Ausbauplan



Alles zum Schlagwort "Ausbauplan"


  • Energie

    Mi., 05.02.2014

    Hintergrund: Stromnetz und Ausbaupläne in Deutschland

    Strom kommt aus der Steckdose - doch wie kommt er da rein? Der Ausbau der deutschen Stromleitungen kommt nur mühsam voran. Foto: Tobias Hase

    Berlin (dpa) - Das Stromnetz umfasst bildlich gesehen Autobahnen, Bundes-, Land- und Gemeindestraßen, über die der Strom zur Steckdose kommt.

  • Energie

    Di., 21.01.2014

    Länder kritisieren Gabriels Ökostrompläne teils massiv =

    Berlin (dpa) - Aus den Ländern kommt teils massive Kritik an den Ökostromplänen von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Sie sehen ihre eigenen Ausbaupläne für erneuerbare Energien in Gefahr und befürchten wirtschaftliche Nachteile. NRW-Umweltminister Johannes Remmel räumte zum Beispiel ein, dass es vereinzelt eine Überförderung erneuerbarer Energien geben möge. Sein Land brauche aber nicht weniger, sondern mehr Ökostrom aus der Windenergie. Gabriel will, dass an Land pro Jahr nur noch Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 2500 Megawatt neu ans Netz gehen.

  • Kommunen

    So., 19.01.2014

    Bürgerentscheid kippt Modernisierung der Messe in Essen

    Essen (dpa) - In Essen haben die Bürger Pläne der Stadt für die Modernisierung der Messe gestoppt. Bei einem Bürgerentscheid bekamen die Gegner der Ausbaupläne eine knappe Mehrheit. Der Stadtrat hatte im Sommer mit großer Mehrheit beschlossen, für 123 Millionen Euro neue Messehallen zu bauen. Dadurch sollte die Abwanderung von wichtigen Ausstellungen in andere Städte verhindert werden. Die Kritiker befürchten, dass die hoch verschuldete Stadt sich mit der Investition übernimmt.

  • BI Lärmschutz Nienberge übergibt Einwendungen an Bezirksregierung

    Mi., 16.10.2013

    255 Nienberger gegen Ausbaupläne

    Den Stapel der Einwendungen sah sich auch Oberbürgermeister Markus Lewe (2.v.r.) an beim Termin mit Vertretern der Bürgerinitiative Lärmschutz Nienberge (v.l.): Karl Bodmann, Uschi Knievel, Rosemarie Bodmann und Dr. Edeltraud Balzer.

    Der Stapel maß mehrere Zentimeter: 255 Einwendungen gegen die Pläne zum weiteren Ausbau der Autobahn 1 hat die Bürgerinitiative (BI) Lärmschutz Nienberge von Bürgern des Stadtteils gesammelt. Damit zogen vier BI-Vertreter am Mittwoch erst ins Büro von Oberbürgermeister Markus Lewe, dann ins Foyer der Bezirksregierung Münster, um der Forderung nach aktiven Lärmschutzmaßnahmen Nachdruck zu verleihen.

  • Radar bremst Windräder aus

    Di., 08.10.2013

    Nein der Flugsicherung könnte die Ausbaupläne der Industrie massiv zurückwerfen

    Im Einzugsgebiet des Flughafens Münster/Osnabrück befindet sich auch der Bioenergiepark Saerbeck. Die deutsche Flugsicherung bremst an einigen Orten aus Sicherheitsgründen den Ausbau von Windparks aus.

    Der Ausbau von Windkraftanlagen in Nordrhein-Westfalen scheitert immer öfter an Einschränkungen durch den Luftverkehr.

  • Anwohner gehen erneut auf die Harkortstraße

    Sa., 17.08.2013

    Erschließungskosten je nach Hausnummer viermal höher

    Die Anwohner der oberen Harkortstraße fühlen sich bei der Berechnung der Erschließungskosten benachteiligt.

    Die Anlieger der Harkortstraße, die am Teilstück Schuckertstraße bis Edison­straße wohnen, geben sich mit den Ausbauplänen ihrer Straße nicht zufrieden und wollen eine Kostenreduzierung erwirken. Schon im Juni 2012 hatte es zwischen der Stadt und den Bewohnern eine Anhörung gegeben, die für die Nachbarschaft unbefriedigend verlief.

  • Bürgerbeteiligung bringt Wende

    Fr., 05.07.2013

    Rombergweg wird Spielstraße

    Der Rombergweg wird Spielstraße. Einen leidenschaftlichen Appell richtete Anwohnerin Sandra Glowacz in der Sitzung des Bauausschusses an Politik und Verwaltung.

    Was wird aus dem Rombergweg? Die Ausbaupläne zogen am Donnerstagnachmittag mit Tempo-30-Zonen-Empfehlung in den Bauausschuss, verließen ihn aber als Spielstraße.

  • Turbulente Veranstaltung zur Rastanlagen-Erweiterung in Roxel

    Do., 07.03.2013

    Bürger sind wütend: Ausbaupläne stoßen auf massive Anwohner-Kritik

    Chris Hartwig (l.) von der Planungsgesellschaft Iproplan aus Chemnitz erläuterte den Bürgern in der Mensa des Roxeler Schulzentrums die Ergebnisse der Standortalternativenuntersuchung für die Anlage zusätzlicher Lkw-Rastplätze an der Autobahn 1.

    Die Wut kochte hoch. Unversöhnliche Betrachtungsweisen standen einander gegenüber. Die Vertreter der Regionalniederlassung Münsterland des Landesbetriebs Straßenbau und der Planungsgesellschaft Iproplan aus Chemnitz mühten sich am Dienstagabend über vier Stunden lang, die rund 90 Bürger in der Mensa des Schulzentrums über die Standortalternativenuntersuchung bezüglich der möglichen Erweiterung der Tank- und Rastanlage Münsterland Ost und West an der Autobahn 1 zu informieren.

  • Kommentar

    Mo., 04.02.2013

    Zweifel an den Berechnungen

    Eine dicke Staubschicht von 28 Jahren liegt auf den Ausbauplänen für die Bahnstrecke Münster-Lünen. So lange schon ist die Erweiterung des Bahn-Nadelöhrs zwar als vordringlich klassifiziert, so lange ist aber kein einziges Steinchen dafür bewegt worden.

  • Stadt will Ausbauplan erstellen lassen

    Di., 15.01.2013

    Was kostet Ossenbeck?

    Die Straßenverhältnisse in Ossenbeck sind an vielen Stellen desolat. Ein erstes Gutachten soll nun klären, was ein möglicher Ausbau kosten würde.

    Die Straßen sind marode. Weshalb schon seit langem über einen möglichen Ausbau der Ossenbecker Siedlung diskutiert wird. Was ein solcher Ausbau kosten würde, soll nun ein Gutachten klären, das die Stadt in diesem Jahr in Auftrag geben will. Im Haushalt sind dafür Planungskosten in Höhe von 50 000 Euro vorgesehen.