien in Flüchtlingskrise entlasten

    Rom (dpa) - Die EU-Kommission hat angesichts der dramatischen Lage in Italien einen neuen Aktionsplan zur Eindämmung des Flüchtlingszustroms über Libyen vorgelegt. Dem Konzept zufolge könnten die libyschen Behörden eine zusätzliche Unterstützung von 46 Millionen Euro erhalten, um sie dazu zu bringen, stärker gegen illegale Migration vorzugehen. Zudem wird die Einrichtung eines Seenotrettungszentrums in Libyen vorgeschlagen. Um Italien kurzfristig zu entlasten, forderte die EU-Kommission die anderen EU-Staaten auf, Italien schneller mehr Flüchtlinge abzunehmen.

  • Umweltverschmutzung

    Do., 01.06.2017

    G20-Staaten beschließen Aktionsplan gegen Müll im Meer

    Bremen (dpa) - Die G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer hat sich bei einer Konferenz in Bremen auf einen Aktionsplan gegen Meeresmüll geeinigt. Das wichtigste Ziel sei, möglichst Müll im Meer zu vermeiden, sagte Umweltministerin Barbara Hendricks. Weitere Punkte des Aktionsplans seien, Kunststoffe recyclingfähig zu gestalten und in allen Ländern funktionierende Recycling- und Abfallwirtschaftssysteme zu schaffen. Schätzungen von Umweltschützern zufolge befinden sich rund 140 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren.

  • Unesco-Aktionsplan

    Sa., 25.02.2017

    Schutz von Kulturgütern in früheren IS-Gebieten vereinbart

    Die durch den IS beschädigten Kulturgüter im Irak sollen vor weiterer Zerstörung geschützt werden. Dazu hat die Unesco kurzfristig Mittel bereitgestellt und mit dem Irak einen Aktionsplan erarbeitet.

  • International

    Mo., 05.09.2016

    Signal der Stabilität: G20-Gipfel beschließt Aktionsplan für Wachstum

    Hangzhou (dpa) - Mit einem Aktionsplan wollen die führenden Industrie- und Schwellenländer die kraftlose Weltkonjunktur ankurbeln. «Das Wachstum ist weiter schwächer als erstrebenswert», hieß es in der Erklärung zum Abschluss des G20-Gipfels im ostchinesischen Hangzhou. In ihrem Kommuniqué wollen die wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt ein Signal der Stabilität und der Zuversicht geben. Für negative Folgen des geplanten Ausstiegs der Briten aus der EU sieht sich die Gruppe gut gerüstet. Das Referendum trage aber «zur Unsicherheit in der globalen Wirtschaft» bei, hieß es.

  • International

    Mo., 05.09.2016

    G20 wollen Wachstum ankurbeln - Signal für Stabilität trotz Brexit

    Hangzhou (dpa) - Mit einem Aktionsplan wollen die führenden Industrie- und Schwellenländer die kraftlose Weltkonjunktur ankurbeln. «Das Wachstum ist weiter schwächer als erstrebenswert», heißt es im Entwurf der Abschlusserklärung des G20-Gipfels im ostchinesischen Hangzhou, der dpa. Für negative Folgen des geplanten Ausstiegs der Briten aus der EU sieht sich die Gruppe gut gerüstet. Das Referendum trage allerdings zur Unsicherheit in der globalen Wirtschaft bei, räumen die Staats- und Regierungschefs ein. Sie hoffen aber, dass Großbritannien auch in Zukunft ein starker Partner der EU bleibt.

  • Geschichte

    Mi., 08.06.2016

    Türkei bereitet «Aktionsplan» gegen Deutschland vor

    Geschichte : Türkei bereitet «Aktionsplan» gegen Deutschland vor

    Istanbul (dpa) - Nach der Völkermordresolution des Bundestags zu den Massakern an den Armeniern will die Türkei nach offiziellen Angaben Protestmaßnahmen gegen Deutschland ergreifen.