Bedürftige



Alles zum Schlagwort "Bedürftige"


  • Johanniter bitten um Spenden für Bedürftige:

    Mo., 31.10.2016

    Armen Menschen Weihnachtsfreude bereiten

    Große Freude herrschte in den vergangenen Jahren bei den bedürftigen Menschen, die von den Johannitern mit Weihnachtspäckchen überrascht wurden.

    Die Johanniter der Preußische Genossenschaft rufen zu ihrer jährlichen Spendenaktion für bedürftige deutschstämmige alte Menschen und Familien in Polen auf. Mit Weihnachtspäckchen soll dort den Ärmsten der Armen eine Freude bereitet werden.

  • Weihnachtsaktion der Johanniter

    Fr., 28.10.2016

    Aktion Weihnachtsfreude: Wer spendet?

    Bedürftige Menschen im ehemaligen Ostpreußen werden von den Johannitern mit Weihnachtgeschenken überrascht.

    Auch anno 2016 führen die Johanniter der Preußischen Genossenschaft im ehemaligen Ostpreußen wieder ihre „Aktion Weihnachtsfreude“ durch. Wer Bedürftigen helfen will, wird gebeten, ein Weihnachtspäckchen zu spenden.

  • Team um Dr. Hans Wilhelm Rintelen behandelt Bedürftige in der Republik Moldau kostenlos

    Fr., 21.10.2016

    Dankbare Patienten

    Die Hilfe ist gefragt: Dr. Hans Wilhelm Rintelen (l.) und Dr. Rames Neshet Sabieh versorgten in dieser Woche gemeinsam mit einem weiteren Kollegen und Assistenten im Sozialzentrum in Chisinau rund 250 Menschen.

    Es war ein Behandlungsmarathon: Wenn das Team aus Ärzten und Assistentinnen um Pfarrer Markus Dördelmann und Dr. Hans Wilhelm Rintelen Anfang der kommenden Woche aus der Republik Moldau zurückkehrt, werden sie rund 250 Patienten versorgt haben – überwiegend Straßen- und Waisenkinder, Bedürftige und alte Menschen, die sich einen Zahnarztbesuch nicht leisten können.

  • Strategische Sozialplanung

    Sa., 01.10.2016

    Effizient und punktgenau

    Eine Handvoll Münzen. Das verfügbare Einkommen der Gronauer ist gering. Viele Menschen leben in Armut oder sind gefährdet, in Armut abzugleiten. Die strategische Sozialplanung soll dazu beitragen, dass die Hilfe bei den wirklich Bedürftigen ankommt.

    Die Stadt Gronau gibt in jedem Jahr Millionen von Euro für Soziales (im weitesten Sinne) aus. Doch kommen die Mittel eigentlich bei den wirklich Bedürftigen an?

  • Kleiderstube

    Do., 22.09.2016

    Im doppelten Sinne für Bedürftige eingesetzt

    Das Team der Kleiderstube um Christa Mohnke (2.v.l.) übergab im Beisein von Propst Dr. Michael Langenfeld 2000 Euro an Vertreter des Teilers um Diethelm Baumkötter.

    Im doppelten Sinne in den Dienst der guten Sache hat sich das Team der Kleiderstube gestellt: Neben der ehrenamtlichen Arbeit spendeten das Team jetzt zudem 2000 Euro für den Telgter Teiler.

  • Fahrradausgabe an der Michael-Ende-Schule

    Di., 30.08.2016

    Anti-Rost: Helfer setzen auf mehr Disziplin

    Die Helfer der Anti-Rost-Gruppe, die gespendete Fahrräder an Flüchtlinge und Bedürftige ausgeben, setzen auf mehr Disziplin bei ihren Kunden. Diese hatten sich in der Vergangenheit mehrfach nicht daran gehalten, die Räder zu festen Zeiten an der Ausgabestelle vor der Turnhalle der Michael-Ende-Schule abzuholen, sondern steuerten direkt die Werkstatt im Schulgebäude an.

  • Zahnarzt und Pfarrei St. Nikomedes helfen Bedürftigen

    Di., 23.08.2016

    Zahnärztliche Hilfe für Moldawien

    Zu Besuch in der Moldau: Dr. Hans Wilhelm Rintelen (l.) und Pfarrer Markus Dördelmann (r.) mit dem Leiter der Caritas Moldawien, Edgar Vulpe.

    Eindrucksvoll und erfolgreich, so heißt es in einer Pressemitteilung der Kirchengemeinde St. Nikomedes, sei der Besuch von Mitgliedern der Pfarrgemeinde in Steinfurt in der moldawischen Hauptstadt Chisinau gewesen. Pfarrer Markus Dördelmann, Kirchenvorstandsmitglied Jürgen Gröninger und Zahnarzt Dr. Hans Wilhelm Rintelen verweilten für vier Tage in der Moldau, um Zahnbehandlungen in einer karitativen Sozialstation in Chisinau für Bedürftige und Waisenkinder möglich zu machen.

  • Kochkurs auch in den Ferien

    Sa., 30.07.2016

    Aus Resten Leckeres zaubern

     Geselligkeit ist ein Aspekt, den die Teilnehmerinnen des Kochkurses des Treffpunkts Waldsiedlung schätzen.

    Dienstags ist Münster-Tafeltag, mittwochs wird gekocht. Brot, Gemüse und Obst werden an Bedürftige im Treffpunkt-Waldsiedlung verteilt, und wenn nicht alles abgeholt wird, bleibt für den Kochkurs noch etwas übrig.

  • Lebensmittel an Bedürftige: Einige Ehrenamtliche engagieren sich seit Jahrzehnten

    Mi., 27.07.2016

    Helfer der Tafel-Runde

    In den Sommerferien reicht ein kleineres Team für die Ausgabestelle im Treffpunkt Waldsiedlung. Die Ehrenamtlichen Michaela Gödering (v.l.), Renate Sölken, Robert Schleuter und Roman Sokolowski haben bereits alles für die bis zu 30 Abholer pro Woche vorbereitet.

    Etwa 1,5 Millionen Menschen holen sich Brot, Gemüse und Obst bei den Tafeln in Deutschland. Überzählige Lebensmittel an Bedürftige verteilen, anstatt das Essen einfach auf den Müll zu werfen – diese Idee aus Amerika hat in den 1990er Jahren schnell auch in Münster Schule gemacht.

  • Katergemeinde der Bruderschaft sammelt regelmäßig Geld für Bedürftige

    Mo., 18.07.2016

    Auch kleine Hilfen kommen an

    Der Katergemeinde  liegt was an ihrer Spende: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer dieses Jahres kam zum Pressetermin mit Annegret Richter in den Park des Drostenhofes.

    Eine Spende von 415 Euro nahm am Freitag Annegret Richter entgegen – für Bedürftige, die der St. Achatius-Nikolai-Bruderschaft Wolbeck verbunden sind. Zusammengetragen haben das Geld die Mitglieder der sogenannten Katergemeinde, aus Spenden von Teilnehmern am letzten Schützenfest, auch aus eigenen Beiträgen. Etwa eine Hälfte des Gesammelten geht in die Festkasse, der Rest soll „für einen guten Zweck in Wolbeck bleiben“, so Gerald Plenter.